Bodybutter besser als herkömmliche Bodylotion?

4 Antworten

Also der größte Unterschied zwischen den Produkten liegt im Fettgehalt. Bodybutter ist fettiger und eignet sich daher sehr gut für trockene Haut. Allerdings beziehen sich die vielen Variationen der Bodybutter mehr auf ihren Duftstoff als auf z.B: Hautverträglichkeit und die unterschiedlichen Hauttypen. Wenn du kein Problem mit Bodybutter hast, würde ich diese gegen trockene Haut verwenden.

Ich finde Bodybutter eine tolle Sache. Im einfachsten Fall kann man einfach Sheebutter verwenden. Oder man verwendet Kakaobutter und zusätzliche noch verschiedene ätherische Öle. Eine Menge Anregungen gibt es hier: www.waschkultur.de/bodybutter.htm Ich habe immer den Eindruck, dass Bodybutter reichthaltiger ist. Ansonsten ist der Unterschied zu Lotion wohl nicht allzu groß.

Liebe/r twentyeleven,

die Art und Weise Deiner Beiträge lassen die Vermutung zu, dass Du gesundheitsfrage.net als Werbeplattform benutzt. Fragen und Antworten dürfen nicht dazu genutzt werden eigene kommerzielle Dienstleistungen anzubieten, aus diesem Grund sind die Links deaktiviert worden. Bitte schau diesbezüglich noch einmal in unsere Richtlinien unter http://www.gesundheitsfrage.net/policy und halte Dich an diese.

Viele Grüße,

Alex vom gesundheitsfrage.net-Support

0

Ich finde den Auftrag von Bodybutter schwierig - je nach Produkt teilweise sogar unangenehm - weil sie so fest ist. Eine reichhaltige Bodylotion kann - denke ich - bei trockener Haut genauso gut sein. Aber bei Bodylotions gibt es ja auch viele unterschiedliche Produkte mit ganz unterschiedlichen Inhaltsstoffen und Zusammensetzungen. Ich würde da schon eine Lotion speziell für trockene Haut nehmen.

Die reine Sheabutter verflüssigt sich SOFORT bei Reibung. Also die kann man wunderbar nehmen, sogar für Massagen.

0

Periorale Dermatitis und extrem trockene Haut?

Hallo Zusammen,

und zwar geht es um folgendes: Seit ca. einem halben Jahr habe ich Periorale Dermatitis, seit ca 2 Monaten benutze ich eine Creme vom Hautarzt und habe mein Gesicht ansonsten nur noch mit Wasser gewaschen. Der Ausschlag ist zwar besser geworden, aber nicht weg, ich habe trotzdem keinen Tag ohne diese Pickelchen, mal kommen sie da wieder und mal da. Seit ca. zwei Wochen mache ich jetzt die Nulltherapie, da in der Creme vom Hautarzt auch Cortison drinne ist, jedoch ist der Ausschlag wieder ein wenig schlimmer geworden. Hinzu kommt, dass meine Haut seitdem ich die ganzen Pflegeprodukte weg lasse (Ende Februar/Anfang März) total ausgetrocknet ist und ich überall Hautschuppen habe. Ich dachte meine Haut fängt an, sich komplett zu regenerieren, und dass ich deswegen so viele Hautschuppen im Gesicht habe, allerdings dauert die Regeneration der Haut normal nur ungefähr 28 Tage (habe ich zumindest gelesen). Ich habe auch schon daran gedacht, dass die Haut vielleicht auch erst jetzt richtig mit der Regeneration anfängt, wo ich gar keine Creme mehr benutze und wirklich mein Gesicht nur noch mit Wasser wasche und sonst nichts. Einen nächten Termin beim Hautarzt habe ich leider erst für Ende Mai bekommen.

Meine Fragen hierzu: Ist es normal, dass die Haut austrocknet, nachdem man Pflegeprodukte absetzt, und kriegt sich die Haut mit der Zeit wieder ein? Oder muss ich jetzt damit rechnen, dass meine Haut ohne die Pflegeprodukte nie mehr weich und geschmeidig ist? Und außerdem, im Zusammenhang mit der Perioralen Dermatitis, kann die trockene Haut diese verschlechtern oder sogar dafür sorgen, dass die Periorale Dermatitis gar nicht abheilt, oder auch anders herum dass die Periorale Dermatitis das Verschwinden der trockenen Haut verhindert?

Vielen Dank schon mal Voraus! Ich wäre wirklich froh, wenn man mir meine Fragen beantworten kann.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?