Blutwerte im Keller Anämie Panzytopenie Eisenwert aber ok

1 Antwort

Naja mein Ha meint die Werte der roten Blutkörperchen , der Blutplättchen und der weißen Blutkörperchen.

Diese 3 Werte seien alle zu niedrig,

Und im Zusammenhang mit meiner ständigen Müdigkeit und Abgeschlafftheit findet er dies sehr beunruhigend.

Ich hatte schonmal eine Anämie wo es aber am Eisen lag worauf ich Eisen Tabletten + Kräuterblut zu mir nehmen musste. Dieses Mal sind einige andere Werte auch nich im Norm Bereich aber der Eisen Wert stimmt.

Ich mach mich ja nur verrückt weil alle 3 Werte zu niedrig sind und ich den Termin beim Hämatologen erst in 2 Wochen bekommen habe. Und ich mir jetzt 2 Wochen lang den Kopf zerbreche.

Besonders weil mein HA mir mitgeteilt hat,dass die letzte Patientin die mit einer Anämie , Atemnot und Müdigkeit zu Ihr kam ein Lungenkarzinom attestiert wurde.

Sowas hört man dann nicht sehr gerne und macht sich eben Sorgen.

Vielleicht hat noch jemand eine Hilfreiche Antwort.

Ich danke Euch schonmal im Vorraus,besonders auch den beiden die schon geantwortet haben. Vielen Dank für Eure Zeit.

Was sagen leicht erhöhte Neutophile Granulozyten und niedrige Lymphozyten aus?

Zu meiner Geschichte noch:

Ich bin 30 J. und weiblich.

Habe vor vier Jahren ein Kind bekommen und seitdem fing alles an.

Seither habe ich bestimmt so 2-3 Mal im Jahr eine Magen Darm Unstimmigkeit.

Zur aktuellen Problematik ist zu sagen:

Ich habe vor 2,5 Monaten eine Erkältung mit Husten gehabt. Der produktive Husten lies dann ca. 2 Wochen später nach. Es entwickelte sich daraus ein trockener Reizhusten.

Ich hatte permanent immer wieder mal am Tag Hustenanfälle, bei denen ich so stark husten musste, dass ich das Gefühl hatte meine Lunge währenddessen raus zu husten. ( Nun 04.06. hat sich ein Asthma bronchiale herausgestellt)

Nach 5 Wochen husten bekam ich Schluckbeschwerden. Es fühlte sich so an, als wenn der Speichel auf einem Luftkissen die Speiseröhre hinunter geschluckt wird. Habe mitunter auch immer mal ein Gurgeln im Hals nach dem Schlucken und immer das Gefühl über ein Hindernis hinweg zu schlucken. Magenspiegelung wurde gemacht. Außer eine chron. aktive helicobakter Infektion war nichts aufällig. Diese wurde dann mit Antibiotika und Protonenpumpenhemmern behandelt. Symptome waren mal weniger,kaum merkbar, aber nun sind sie wieder da.

Einen Tag nach der Magenspiegelung (das war am 05.05.) hatte ich dann plötzlich ein ständiges Zucken im li. Unterbauch (ich bin nicht schwanger, hat sich aber wie Kindsbewegungen angefühlt). Am nächsten Tag hat sich das Zucken zu einem Druckgefühl geändert, so als würde ein Fremdkörper im li. Unterbauch persisitieren. Dieses Gefühl kommt und geht und drückt auch manchmal in die Leiste. Es wurde schon 2 Mal Ultraschall vom Bauch gemacht. Auch wieder mit keinen Auffälligkeiten.

Der Stuhlgang ist auch nicht normal. Mal breiig, mal fester, mal dünn, mal mit Nahrungsmittelresten. Habe das Gefühl mich nicht richtig entleeren zu können.

Gynäkologisch ist alles abgeklärt und ok.

Hatte Ende April eine Zyste, die mit Eiter gefüllt war und sich spontan ein paar Tage später öfnete. Nun sind mir in der rechten Leiste leicht geschwollene, schmerzlose Lymphknoten aufgefallen. Habe ich auch meinem HA gezeigt (Internist) und empfand diese als unauffällig. Können diese noch von der Zyste kommen?

Eigentlich könnte ich ja beruhigt sein.

Dennoch mache ich mir gedanken, dass ich Krebs habe. Lymphome besser gesagt. Und habe panische Angst.

Die Blutwerte sind leicht erhöht.

Leukos 9,9 Gpt/l Ref. 4,3-10

Segm. Nreutro. Granulos. 74% Ref.: 55-70

Stabkernige Neutros. sind 0 % schien laut Werten nicht zu nierig, obwohl im Internet Ref. Werte von 3-5% stehen

und Lymphos 19% Ref.: 25-40

MCV 83fl Ref.: 85-95

Alle andere Werte sind in Ordnung.

Die Lymphozyten haben seit der Geburt meines Kindes stetig abgenommen.

Vor der Geburt waren sie normal, ein Jahr nach der Geburt schon nurnoch 23 % und jetzt halt 19%.

(weiter im Antwortbereich)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?