Blutwerte brisant?

 - (Medizin, Blutwerte)  - (Medizin, Blutwerte)

3 Antworten

Zu niedrigem Blutdruck. Ich hatte fast mein ganzes Leben niedrigen Blutdruck. die Ärzte lächelten immer nur, für sie ist das wesentlich besser als hoher Blutdruck. Bei mir äußerte sich das in Kreislaufschwächen, ich kam früh nur schwer in die Gänge, mir war immer leicht schwindlig, war immer müde.

Da hab ich angefangen mir zu suchen, was mir gut tut.

Zuerst habe ich früh immer nach dem warmen Duschen kalt geduscht. Dann habe ich die 5 Tibeter entdeckt und die haben meinen Schwindel beseitigt und meinen Kreislauf früh in Schwung gebracht. Es hat natürlich eine Weile gedauert, vor allem die Drehbewegung habe ich immer zum Schluss gemacht, obwohl es die 1. Übung war. Es ging mir immer besser und viele meiner Symptome verschwanden. Heute kann ich mich drehen wie ein Kreisel, ohne dass es mir schwindlig wird.

Jahre später habe ich den Yogakopfstand gelernt und kann seitdem meine Wärme halten, jetzt reichen Wärmeformeln aus dem Autogenem Training. Dann habe ich die Bauchselbstmassage entdeckt und sie regelmäßig früh und abends gemacht. Das war die nächste Revolution für meinen Körper. Deshalb habe ich dann auch Massagen für Hände, Arme und Füße mit eingefügt. Geholfen hat mir das Buch "Chinesische Heilmassage" und "Die Bauchselbstmassage".

Auch Yoga, Pilates und viele gymnastische Übungen tun mir sehr gut und halten mich beweglich. Natürlich muss man alles regelmäßig machen, wenn es dauerhaft wirken soll. Es reichen aber täglich 20-30 Minuten aus, mehrmals etwa 10 Minuten und die hat man immer, wenn man gezielt an seinen Tagesablauf festhält.

Woher ich das weiß: eigene Erfahrung

Danke, dass du dir die Mühe gemacht hast mir deine Tipps aufzuschreiben, aber ich leide nicht nur an Schwindel durch niedrigen Blutdruck, ich fühle mich benebelt, so wie wenn man ständig leicht angeheitert ist...

1
@Huddl1987

Ich würde dir trotzdem empfehlen, mal bisschen was auszuprobieren. Ich würde erstmal mit der Bauchmassage beginnen, die ist wirklich sehr effektiv.

1

Alles Top! Beneidenswert. Du bist kerngesund! Wie ist Dein Blutdruck?

Woher ich das weiß: Studium / Ausbildung

Alles top? Ist das ironisch gemeint? Sind doch einige Werte dabei die so nicht sein sollten oder?

Mein Blutdruck ist schon immer niedrig, mir geht’s aber auch nicht besser wenn ich Sport mache oder so....

0
@Medimaus

Naja alle die fett gedruckt sind, also Ebv, ACTH, vzv

0
@Huddl1987

Aber das sind doch die IGG`s, ist doch das selbe wie bei HSV. Du hast Antikörper gegen Windpocken und Epstein Bar Virus genauso wie 98% der Bevölkerung. Wer hatte keine Windpocken als Kind? EBV (Pfeifferisches Drüsenfieber) Zu 99% machen wir das in der Kindheit Symptomlos durch. Da hat jeder Antikörper dagegen. Dein Cortisolwert ist Normal, deshalb hat diese minimale Abweichung von ACTH nach unten keinen Krankheitswert.

Bei den wichtigen Werten wie Cholesterin, Schilddrüse, Leberwerte, Blutzellen etc. Alles Super! Ich wünschte ich wäre da nur in der Nähe.

Mit den Blutwerten und dem Blutdruck, wirst Du hundert Jahre alt! :-)

1
@Medimaus

Ich bin natürlich froh, dass diese Werte alle normal sind, doch glaub mir, es ist nicht schön, wenn du seit über 15 Jahren müde und erschöpft bist und jeder Arzt sagt dir „sie sind gesund, ihre Werte sind top“.

Man hofft natürlich immer, dass man nix schlimmes hat, aber man möchte doch endlich die Ursache wissen, damit man vielleicht was dagegen tun kann...

Ich danke dir aber sehr, dass du dir die Zeit für mich genommen hast!!!

0
@Huddl1987

Ja, ich kenne solche Menschen mit chronischer Erschöpfung und das nennt sich CFS. Es gibt CFS Selbsthilfegruppen die kennen Ärzte die wissen wonach gesucht werden muss. Vielleicht kontaktierst Du die mal. Und wenn es nur darum geht das Du eine Diagnose bekommst.

Hattest Du mit 14 Pfeiffersches Drüsenfieber? Das steht nämlich in Verdacht (neben anderen Krankheiten) CFS auslösen zu können.

1
@Medimaus

Ja von CFS habe ich auch schon gelesen, das ist wahrscheinlich keine schlechte Idee mit der Selbsthilfegruppe.

Nein ich hatte davor keine Krankheit, dieses Benommenheitsgefühl kam plötzlich aus heiterem Himmel

0

......

Woher ich das weiß: Studium / Ausbildung

Entschuldige Medimaus, aber was willst du mit diesen Punkte-Antworten jeweils sagen? Nimmt mich einfach wunder.

0
@Horsewoman

Das passiert immer dann wenn ich einen Kommentar abgeben will aber ausversehen in die "Antwortenzeile" schreibe. Löschen oder leer lassen kann man ja hier nicht. Um Doppelpostings zu vermeiden mache ich [...].

1
@Medimaus

Ach sooo, alles klar! Dachte schon, mir würde hier irgendein tieferer Sinn entgehen :-)

0
@Medimaus

Du brauchst einfach nicht auf absenden klicken, dann löscht sich das von allein.

1
@dinska

Echt? Also Du meinst ich klicke auf bearbeiten lösche den Text und klicke dann nicht auf absenden und der Text ist gelöscht oder wie ?

1
@Medimaus

Du brauchst gar nichts löschen, wenn du nicht auf absenden drückst, dann wird auch nichts gesendet.

0

Hashimoto Thyreoditis: ab wann ca. wirken die Thyroxintabletten?

Hallöchen ihr lieben,

bei mir wurde am Montag eine Schilddrüsenunterfunktion festgestellt. Nach weiteren Laboruntersuchungen habe ich heute erfahren, dass die Unterfunktion durch diese Hashimoto Thyreoditis verursacht wird, da ich entsprechende Antikörper (wie heißen die genau?) im Blut habe.

Die Frage ist jetzt, ob diese Entzündung (oder was auch immer) bereits am abklingen ist und ich einfach nur noch einen Restteil dieser Antikörper im Blut habe oder ob es gerade am "aufflammen" ist. Das konnte mir mein Arzt leider nicht sagen (hätte mich interessiert :D), hab in 2,5 Wochen einen Kontrolltermin und da werden neben dem Hormonspiegel auch die Antikörper gecheckt. Bin gespannt.

Ich habe heute Morgen dann die Thyroxintabletten verschrieben bekommen. Erstmal 50 mcg, von denne ich jedoch erstmal nur die Hälfte pro Tag nehmen soll. Also 25 mcg. Der Arzt hat mir das Präparat Euthyrox verschrieben, das gabs in der Apotheke allerdings nicht (oder so), also habe ich Eferox bekommen, da diese auch ne Bruchkerbe haben und somit leichter zu teilen sind.

  • Gibt es da einen Unterschied zwischen beiden Präparaten? Auch hinsichtlich (persönlicher) Erfahrungen (bezüglich Verträglichkeit, Wirksamkeit usw.)

  • Ich habe dann heute Vormittag schon eine halbe Tablette genommen (natürlich ganz brav 90min vorm Essen auf komplett nüchternem Magen..^^). Mir ist bewusst, dass da jeder Mensch verschieden ist, aber ab wann dürfte ich davon was merken? (Meine Symptome sind/waren extreme Müdigkeit, Schlappheit, Antriebslosigkeit, Stimmungsschwankungen..) Handelt es sich dabei um Stunden, Tage oder eher Wochen? Die Blutwerte brauchen ja relativ lange, damit da ne Änderung erkennbar wird...

  • Auf dem Beipackzettel der Tabletten steht, man solle diese mit reichlich Flüssigkeit zu sch nehmen. Da ich dem Beipackzettel logischerweise mehr vertraue als irgendwelchen Internetangaben, werde ich das natürlich auch so machen, aber ich habe nun mehrfach gelesen, dass selbst Wasser die Aufnahme des Wirkstoffs hemmt. Warum soll das so sein und stimmt das?

  • Ist mir eben erst eingefallen, sonst hätte ich natürlich den Arzt gefragt: ich mache relativ viel Sport (zZ 2-3h pro Tag (Krafttraining, Inlineskaten, Reiten, Laufen (Gehen)). Ändert sich deshalb irgendwas am Thyroxin"bedarf"? Wäre ja blöd, wenn von den Blutwerten her (irgendwann) alles so weit im grünen Bereich ist, aber die Hormondosis eben nur bei geringer bis mittlerer Aktivität passt und mein Körper, also der Stoffwechsel, trotzdem eigentlich mehr braucht.. (Versteht das irgendwer?^^)

  • Ich habe in Zukunft vor, regelmäßig (also 4x im Jahr) zum Blutspenden zu gehen. Laut BRK sind Hormonpräparate ja kein Problem für die Spende, aber spielt das für die Schilddrüse eine Rolle?

Bevor ihr denkt, ich mache mich verrückt und wegen so ner "Lappalie" zu viel Sorgen - ne, das ist nur alles neu für mich und ich finde das so wahnsinnig interessant :D

Danke schonmal (fürs Lesen ;D ) und LG,

kaecks

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?