blutung und schwangerschaft

1 Antwort

Es kommt - so wie auch bei einem anderen Bluterguss - immer auf die Größe und Lage an. Das Hämatom ist eine abgekapselte Blutansammlung in der Gebärmutter und kann die verschiedensten Ursachen haben. Manchmal löst sich das auf und es kommt zu einer Blutung. In manchen Fällen baut der Körper das selbst ab und man sieht auf dem Ultraschall dann nichts mehr. Liegt das Hämatom in der Nähe des Mutterkuchens, dann kann es zu einer Fehlgeburt kommen, liegt es weiter davon entfernt, ist die Gefahr gering. Auf jeden Fall war es die richtige Entscheidung in die Klinik zu gehen, dort kann man am ehesten positiv auf den Verlauf einwirken. Alles Gute für die beiden.

Wie unterscheidet sich eine Einnistungsblutung von einer normalen Periode?

Wie kann man eine Einnistungsblutung von einer normalen Periode unterscheiden? Viele sagen ja, sie haben gar nicht gemerkt, dass sie schwanger sind, weil sie trotzdem ihre Periode hatten, aber wie kann das sein, sind die Blutungen nicht unterschiedlich?

...zur Frage

Blutung in der 16.ssw

Hallo Leute,

ich habe gestern Abend den totalen Schreck bekommen, Blutungen nach dem GV die waren zwar auch relativ schnell wieder weg aber ich mache mir trotzdem Gedanken ob es dem Baby gut geht war auch Nachts noch beim Arzt und der meinte das es dem Baby gut geht.

Aber ich Frage mich trotzdem wo die Blutung herkam auch weil mein Freund meinte das auch ein kleiner Hautfetzen an seiner Hand war.

...zur Frage

Symbicort oder Junik in der Schwangerschaft

Hallo!!!

Ich bin Asthmatikerin seit meinem 5. Lebensjahr, bin mittlerweile 37 Jahre alt. Jedenfalls nehme ich seit 1996 Symbicort 1-0-1 und komme damit sehr gut zurecht. Habe es Anfangs zweimal versucht eigenhändig abzusetzen, weil ich mich nicht mit dem Gedanken anfreunden konnte Cortison zu nehmen, aber das ging mächtig in die Hose. Der Körper ist also wunderbar drauf eingestellt.

Ich habe bereits eine Tochter, diese ist 2003 geboren, damals in der Schwangerschaft sagte mein Lungenfacharzt mir, ich könnte Symbicort weiter nehmen 1-0-1, es würde dem Kind überhaupt nicht schaden. Und es hat auch wunderbar geklappt, meine Tochter ist kerngesund und die Schwangerschaft verlieft einwandfrei!

Nun bin ich schwanger, gerade am Anfang, 5. Woche. Gestern war ich bei ihm und irritiert, als er mir sagte, ich solle das Symbicort nicht mehr nehmen, sondern jetzt Junik 100. Irgendwas mit der Gebärmutter hat er gesagt und da könnte es zu Frühgeburten kommen durch das Symbicort.

Stimmt das so? Ich hatte es ja damals auch genommen. Klar, ich war jünger, aber ist das echt so gefährlich.

Bin so schön damit eingestellt, würde ich etwas merken von der Luft her, wenn ich jetzt Junik nehme? Ich sollte dann 2-0-2 nehmen. Bin mir aber nicht sicher und wollte mir deshalb mal eine zweite Meinung holen.

Ach so, ich hatte letztes Jahr 3 Fehlgeburten, kann das damit zusammen hängen? Das ich Symbicort weiter genommen habe?

Ich wäre Ihnen SEHR dankbar über eine Antwort!!!!

Eine ratlose schwangere Mutti :-)

...zur Frage

Blutung in der frühen Schwangerschaft?

Ich bin in der 7. Woche schwanger. Seit heute mittag habe ich eine Blutung und es zieht so komisch in meinem Bauch. Ich habe das Gefühl, dass das nichts wird. Gibt es noch Rettung?

...zur Frage

Kann man trotz Schwangerschaft eine Blutung haben?

Kann es sein, dass man trotz einer anfänglichen Schwangerschaft noch einmal leicht eine Blutung bekommt? Ist das schlimm?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?