blutgas?

2 Antworten

Müdigkeit, Abgeschlagenheit, Konzentrationsstörungen können bei Sauerstoffmangel auftreten.

Das sind aber Symptome, wie sie bei zig anderen Krankheiten auch auftreten können.

Die Sättigung ist gut. Sie korreliert grob mit dem Sauerstoffpartialdruck, ist aber nicht das gleiche.Den Sauerstoffpartialdruck oder den CO2-Partialdruck zu messen, ist möglich, aber das kann man nicht selbst machen.

Sie haben ja offensichtlich die Möglichkeit Ihre Sättigung fingerplethysmographisch zu messen. Den Wert können Sie orientierend als Monitoring für ihre Versorgung mit O2 verwenden. Ein Abfall des O2 (Partialdruck/Sättigung) führt zu subjektiv empfundener Luftnot.

Eine Erhöhung des CO2-Partialdruckes ist mindestens genauso gefährlich, aber leider schlechter zu erfassen. Beim Lungengesunden führt auch ein Anstieg des pCO2 rasch zur subjektiven Atemnot. Beim chronisch Lungenkranken kann das anders sein (insbesondere, wenn er Sauerstoff bekommt). Dort sind v.a. Symptome wie Konzentrationsstörungen und Müdigkeit Alarmsymptome.

Sauerstoffmangel durch Kerzen?

Im Winter mache ich gern ganz viele Kerzen in meiner Wohnung an. Jetzt habe ich mich schon mal gefragt, ob ich davon ein Sauerstoffmangel bekomme, weil die Kerzen viel Sauerstoff brauchen und ich ja die Fenster geschlossen habe.

...zur Frage

Gentamicin gegen Herpes?

Hallo.

Nach einem starken Sonnenbrand hat sich eine Seite meiner Nase entzündet. Jetzt habe ich an dieser Stelle eine Herpes Infektion mit starker Schwellung der Nase und Lymphknoten Schwellung.

Natürlich bin ich sofort zum Arzt. Dieser hat mir Gentamicin-POS (eine Augensalbe) verschrieben. Nach 24 Stunden Behandlung merke ich noch keine Besserung und frage mich ob es die passende Salbe ist? In der Packungsbeilage steht \"Antibakteriell\". Aber ist Herpes nicht ein Virus..

Vielen Dank für den Rat.

...zur Frage

Eisentabletten oder Eiseninfusion?

Hallo!

Ich habe in den letzten 5 Jahren sehr oft Probleme mit meinem Eisenhaushalt. Es kam erst 2 Jahre nach der Geburt von meinem Sohn, der jetzt 7 ist. Hatte sogar eine Blutanämie, die ich aber durch Tabletten wieder in den Griff bekommen habe.

In der Schwangerschaft von meiner Tochter jetzt hatte ich es erst mit Kräuterblutsaft-Dragees und Saft probiert, das half nix .

Da hatte ich Ferro Sanol Duodenal 100mg Hartkapseln bekommen. Dort hatte ich das Problem, daß ich Magenschleimhautentzündung bekommen habe, egal, ob vor dem Essen oder beim Essen; auch wenn ich Oragngensaft getrunken habe .

Der Spiegel hat sich dann doch normalisiert mit Hilfe von Rote Beete usw.

Dann vor circa 3/4 Jahr wieder Probleme. Ich wollte Blut spenden, aber der Arzt dort hat mich nicht zur Spende zugelassen, da der Spiegel sehr niedrig ist und ich doch meinen Hausarzt aufsuchen soll.

Dort habe ich dann erzählt, was los ist und was ich schon probiert habe . Er hat mir dann Ferro sanol 40mg Dragees gegeben, die habe ich einigermaßen vertragen, nur Magenkrämpfe und Übelkeit.

Nun merke ich wieder, daß mein Eisenwert wieder fällt, die üblichen Anzeichen: müde, blass, brüchige Haare, Schwindel und die anderen Anzeichen.

Nun habe ich gehört, daß es wohl die Möglichkeit gibt, den Eisenhaushalt mit Infusionen aufzupäppeln. Wie teuer ist so eine Infusion und wer verabreicht sie, und sind die besser als Tabletten.

Wer hat gute Erfahrung gemacht mit der Infusion?

Langsam nervt es, alle naselang Eisentabletten zu schlucken; und Traubensaft, Rote Beete und Nüsse hängen mir schon zum Halse raus.

Lieben Dank im Voraus!

...zur Frage

Lungenproblem, Sauerstoffmangel???

ich habe folgendes Problem:

Eigentlich hat es schon im Frühjahr angefangen.. Ich hab manchmal das Gefühl einfach zu wenig Luft zu bekommen. Ich werde kurzatmig, versuche zu gähnen und mir wird schwindelig. Ich bin natürlich zum Arzt, weil das kann ja nicht richtig so sein. Der hat 1.einen Lungenfunktionstest gemacht, der unauffällig war und 2. einen Allergietest und da kam raus, dass eine ziemlich starke Gräser-Allergie habe und daher kommt Allergie-Asthma. Ich hab ein Spray dagegen bekommen und hab es benutzt, wenn ich es brauchte und es hat geholfen. okay alles gut dachte ich und war erleichtert

Aber seid einer Woche ungefähr hab ich das gleiche Problem wieder. Ich schnappe regelrecht nach Luft. Es wird nicht schlimmer, wenn ich Sport mache und nicht besser, wenn ich an die frische Luft gehe. Das Spray hilft leider gar nicht mehr und ich bin ratlos.

Hat jemand wenigstens eine Idee was nur dahinter steckt? hängen die Probleme vom Frühjahr mit diesen zusammen auch wenn jetzt gewiss keine Gräser mehr blühen??

Bitte um Hilfe, Dankeschön

bei mir wurde das Tietze Syndrom festgestellt, wobei ich nicht wüsste, wie das zusammenhängt und ich bin schon seit einiger Zeit frei von dessen Beschwerden

vll ist noch zu erwähnen, dass mein Bruder einen Herzfehler hat. Ich wurde schon mit einem EKG getestet und alles war in bester Ordnung vor 2 Jahren.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?