bluthochdruckk

4 Antworten

Die Handgelenks Blutdruckgeräte können wenn du es nicht richtig misst, sehr ungenau sein, besser sind die Oberarmgeräte, da ich am Herzen operiert wurde und auf meinem Blutdruck sehr achten muss, habe ich mir jetzt so ein gutes Markengerät, nicht so ein Billiggerät, gekauft, ich mache ab und zu mal den Vergleich, da ich noch so ein Handgelenks Gerät habe, da ist ein ganz kräftiger unterschied, von manchmal bis zu 20 mmHG

Ich habe ein Gerät von Beurer, es gibt aber noch viele Gute Markengeräte, am Besten aus der Apotheke oder Sanitätshaus

Hallo bela, vielleicht liegt es an der Art und Weise, wie Du den Blutdruck misst. Ich habe auch solch ein Handgerät und gehe folgendermaßen vor: Die legst die Manschette an (Uhr und Kleidungsstücke natürlich entfernen), legst die entsprechende Hand auf einen Tisch vor Dir, der in Höhe Deines Herzens ist, pumpst auf und während die Messergebnisse ermittelt werden, musst Du ganz ruhig sitzen und nicht sprechen. Probier das mal aus - ich denke mal, bei diesen Diskrepanzen liegt einfach ein Messfehler von Dir vor. lg Gerda P.S. Bei einem Blutdruckwert von 140/90 kann man nicht von Bluthochdruck sprechen. Der Normwert liegt bei 120/80.

Diese Geräte, wie du es beschreibst, sind viel zu ungenau. Auf die kannst du dich nicht verlassen. Wenn du weiterhin deinen Blutdruck kontrollieren willst, solltest du dir ein gutes Gerät für die Messung am Oberarm zulegen. In deinem Alter, wenn man kein Übergewicht hat und nicht zuviel Alkohol trinkt, hat man eigentlich noch keinen hohen Blutdruck. Deine Sorge ist noch unberechtigt.

Palpitationen, Tachykardie & Dyspnoe laut Ärztlicher Untersuchung Herz und Lunge Gesund?

Guten Tag, Erst einmal zu mir ich bin 18 Jahre alt und Männlich. 179 cm gro0 und wiege 78 kg Seid ca 2 Jahren habe ich folgende Beschwerden: erhöhter puls (88-105) und starkes herzklopfen was vorwiegend nach dem essen vorkommt, wobei das herzklopfen auch bein einen niedrigerem puls von 85 auftritt. Gerade bei größeren Mahlzeiten tritt dies ein. Des Weiteren leide ich seid 4 wochen unter gelegentlicher Atemnot sowie Herzstechen Schwindel,Müdigkeit und Schlafstörungen, trotz der Müdigkeit bin ich innerlich sehr angespannt und unruhig. Hinzu kommt das ich meist schon bei leichtem Alkoholkonsum die Symptome wie Herzklopfen und Herzrasen verstärken bei einem Bier steigt der Puls (welcher in Ruhe normalerweise bei 65-72 liegt)auf 85 und mehr an ich bekomme vermehrt schlecht Luft (tief Luft holen ist blockiert) am schlimmsten sind die Symptome nach einer Party was am Wochenende öfters vorkommt. Der Puls liegt vor dem Schlafen gehen bei 105 (was gestern der Fall war) und frühs noch bei 92 manchmal kann es aber auch sein das der puls gerade sehr niedrig liegt Blutdruck schwankt auch von sehr hoch 160/95 bis niedrig 110/70. Habe dann meist auch einen Roten Kopf und sobald der Alkohol nachlässt verspüre ich ein komisches Gefühl als würde ich kurz vor einen Herzinfarkt bzw.Herzstillstand stehen(gerade wenn der Puls sich wieder normalisiert) ich fange vermehrt an zu schwitzen, bin total unruhig und angespannt, mache mir andauernd Gedanken um meinen puls( bin nervlich total überstrapaiziert konzentration = 0) mir ist alles zu viel und ich bin erschöpft es tritt oft ein Gefühl von Sekundenschlaf ein was bei mir Panik auslöst und zu Herzrasen führt. Habe schon 3 Kardiologen konsultiert (aber hierbei nicht den alkohol erwähnt) es wurde langzeit ekg gemacht (ganze 3 mal) belastungs ekg (1mal) herzultraschall (3mal ) und der thorax wurde geröntgt, Blut abgenommen es kam (3mal) es kam hierbei lediglich einmal raus das mein Kalium gehalt bei 3.28 lag (Hypokaliämie->zu niedrig) serum glucose 7.79(zu hoch) und meine leucozyten bei 15.5 lagen(zu hoch) lymphozyten bei 12(zu nierdig) und Neutrophile 82 (zu hoch) Sauerstoffsättigung lag bei 939% Torax untersuchung ergab (periphere Pulmo ohne infiltrate,Trachea mittelständig) (knöcherner Thorax unauffällig). EKG: normofrequenter Sinusrhytmus mit erhatener circidanrhythmik, respiratorische arrhytmie, keine pausen über 2,5 sek keine ischämie) Echokardiografie:Herzhöhlen Norma, Apex spitz, wände sind nicht verdickt, norm. gewebedoppler, keine diast funktionsstörung, kein vitum kein anhalt shunt) soweit alles normal. Nun wurde festgestellt das ich auf Grund einer Falschen Haltung meine BWS wohlömöglich blockiert an bestimmten wirbeln und das die symptome darauf zu schließen sind, meine Frage ist inwiefern der Alkohol und die Ernährung bzw. Psyche hierbei einen Einfluss haben können. Ach ja und wenn ich meinen Blutdruck messe dann zeigt das gerät mit rhytmusstörungen auch bekomme ich ab und an mal extrasystolen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?