Blutvergiftung nach Katzenbissen?

 - (Schmerzen, Arzt, Entzündung)

3 Antworten

Erst mal bekommst du eine Entzündung. Du würdest eher dem Arzt täglich die Tür einrennen, als dass es zur Blutvergiftung kommt. Eine Blutvergiftung nach einer Verletzung sind Geschichten vom Fernsehen und sind sehr selten. Eine Blutvergiftung merken sehr viele erst sehr spät z. B. beim Organversagen der Nieren. Du musst aber Tetanus geimpft sein. Der Wundstarrkrampf kann eine große Gefahr werden. Dabei genügt, wenn die Katze Schmutzreste an der Füßchen hatte. Sollte man alle 10 Jahre auffrischen.

Okay, danke dir, das beruhigt mich. Wäre jetzt im Sommer das 10. Jahr seit den letzten Impfungen (außer Corona).

1

Nein, eine Blutvergiftung ist an diesen Kratzspuren nicht zu erkennen.

Die Wunde am Finger ist gering entzündet. Eine Wundsalbe ( z.B. Bepanthen ) sollte zur Behandlung reichen.

Katzenbisse sind besonders gefährlich, weil die Zähne sehr lang sind und eine besonders tiefe Wunde hinterlässt, wo dich schnell Bakterien vermehren können. Die Gefahr einer Blutvergiftung steigt an, darum sollte die Wunde immer ärztlich gereinigt werden.

Was möchtest Du wissen?