Bluthochdruck mit 20 Jahren?

1 Antwort

Der Schlüssel ist das Gewicht und das körperliche Training. Zumindest zeitweilig brauchen Sie auch Medikamente dazu, damit Ihnen der Druck nicht völlig abpfeift.

Sie müssen eine Normalisierung des BMI anstreben, aber nicht kurzfristig, sondern langfristig. Das bedeutet immer (!), dass Sie Ihre Essgewohnheiten umstellen müssen. Das ist das Schwerste an der Sache überhaupt. Abnehmen geht nur über weniger Essen. Durch Sport abnehmen ist eine Legende. Stecken Sie sich realistische Ziele. Weihnachten 2018 ein BMI von 25. Nicht sowas wie: 10 kg in 4 Wochen. Das ist Käse und geht auf jeden Fall nach hinten los. Keine brachialen Diäten, ich würde auch von Formuladiäten abraten. Sie funktionieren zwar in der Zeit in der man sie einnimmt, führen aber nicht zu einer nachhaltigen Änderung des Essverhaltens.

Sportliche Aktivität senkt ebenfalls den Blutdruck, aber den Effekt darf man nicht überbewerten. 2,5 Stunden pro Woche moderates Training - so etwas wie Walking. Oder 1,25 h /Woche anstrengendes Training wie z.B. Joggen. Das geht als "Weekend Warrior", noch besser ist aber, man verteilt das über die Woche. Das "körperliche" Gefühl nach dem Sport und die kleinen Teilerfolge beim Abnehmen sind in der Kombination höchst motivierend. Aber eben keine unrealistischen Ziele setzen, denn das frustriert eher.

Es gibt keine medizinische Regel, dass man jungen Leuten unbedingt Betablocker als Antihypertensivum geben muss. Auch ein ACE-Hemmer/Sartan, evtl. sogar eine primäre Kombination ACE-Hemmer + Kalziumantagonist oder schwaches Diuretikum gehen.

" Durch Sport abnehmen ist eine Legende..." Ja, seit wann das denn ????

0
@Tigerkater

Natürlich können Sie die Energiebilanz durch einen zusätzlichen Verbrauch beeinflussen, aber dieser Effekt ist dem Effekt einer verminderten Energiezufuhr weit unterlegen. Meine Botschaft sollte nicht sein, kein Sport zu treiben. Nur hinsichtlich einer gewünschten Gewichtsabnahme darf man sich keine Illusionen machen.

Für eine Tafel Schokolade müssen sie 50 Minuten Radfahren oder Joggen in mittlerem Tempo. Der Aufwand für -570 kcal in der Bilanz ist also entweder 50 Minuten moderater Ausdauersport oder die Schoki einfach weglassen. Ist doch offensichtlich, was hier effektiver ist.

0

Wann sollte man den Hausarzt wechseln und eine 2. Meinung einholen?

momentan bin ich sehr unzufrieden mit meinem arzt. ich bin 20 habe wie ich sagen würde normalgewicht(63kg bei 175), mache sport, ernähre mich gesund und nehme auf sein raten hin betablocker(bisoprolol10mg) er hat insgesamt 4mal blutdruckgemessen, dann fing ich vor einigen monaten mit 5mg an, bereits eine woche später wurde ich auf 10mg erhöht. dann auf mein nachfragen wurde eine langzeitblutdruck messund von 24h gemacht, dabei stellte sich herraus, das die herzfrequenz trotz tabletten bei durchschnittlich 98 . dann kam eine überweisung für eine schilddrüsenuntersuchung, und nun nehme ich seit einigen wochen, erst 25 jetzt 50mg l-thyroxin dadurch habe ich massive schlafstörungen, nehme ab(was mich nicht stört;)) aber fühl mich viel wacher, was mich freut, jedoch diese schlafstörunegen machen mich verrückt, schlafe jede nacht erst um halb 5 ein, mein blutdruck ist nun auch wieder trotz betablocker, bei 150 zu 90, mein arzt sagt das sei noch ok....sollte ich da ich ja noch recht jung bin, mal eine 2.meinung einholen, vorallem wegen dem bluthochdruck, weil er außer pillen verschreiben nichts macht, oder sieht ihr seine therapie, behandlungen richtig?

...zur Frage

hoher puls nach absetzen von betablocker

Hallo zusammen ;)

ich habe seit 2 jahren betablocker genommen (bisoprolol 5mg morgens) habe sie nun abgesetzt nach ärztlichen rat habe sie also ausgeschlichen wie man es so nennt also die 5 mg geteilt ein paar tage dann 2,5 genommen dann die 2,5 mg auch noch mal geteilt usw. seit 2 tagen nehme ich jetzt keine betablocker mehr. jetzt allerdings merke ich das mein blutdruck zwar normal ist so 130 zu 85 allerdings mein puls so zwischen 80 und 90 liegt in ruhe so bei 70...ist das jetzt normal nach dem absetzen und pegelt sich wieder ein oder sollte ich die betablocker wieder nehmen? als ich die betablocker noch genommen habe da war der wert immer so im schnitt bei 125/80 puls 65.

LG Sandro

...zur Frage

w 28 Jahre, Betablocker 47,5mg/Tag damit normaler RR aber oft niedriger Ruhepuls von 44 /Min.

Guten Tag!

Ich w. 28 Jahre, 162, 64 kg nehme wieder seit ca. 5 Monaten regelmäßig Betablocker ein => Täglich 1 Tablette Metoprolol 47,5 mg (wegen Hypertonie) Hypertone Krise

(früher vor ca. 6-7 Jahren auch schon niedriger Betablocker wegen Labilem Hypertonus)

Aktuell: organisch gesund - ich persönlich vermute auch teilweise stressbedingter Bluthochdruck Treibe schon regelmäßig seit 3-4 Jahren Sport (Joggen)

Nun zu meiner Frage Mein Blutdruck ist zuhause so gut wie immer normal unter der Betablockertherapie. Bei der Arbeit weiß ich es nicht - sicher ab und an etwas erhöht!?

Aber was mit etwas beunruhigt ist, dass ich zuhause oft einen Ruhepuls habe von 44 Schläge pro Min. (hatte auch schon einen von 37 Schlägen) Fühle mich aber trotzdem wohl damit. (Personen die Sport treiben haben ja auch einen niedrigeren Ruhepuls..)

Muss ich mir Sorgen machen? Sollte der Betablocker reduziert werden / getauscht werden?

DANKE für die Antworten im Vorraus :) Gruß K1985

...zur Frage

was für ein mittel ist moxonidin 0,2?

ich muss es u.a. gegen einen hohne blutdruck nehmen - da o,2 nicht mehr reichten morgens und abends muss ich jetzt morgens 2 x o,2 und abends auch noch o,2 nehmen .

dazu nehme ich noch valsacor 160 1-o-1 , metohexal 95 1/2 1-o-1 spironolacton 50 1/2 morgens

...zur Frage

Meine Nase läuft seit 2 Jahren dauerhaft, kein Arzt kann mir helfen, was kann es sein?

Also Ich habe seit 2 Jahren täglich Schnupfen(verbrauche 3 Taschentuchpackungen am Tag), Ich war bei 5 Ärzten und keiner kann mir sagen woran es liegt, beim Allergie Test konnte auch nichts festgestellt werden, könnt ihr mir vllt weiter helfen ich verzweifel langsam , da es mich echt beeinträchtigt

...zur Frage

Extremer Bluthochdruck (210/100),Schmerzen der Halswirbelsäule,Schwitzen...Woher???

Meine Mutter (65) leidet seit Jahren unter Problemen der Halswirbelsäule.Schmerzen strahlen aus in Kopf und Gelenke. Dazu kommt noch ihr extrem hoher Blutdruck der sonst immer zwischen 160-180/85-90 lag. Sie nimmt Tabletten gegen Bluthochdruck ein, sowie Cholesterinsenker und ein Medikament wg. Gelenkeverschleiß. Seit ca.1 Woche ist der Blutdruck bei 220/100.. Muß deshalb nun zusätzliche Blutdrucksenker einnehmen. Allerdings geht auch da der Blutdruck nicht unter 180. Dazu kommt noch häufiges Schwitzen,sowie Juckreiz am Rücken und die ständigen Gelenkschmerzen u.Schmerzen in der Halswirbelsäule. Ab und zu hat sie das gefühl ihr würde jemand den Hals zudrücken,und sie bekommt schwehr Luft. Der Arzt untersuchte auf Schilddrüse und Nieren,jedoch ohne Befund. Einzigst ein leises Herzgeräusch war zu hören. Wer Kann uns helfen? Woher kommt der extrem hohe Blutdruck,welche Ärzte könnten helfen? Größe:1,54 m/ Gewicht 55 Kg, Alter:65

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?