Bluthochdruck unvermittelt?

4 Antworten

In einem solchen Fall sollte der Arzt einmal über andere Blutdruckmedikamente nachdenken. Im Zweifel ein anderer Arzt. Gegen Bluthochdruck gibt es kaum rezeptfreie Mittel. Und wenn man nicht nur zu Bluthochdruck neigt, sondern auch noch einen stark wechselhaften Blutdruck hat, sollte man auch nicht auf die Idee kommen, das selbst in den Griff bekommen zu wollen.

68/46 ist auffällig niedrig für das Alter und dann von diesem Wert Sprünge in Richtung Bluthochdruck und wieder zurück zu machen, ist auch nicht gesund.

Hat das Blutdruckgerät ein Prüfsiegel der Hochdruckliga? Bei China Geräten sind Fehlmessungen mit ein programmiert

Danke sehr. Ja das Blutdruckgerät hat ein Prüfsiegel und den Anstieg meines Blutdrucks merke ich sogar im Schlaf und werde wach davon, obwohl er wie gesagt höchstens auf 147 steigt.

0

Versuche mal Crataegus Al 450mg. (= Crataegutt). Es soll zum Ausgleich vom Blutdruck diene, also sowohl senken, als auch erhöhen. Nach der Einnahme prüfen. Geht der Blutdruck nach oben, weg lassen. Geht er nach unten ist es gut. Crataegus wird aus Weißdorn gemacht und ist natürlich. Weißdorn wird unterschieden zwischen zwei Sorten an Früchten, die aber in nichts nachstehen (amerikanisch (dicke Früchte, wird von Vögel gemieden Und europäischer Weißdorn, den fressen die Vögel, ist aber weitgehend wegen Getreiderost ausgerottet worden).

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Liebe nolita,

es kann sein, dass sich ein Virus an deinem Herzen zu schaffen macht/gemacht hat. Das müsste abgeklärt werden. Betablocker sind leider langfristig nicht so günstig, weil sie Nebenwirkungen haben können, wie Wassereinlagerungen und Durchblutungsstörungen (die kleine Kapillaren verengen sich). Außerdem verpassen sie dir ein "Korsett" bzgl. deiner körperlichen Leistungsfähigkeit. Besser wären eventuell noch ACE-Hemmer oder Sartane, wenn es denn nicht anders geht. Aber natürlich nur, wenn dein Arzt mitgeht. Auch ein Arztwechsel kann manchmal den Durchbruch bringen.

Anscheinend sind bei dir Blutdruckschwankungen ein Thema. Da muss man aufpassen, dass man nicht durch Unachtsamkeit (auch des Arztes) den Blutdruck zu sehr herabsenkt. Du hast es ja bereits erlebt. Das kann sehr gefährlich werden. Frage mal deinen Arzt, ob sich für Notfälle (Blutdruckspitzen) entsprechende Medikamente finden lassen, die auch nur für solche Situationen gedacht sind (z.B. sog. Anxiolytika).
Aber Achtung: Hier besteht die Gefahr der Abhängigkeit. Nur vorsichtig einsetzen! Voraussetzung ist außerdem, dass du den zu hohen Blutdruck auch mitbekommst und reagieren kannst (Symptome?).

Ansonsten kannst du natürlich mit Ernährung was machen und auch versuchen, besser auf einen gesunden Tagesrhythmus zu achten.

Siehe die folgenden Artikel:

https://www.blutdruck-gesund.de/blutdrucksenkende-Lebensmittel/
https://www.blutdruck-gesund.de/blutdruckschwankungen/

Alles Gute
Frank

P.S.1: Ich kann mir nicht vorstellen, wie man im Liegen seinen Blutdruck ordentlich messen kann. Liegt das Problem vielleicht auch hier?

P.S.2: Im fortgeschrittenen Alter darf der Blutdruck ruhig auch ein wenig höher sein, damit alles gut durchblutet bleibt (unflexiblere Gefäße!). Leider wird das von den meisten Schulmedizinern nicht so gesehen.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung

Was möchtest Du wissen?