Bluthochdruck mit 20?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hi,

du hast tatsächlich offenbar keine Risikofaktoren für Bluthochdruck. Dennoch kommt das trotzdem bei einigen jungen und ansonsten gesunden Menschen vor.

Dein Arzt war umsichtig und hat direkt alle Untersuchungen durchgeführt, die einen Hinweis auf die Ursache geben könnten.

Einfach abwarten ist keine gute Option. Zum einen, weil der Bluthochdruck Schäden verursachen wird und zum anderen, weil du ja Symptome wie Kopfschmerzen hast.

Es ist leider nicht immer möglich, eine genaue Ursache für Bluthochdruck zu finden. Dennoch solltest du erstmal die komplette Diagnostik durchlaufen. Dazu gehören nach Abschluss der Standarduntersuchungen sicherlich auch eine Nieren- und Hormonabklärung.

Vielleicht hilft dir eine Ernährungsanpassung (salzarm) weiter. Darauf kannst du den Hausarzt mal ansprechen. In der Regel kann man damit (konsequent umgesetzt) etwa 10 mmHg Blutdruck senken.

Es bleibt aber dabei: du musst am Ball bleiben und die lange Diagnostikspirale durchlaufen. Möglicherweise auch Medikamente nehmen, die vor allem zu Beginn bei manchen Menschen lästige Nebenwirkungen wie Müdigkeit und Abgeschlagenheit hervorrufen. Das bessert sich aber in der Regel nach einigen Wochen, wenn man die Therapie ganz konsequent durchzieht.

Da dies vermutlich jetzt erstmal lange dauern wird, bis alles vernünftig abgearbeitet und eingestellt ist, rate ich dir dringend dazu, offen und ehrlich mit deinem Hausarzt über alles zu sprechen, was dich in dem Zusammenhang belastet. Ihr müsst eng zusammenarbeiten und er muss auf deine Bedürfnisse bezüglich etwaiger Nebenwirkungen und Medikamentenwechsel eingehen können, sonst verlierst du irgendwann die Motivation und lässt das schleifen. Das wäre allerdings im Bezug auf Langzeitschäden für deinen Körper echter Mist!

Halt durch, wenn du alles eingestellt hast, dann kann man damit gut leben. Es dauert aber am Anfang lange und ist oft frustrierend.

Alles Gute!

Vielen Dank für deine hilfreiche Antwort! Dann werd ich weiter am Ball bleiben dass man das Thema gut abschließen kann.

1

Gerade Frauen haben doch eher niedrigen Blutdruck wegen des monatlichen Aderlasses....

Vielleicht einfach nur allgemeine Aufregung und Stress ?

Haben oder hatten nahe Verwandte ähnliche Probleme ?

Hoher Blutdruck macht schon Kopfweh.....

Was steht im Beipackzettel deiner Pille ?

Manchmal soll es an den Nieren liegen, auch an den Nebennieren (?)...

Mistel im Kaltansatz soll den Blutdruck allgemein senken...

Weißdorn steigert die Blut - Fließfähigkeit.

Just brainstorming - Gute Besserung !

Noch was eingefallen - hast Du deine Schilddrüse mal testen lassen ?

0
@Huflatich

Der Arzt hat seinen Job gemacht und die Niere auf einen Schaden getestet. Da hat er auch das TSH gecheckt, das ist im Routinelabor drin. Und der Arzt ist ja weit darüber hinausgegangen.

0
@Maxxismo

Aha, deshalb weiß Sie auch immer noch nicht warum sie hohen Blutdruck hat ....

0

Also stress hab ich so eigentlich keinen. Klar gibt es mal stressige Tage aber ich denke dass man das nicht vermeiden kann.

Probleme in der Verwandtschaft gibt es eigentlich nicht. Meine Mutter hat eher einen zu niedrigen Blutdruck.

Den Beipackzettel der Pille müsste ich mir mal durchlesen, vielleicht fördert diese den Blutdruck.

Mein Hausarzt sagte mit als ich die Ergebnisse der Blut- und Urinprobe bekommen habe, dass die Schilddrüse in Ordnung sei.

Du schreibst dass es evtl auch an den Nebennieren liegen könnte.. weist du zufällig auch wie man das feststellen kann?

0

Welche Blutdruckmessgeräte geben eurer Erfahrung nach die genaueren Ergebnisse?

Ich habe zu Hause ein elektrisches Blutdruckmessgerät für das Handgelenk. Beim Arzt fallen meine Werte tendenzielle immer höher aus, als wenn ich zu Hause messe. Das schiebe ich auf den "weiße Kittel-Effekt", so nenne ich es mal.

Ich habe aber schon öfter gehört, Blutdruckmessgeräte ergeben sehr verschiedene Ergebnisse. Kann ich mich jetzt auf mein Gerät verlassen?

Wo liegen die Unterschiede zwischen einem Gerät, das am Oberarm misst und einem, das am Handgelenk misst? Würde sich für mich eine andere Anschaffung lohnen?

...zur Frage

Puls bei langsamem Gehen bei 100-115

Guten Tag,

ich habe vor Kurzem festgestellt, dass mein Puls bei nur langsamem Gehen schon bei 100 ist (schwankend von 90 bis 115, aber öfter über 100). Ich bin erst 21 (männlich, BMI: 20), habe leider Bluthochdruck und nehme seit etwa 2 Wochen Candecor 4mg dagegen.

Mein Kardiologe sagte, der Puls sei bei Belastung sogar gut.** Aber beim Gehen 100-115?** Ist das normal? (Bin zur Zeit relativ untrainiert, aber habe Fussball gespielt bis ich 17 war).

Liegt das vielleicht am Medikament, und muss sich mein Körper erst darauf einstellen? Oder liegt es einfach an meinem untrainierten Zustand?

Vielen Dank für alle Antworten.

LG Noah

...zur Frage

Systolischer Blutdruck viel höher als diastolischer?

mein syst. blutdruck liegt immer wesentlich höher als mein diast. . Der diast. blutdruck liegt immer um 75 auch mal runter bis 65 --dabei habe ich aber oftmals einen syst. blutdruck von 160 , auch mal bis 175 , der sich dann durch ruhiges sitzen wieder bis auf 140 oder auch darunter einpegelt .

aber meine frage --WAS sagen diese hohen unterschiede aus ? ich habe auch einen ruhigen Puls von 68 - 76 selbst wenn der syst. wert sehr hoch liegt , ist der puls immer bei 90 max bei 100. Kann mir die zusammenhänge mal jemand erklären ?

ich nehme blutdrucksenkende medis --atakant 16 plus am morgen , mittasg amlodipin 5 ode r auch 10 mg und abends atakant 16 und trotzdem bricht mein blutdruck immer wieder aus .

...zur Frage

Schwindel durch Bluthochdruck

Hallo. Ich hatte nach der 24h Prüfung einen Tag-Blutdruck von 150/90. Daraufhin habe ich Ramipril HEXAL plus Amlodipin verschrieben bekommen. Das nehme ich jetzt seit 5 Tagen. Allerdings habe ich immer noch Schwindel.

Kann mir jemand aus Erfahrung sagen, wie lange es dauert, bis die Tabletten wirken ?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?