Blutdruck mit Tabletten zu niedrig?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo Kathrin!

Du solltest nach der Gewichtsabnahme auf jeden Fall mit Deiner Ärztin eine Blutdruckkontrolle durchführen!

Denn 17. kg sind eine ganze Menge und das kann sich schon gesundheitlich auswirken.Auch auf den Blutdruck.Bei mir war es so schon bei 10.kg Abnahme.Ich bin dann neu eingestellt worden.Seitdem geht es besser.

Und messe nicht so oft am Tag das macht Dich sonst ganz wuschig ! 1-2 Kontrollmessungen reichen!Das Wetter kann im Moment auch sein übriges dazu tun....aber gehe zur Ärztin,schildere das Problem und nehme die aufgeschriebenen Werte der letzten Tage mit!

Alles Liebe Ramona

Danke Dir fürs * !!! LG

0

Du solltest nie ohne mit dem Arzt zu sprechen eine Blutdrucktablette absetzen.

Ich habe sogar am Morgen bevor ich meine Blutdrucktablette und Betablocker nehme einen Blutdruck von 96/68, laut Ärztin muss ich trotzdem meine Tabletten nehmen.

Du hast geschrieben, das du die Tabletten schon mal nur am Morgen genommen hast, ging es dir da besser? dann würde ich sie auch wieder am Morgen nehmen.

Du musst bedenken, die Tabletten schützen das Herz.

Hallo Chubaka, ich weiß ehrlich gesagt nicht so recht, wo Dein Problem ist. Dein Blutdruck ist doch klasse. Der ideale Normwert liegt bei 120/80. Ich habe schon immer niedrigeren Blutdruck. Damit lebt sich´s länger. Komisch finde ich, dass Du Dich ja anscheinend damit körperlich nicht wohl fühlst. Probier´s doch mal mit Sport, z.B. Laufen. Wo Du jetzt so toll abgenommen hast (Hut ab!) dürfte das doch kein Problem sein, oder? Ich weiß natürlich nicht, wieviel Du jetzt noch wiegst. Laufen kann bei Übergewicht die Gelenke zu sehr beanspruchen. Vielleicht eine andere Sportart? Grüsse Gerda

Hallo, ja ich habe mich am Morgen mit den Tabletten wohler gefühlt. Ich renne abends wenn ich die halbe Pille genommen habe rum wie besoffen und bin total müde. Ich schlafe schon 20 Uhr, und bin in der Nacht wach. Ich mache Sport, gehe jeden Tag eine Stunde schwimmen ,fahre Farrad. Vielleicht ist es auch nur die Wärme ,ich fühl mich jetzt mit den 132/64 komisch im Kopf. Oder es ist die Umstellung ,nehme jetzt seit etwa seit 6 Tagen so. Grüße Kathrin

0
@Chubaka

Ich selbst nehme keine Blutdrucktabetten, aber ich weiß von meinem Mann, dass es durchaus entscheidend für das Wohlbefinden sein kann, wann man die Tabl. einnimmt. Er hat z.B. zu hohen Blutdruck und soll lt. Arzt die Tabletten morgens nehmen. Er fühlt sich aber viel besser, wenn er sie abends nimmt. Vielleicht solltest Du die Einnahmezeit ändern. Weiterhin alles Gute. Gerda

0

kadefungin 6 kombination

hallo

ich habe nun seit dienstag kadefungin 6 was ich nehmen muss.. 3 mal salbe 1 mal abends tablette

gut alles kein thema

nun ist es aber so das ich die tablette bis freitag abends zu mir genommen habe und dann samstag und heute morgens da ich abends weggehe und das dann sehr unpraktisch ist.

in dem beipackzettel steht nichts davon drin das man bestimmte zeit dazwischen lassen muss bis man die wieder nehmen muss aber ich hab angst das ich da durch das ich sie freitag abend genommen habe und dann gleich wieder morgens was falsch gemacht habe und ich den pilz nun nicht los bin.

ich will niemanden anstecken nur hat jemand von euch damit erfahrung gemacht?

ich hab kein juckreiz und auch kein brennen mehr es is praktisch weg aber ich will auf nummer sicher gehen

...zur Frage

Bisoprolol trotz niedrigen Blutdruck?

Hallo und zwar habe ich momentan (Abends) einen niedrigen Blutdruck von 98/62 Und Puls 66. Ich nehme normalerweise morgens und abends jeweils eine viertel Tablette Bisoprolol 5mg, also 1,25 bzw. 2,5mg am Tag. Jetzt bin ich mit einfach unsicher ob ich die Tablette einfach mal weglassen soll, wenn der Blutdruck niedrig ist?

Viel Dank schon mal für die Antworten.

...zur Frage

Lorano Antiallergikum - wie lange einnehmen?

Hallo zusammen,

Eine Freundin von mir bekam vor drei Tagen plötzlich einen juckenden Ausschlag auf dem ganzen Körper, der Arzt verschrieb ihr eine Salbe und das Antiallergikum "Lorano". Er sagte ihr allerdings nicht, wielange sie die Tabletten einnehmen soll. In der Packung sind 10 Tabletten. Nun hat sie drei Tage lang täglich eine Tablette davon genommen, gleich am ersten Tag ging der Ausschlag sehr rasch zurück. Darum hat sie die Tabletten nach dem dritten Tag nicht mehr weitergenommen. Allerdings hat sie mir gerade erzählt, dass der Ausschlag heute auf einmal Abends wieder anfing (genau an dem Tag, an dem sie keine Tablette mehr genommen hat!). Hat sie die Tabletten zu früh abgesetzt, ist es auch bei solchen Allergietabletten so, dass sie die Tabletten nehmen soll, bis sie aufgebraucht sind?

Liebe Grüße und danke für Antworten!!

...zur Frage

Herzschmerzen und SchwindelGefühle - nur psychisch?

Hallo alle zusammen :)

Also ich bin 19 Jahre alt, weiblich, und habe das Problem , dass ich seit ungefähr 6 Wochen ständig ein Ziehen in der linken Brust bzw auch mal ein Stechen habe. Hinzu kommen muskelkaterartige Gefühle im linken Arm. Außerdem geht es auch seit 6 Wochen so, dass mein Herz gelegentlich anfängt schnell zu schlagen und wie kurz aussetzt und zuckt. Hinzu kommen ständig Schwindelgefühle, mein Blutdruck ist oft etwas zu niedrig und mir kommen alle Sachen wie 'unwirklich' vor. Ich hatte vor etwas mehr als zwei Monaten eine Entzündung im Auge und muss deswegen Dexamethason als Salbe nehmen. Ich war jetzt fünf mal beim Hausarzt (zweimal EKG , Blutziehen usw) alles unauffällig bis auf einen Wert der auf Rheuma (aber dann im Auge) hindeutet. Beim Kardiologen war ich auch schon , nochmal EKG und Ultraschall - normal nis auf dass mein Herz ein wenig zu schnell schlägt. Ich fühle mich auch unglaublich müde und schlapp in letzter Zeit (also seit Wochen). Auch beim Schädel CT war ich und alles normal. Jetzt habe ich ständig Angst einen Herzinfarkt zu bekommen und schiebe den ganzen Tag nur Panik. Kann man sich denn sowas nur einbilden? Ich hab schon regelmäßig Nervenzusammenbrüche aus Angst vor der Sache. Was soll ich denn noch machen? ._.

...zur Frage

Gastritis/Magenschleimhautentzündung, Helicobacter, Sodbrennen usw..?

Hallo zusammen...Vorsicht sehr lang...

Ich fange einfach mal an. Ich W. 37 Jahre alt (Diabetes Typ2/Diagnose April 2015). Im Juli 2017 fing alles an.. Habe Zahnschmerzen bekommen und musste mir einen Backenzahn ziehen lassen. Wollte dann eine Woche später in den Url fahren und habe auf der Reise ziemliche starke Bauch beschwerden bekommen, sodass ich auf der hälfte der Strecke ein Krankenhaus anfahren musste. Dort fanden die Ärzte 2 x 10cm große Zysten an den Eierstöcken (war ein Jahr vorher noch beim Gyn.) Ok. also wieder nach Hause und OP zwecks Bauchspiegelung (Zysten Gutartig). Danach wieder Zahnprobleme und wieder eine Zahn Op mit Vollnarkose. Vorher durch die Zysten OP viel Ibuprofen allerdings mit Pantropazol 2x 20 . Vor der 2. Zahn OP ein Antibiotikum (8 Tage) und Ibu weiterhin mit Pantro (Da lagen meine Nerven schon blank). Nachdem ich endlich "Ruhe" hatte hatte ich immer wieder Oberbauch beschwerden und Übelkeit. Also zum Doc. Darauf erhöte er das Pantro auf 2x 40. Was nichts brachte. Also nach ca. 10 Tagen abends mit starken Bauchbeschwerden ins Krankenhaus und dort wurde ich auf den Kopf gestellt. Magenspiegelung, Endosonographi, MRT Bauch und Neue Medicamente 2x 40 NEXIUM. Die Beschwerden wurden leicht besser aber auch nicht erfreulich. Befund: eine Magenschleimhautentzüdung ("chronisch reaktive antrumgastritis" mit Helicobacter positiv). Wieder nach Hause und zum Hausdoc. Dieser gab mir Antibiotika (Clarithromycin, Metronidazol und Esomeprazol 2x20). Während der Einnahme bekam ich am zweiten/dritten Tag ziemlich starkes Magenbrennen was meinen Hausdoc nicht interessierte. OK also Therapie weiter gemacht und 7 Tage durchgehalten. Ich habe letzte Woche Mo. 02.10.17 die letze Tablette genommen. Bin dann zwei Tage später zum Hausdoc gegangen und habe ihm gesagt das ich immernoch ziemlich starkes Magenbrennen habe. Er sagte er wüsste auch nicht weiter und schiebt es auf meine Spyche. Diese ist schon sehr angegriffen. Ich habe jetzt schon 14 Kilo in dieser ganzen Zeit abgenommen und weiß nicht mehr weiter. Ich ernähre mich vom Haferschleim, Zwieback, Gemüse/Kartoffel/Nudel und mal Brot mit leicht Butter und Tee (Fenschel-Anis-Kümmel). Habe immernoch beschwerden. War auch noch mal im Krankenhaus und auch der Oberarzt sagt die Psyche. Ich habe nur Bendenken. 1. Ist die Medikation falsch sollte man nicht eigentlich weiter Pantropazol nehmen.? (Ich mache es auf eigene Faust und nehme 2x 20) Trotzdem habe ich immer mal Magenbrennen und Brennen hinterm Brustbein. 2. Ist die Magenschleimhautentzünung noch nicht abgeklungen, dann muss ich doch Medis nehmen. 3. Ja die Psyche ist im Eimer, ich bin seit Do. 12.10. in eine Klinik für Psychosomatik. Weiß nicht mehr weiter. 4. Habe ich eventuell eine Rebound effekt vom Pantro. Also von 2x40 über 10 Tage und dann wieder auf 2x20? Oder kommen diese Beschwerden von der Gastritis? Macht eine Gastritis Sodbrennen?. Meine Beschwerden werden einfach nicht besser. Mein Magen war immer in Ordnung!!!!!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?