Blutdruck daheim messen?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Also ich messe seit Jahren mit einem 15€ - Teil vom Discounter.

Ich bin auch der Auffassung, dass die exakte Anwendung des Gerätes viel wichtiger ist, als der Preis des Gerätes.

Zumal der absolut exakte Momentanwert des Blutdruckes nicht soooo entscheidend wichtig ist. Ob nun 125 : 65 oder 120 : 60, das ist völlig schnurz. Und ob 210 : 100 oder 230 : 110, das ist auch egal, Du musst dann so oder so zum Doc. 

Viel wichtiger und entscheidender ist die Messung über einen längeren Zeitraum zwecks Vergleiches. Nur so kann man die Tendenz feststellen, und die ist viel bedeutender als ein einzelnes Momentanergebnis. Denn der Blutdruck ist viel zu volatil, als dass ein einzelner Einzelmesswert von entscheidender Bedeutung wäre.

Deshalb: Beachte exakt die Gebrauchsanweisung, dann ist es mMn egal, ob teures Oberarmmessgerät oder Billigteil für´s Handgelenk vom Discounter.

Hast du einen zu hohen Blutdruck und hat dein Arzt dir daraufhin geraten, den Blutdruck zu messen?

Seit vielen Jahren messe ich meinen Blutdruck selber, dazu nehme ich ein Oberarmgerät. Wenn du dir eins kaufen willst, hole dir am Besten eins aus der Apotheke, soviel ich weiß zahlt bei Bluthochdruck auch die Kasse.

Von den Handgelenk Geräten würde ich abraten, da sie wenn du nicht korrekt misst, ein verfälschter Wert angezeigt wird.

Hallo, ich mache zur Zeit eine Ausbildung zum Gesundheits und Krankenpflegeassistenten, daher kenne ich mich sehr gut aus. Ich würde auf jeden Fall zu Einen Blutdruckmessgerät entfehlen, was man an den Oberarm befestigen kann, weil diese viel genauer sind, als die, die man am Handgelenk nehmen kann. Normwerte: RR: 120 sys. mm/Hg Grad 1: 140 sys. mm/Hg Grad 2: 160 sys. mm/ Hg Grad 3: 180 sys. mm/Hg und drüber Hier ist aber das Alter auch entscheident. Ältere Menschen haben meistens immer ein höheren RR ( Blutdruck ) und einen niedrigen Puls. Meistens bei 60 bis 75 BPM. Unter 60 BPM ist eine Bradykardie über 100 BPM eine Tachykardie. Das heißt aber nicht, dass dieses sofort eine Arretmie ( Herzrückmusstörung ) ist. Darum immer bei Auffälligkeiten zum Artzt gehen und ggf. eine Überweisung zum Cardiologen mitgeben lassen, wenn man sich unsicher ist.

ich mache zur Zeit eine Ausbildung zum Gesundheits und Krankenpflegeassistenten, daher kenne ich mich sehr gut aus.

Dann nimm doch bitte die korrekten Bezeichnungen Arrhythmie und Herzrhythmusstörung in Deinen Wortschatz auf - auch wenn die Schreibweise etwas schwieriger ist.

http://flexikon.doccheck.com/de/Herzrhythmusst%C3%B6rung

1

Ist Blutdruckmessen am Unterarm genauso zuverlässig wie am Oberarm?

Hey, jetzt habe ich mal eine Frage zum Messen meines Blutdruckes. Es gibt ja Geräte, die messen den Blutdruck am Unterarm besser gesagt am Handgelenk und dann gibt es Geräte, die messen den Blutdruck am Oberarm. Sind beide Werte gleich zuverlässig? Oder ist das Messen am handgelenk genauer????

...zur Frage

Kann man mit einem Langzeit-Blutdruckmessgerät schlafen?

Ich soll bald ein Langzeit-Blutdruckgerät bekommen. Wie häufig misst das denn den Blutdruck? Ich kann mir vorstellen, dass man sehr schlecht schlafen kann, wenn das Gerät sich ständig aufpumpt?

...zur Frage

Wie hoch darf der Blutdruck bei Beschäftigung sein?

Habe eben, so aus Spaß, bei der Hausarbeit Blutdruck gemessen. Er liegt bei 131/80. So müsste er ja in Ordnung sein, nicht wahr? Wie hoch darf der Blutdruck unter Anstrengung sein, ist da noch Spielraum nach oben?

...zur Frage

Welcher Morgensport eignet sich am Besten?

Ich suche einen Morgensport, nicht Joggen, den man ohne große Mittel, eventuell auch daheim gut betreiben kann. Was macht ihr denn so für einen Morgensport?

...zur Frage

Kann eine 66 Jährige Alzheimer bekommen wenn man bei ihr Diabetis diagnostiziert hat und sie nur auf die Ernährung achtet und nicht Insulin spritz?

Guten Tag,

Meine Schwiegermutter ist vor ca. 3 Jahre in Pension gegangen (jetz 66 Jahre alt). Zur selben Zeit hat man ihr Diabetis diagnostiziert. Sie weigerte sich Insulin zu nehmen und fing an sich den Blutinsulin zu messen und alles durch Ernährung auszugleichen (Broteinheiten aufgeschrieben). Wir sehen sie nur 3 bis 4 Mal im Jahr da sie weitweg wohnt. Seit 2 Jahre denken wir uns dass sie Alzheimer hat. Sie vergißt vieles was wir besprochen haben und stellt 4 bis 5 Mal innerhalb von 8 Stunden dieselben Fragen. Notiert alles Mögliche und fuhrt Tagebuch.

Meine Frage lautet: Kann es sein, dass sie Alzheimer bekommt, weil sie die Diabetis nicht behandelt? Würde sie Alzheimer, trotz das spritzen von Insulin, bekommen?

Leider kann man sie nicht auf das Thema ansprechen da sie außer sich gerät. Nicht mal ihr Mann kann mit ihr sprechen. Sonst ist sie ziemlich fit ausser dass sie schlecht hört (hat Hörgerät aber benutz es wenig). Sie gibt Yoga Kurse, arbeitet ein paar Stunden in der Woche in einen Weltladen, und geht viel spazieren.

Vielen Dank im Voraus für Ihre Kommentare!

Mit freundlichen Grüßen,

María Godoy

...zur Frage

Dunkle Flecken an den Backenzähnen kein Karies?

War heute beim Zahnarzt, der hat durchgeschaut, alles ok. Daheim hab ich im Spiegel meine Zähne mal genauer betrachtet und festgestellt dass ich mehrere schwarze Stellen an den Backenzähnen hab... Ist das sicher kein Karies?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?