Bohrt man bei einer Gehirnblutung wirklich den Schädel auf?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es geht bei einer Gehirnblutung nicht um die Gefahr des Verblutens, sondern darum, dass im Kopf kein Platz für das ganze Blut ist, wenn es sich ansammelt und in den Schädel fliesst. Ergo: Es drückt auf das Gehirn, es kommt zu neurologischen Ausfallerscheinungen und letztendlich meist zum Tod, wenn die Blutung nicht abfliessen kann. Das Aufbohren ist eine gute Möglichkeit den Druck zum mindern und die Blutung zu stillen und vor allem eben den Tod zu vermeiden.

Was möchtest Du wissen?