Blutdruck im Schlaf höher als im Wachzustand

3 Antworten

Um 4°° steigt der Blutdruck an, las ich einmal. Wer da immer aufwacht, sollte sich um Senkung kümmern.

Am höchsten sei er wohl immer vor dem Frühstück.

Oft ist der Blutdruck in der Früh nach dem nächtlichen Ruhezustand etwas höher durch die Umstellung des Körpers auf den "Tagesbetrieb", wenn ansonsten die Werte in Ordnung sind würde ich mir keine großen Sorgen machen. Sicherheitshalber sollte man das in dem Alter jedoch auch mal vom Arzt kontrollieren lassen.

Ihr könntet einige Tage lang den Blutdruck notieren, so hat es mir mein Hausarzt empfohlen. Die morgendlichen Messwerte, vielleicht noch einmal tagsüber und die abendlichen Messwerte. Wenn so ca. 8-10 Messungen zusammengekommen sind, dem Hausarzt zur Analyse zeigen. Vermutlich ist es wirklich nicht dramatisch, aber um auf der sicheren Seite zu sein, könnte der Hausarzt sich die Notizen schon mal anschauen.

stark schwankender Blutdruck

Hallo,

ich selbst muss jetzt eine Frage stellen, da ich selbst keinen Rat mehr weiss. Ich (71) habe in der Vergangenheit immer mit Bluthochdruck zu kämpfen gehabt. Mit Ramipril (tägl.1) habe ich es aber ganz gut in den Griff bekommen. Nun habe ich seit gut zwei Monaten sehr stark schwankenden Blutdruck. Manchmal kurz nach dem Aufstehen 190 / 85, dann wiederum nachmittags 120 / 80 oder abends 110 /60. Dies führt dann zu starken Kopfschmerzen und Schwindel. Am besten fühle ich mich mit einem Blutdruck von140/85. Ich war bereits beim Arzt. Ein Langzeit EKG und 24 h Blutdruckmessung wurde mir verordnet. Als ich zur Nachbesprechung kam, und das Schlimmste befürchtete, sagte mir der Arzt es wäre alles in Ordnung!?!?! Auch die Blutwerte waren gut. Er riet mir Ramirpil nach Bedarf keine bzw. 1/2 - 1 Tablette täglich zu nehmen je nachdem wie hoch der Blutdruck ist. Leider ist das keine funktionierende Lösung für mich. Andere Tabletten wollte er mir nicht verschreiben. Er verabschiedete sich mit den Worten "Sollte es Ihnen schlechter gehen, kommen Sie wieder!" Ich weiss mir keinen Rat mehr. Ich lebe alleine und richtige Angst habe ich vor einem Schlaganfall oder ähnlichem. Weiss vielleicht jemand wo die Ursachen liegen könnten bzw. welche Untersuchung man noch in Erwägung ziehen könnte?? Vorab vielen Dank für Eure Hilfe!

...zur Frage

Hoher Blutdruck durch Vitamin b-Komplex?

Hallo ihr Lieben!

ich nehme seit zwei Tagen ein Vitamin b Komplex. Von Ratiopharm.

Seit gestern Abend habe ich höheren Blutdruck. 128 zu 85. eigentlich noch im Normalbereich, aber sonst habe ich immer einen niedrigen Blutdruck. 100 zu 70. da der andere wert deutlich höher ist , spüre ich diesen und macht mich kirre. Konnte kaum schlafen , habe mich nachts viel rumgewälzt.

nehme morgens und abends eine. Die letze habe ich gestern Abend um 23 Uhr genommen.

ich habe sonst auch nichts anderes gemacht als üblich . Außer diese Tabletten genommen.

ein Beipackzettel gibt es leider nicht wo Nebenwirkungen drin stehen.

Liebe Grüße!

...zur Frage

Wer kann mir zu meinen Blutdruckwerten einen Rat geben?

Hallo,

da ich einen sehr hohen Blutdruck hatte - 187/93 und höher, wurde dieser innerhalb der letzten beiden Jahre mit Blutdrucksenker eingestellt. Eine ganze Zeit lang musste ich morgens 80 mg und abends 40 mg Valsartan einnehmen.

In letzter Zeit habe ich durch Ernährungsumstellung ordentlich abgenommen und somit konnte auch die Dosierung von Valsartan auf morgens 40 mg gesenkt werden.

Meine jetzigen Blutdruckwerte irritieren mich.

Morgens 105/58 118/59 110/61 112/65 118/64

Abends 127/74 139/67 145/82 129/69 117/59

Überall, wo ich nachlese, wird der untere Wert mit 80 angegeben und ich habe sehr oft einen unteren Wert unter 60. Ist dies immer noch in Ordnung? Hoffe es kann mir jemand raten damit ich nicht schon wieder zum Arzt muss.

Bekannt ist mir, dass der Blutdruck am Morgen schon etwas niedrig ist, aber wenn er morgens höher ist, dann steigt er bis zum Abend viel zu hoch. So aber hält er sich in Grenzen.

Habe auch schon versucht, die 40 mg Valsartan am Mittag oder Abend zu nehmen, aber das klappt nicht so richtig, da dann der Blutdruck am Abend wieder zu hoch ist. Also muss ich am Morgen schon Blutdrucksenker nehmen, obwohl der Blutdruck doch eher schon niedrig ist.

Irgendwie komme ich immer wieder ins Zweifeln, doch der Arzt meint nur, dass andere Leute viel höher dosierten Blutdrucksenker nehmen müssen und ich hätte ja schon fast eine homöopatische Dosierung.

Hoffe ich habe mich einigermaßen verständlich ausgedrückt ansonsten bitte ich um Entschuldigung.

Für eine Antwort danke ich im voraus Sallychris

...zur Frage

Bluthochdruck bedingt durch verstopfte Karotis

Vor ca. 6 Monaten erlitt ich einen leichten Schlaganfall durch eine verstopfte Karotis. Nach erfolgter OP nahm ich jeden Tag 1x 80mg Salvartan, sowie ASS 100 und mein Blutdruck ist wie früher konstant 125-135/80-85. Nach der Einnahme dieser Medikamente wird mir immer öfter schwindelig und taumelig. Seit einigen Wochen habe ich nach Absprache mit meinem Arzt die Dosierung auf 20mg reduziert. Die Blutdruckwerte sind konstant geblieben, nur die Nebenwirkungen sind unverändert da. Gibt es ein besseres Medikament ohne diese Nebenwirkungen, oder was raten Sie mir?

...zur Frage

Nebenwirkungen beim gleichzeitige Annahme von Lyrica, Mydocalm und Tramal Retard

Hallo

Ich habe nach einer CTS (Carpaltunnelsyndrom) OP starke krampfartige Schmerzen in ganzen Arm mit Taubheit-Gefühl.

Ich nehme seit 2 Wochen 150 mg. Lyrica, 100 mg Tramal retard und 300 mg Mydocalm und seit ca. 10 Tage leide ich unter höher Blutdruck (160 -100) und schneller Puls (95-110). Kann sein das diese Nebenwirkungen von den Medikamente kommen? Mein normaler Blutdruck liegt bei 120/125-75/80 und Puls ca. 80.

Vielen Dank im Voraus

...zur Frage

Blutdruck direkt nach Belastung?

Mir ist in letzter Zeit Folgendes "Phänomen" aufgefallen:

Wenn ich DIREKT nach Belastung/körperlicher Betätigung meinen Blutdruck messe, liegt dieser bei beispielsweise

108/77 (Puls so um die 90)

Also ich erkläre mal: wenn ich z.B. aus der Stadt nach Hause komme, muss ich einen Berg hochlaufen (ca. 200 Meter)...für mich als untrainierte Person schon etwas anstrengend. Messe ich direkt im Anschluss meinen Blutdruck habe ich oben genannte Werte.

Warte ich dann eine Weile, bis ich mich "erholt" habe, liegt dann der Blutdruck bei etwa 125/80 (Puls etwa 80).

Zum einen Frage ich mich, warum mein Blutdruck DIRKET nach der Belastung höher liegt, als wenn ich erst messe, wenn ich mich ein wenig ausgeruht habe. Zum anderen frage ich mich, ob eine Pulsamplitude von um die 30 schon als zu niedrig gilt.

Beschwerden habe ich Folgende: Schnell schlapp, wenn ich bergauf laufe..bei geraden Strecken gar keinen Probleme. Beim Bergauflaufen schonmal Druckgefühl in linkem Brustbereich. Bei Anstrengung keine Schmerzem im Brustkorb...merkwürdigerweise aber immer wieder ein Stechen in der linken Brust nach Anstrengung (beispiel vorhin: Ich lief zur Bushaltestelle: alles ok. Ich stieg in den Bus und etwa drei Minuten später ein Stechen in der linken Brust).

Ich mache keinen Sport, sprich Kondition schlecht...und absolut untrainiert. Untergewicht, weiblich, 33 Jahre.

Vielleicht hat jemand ne Idee!?

Vielen Dank!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?