Blut im Urin nach Streptokokkeninfektion

1 Antwort

Eher nicht, wenn keine Verletzung am Glied vorlag und die Entzündung abgeklungen ist. Blut im Urin kann sehr viele verschiedene Ursachen haben.

schmerzfrei und plötzlich blut im urin

vor ca. 8 Std. war der Gang zur toilette, also ich bemerkte das ich Blut Fetzen im urin habe, seit dem war ich nochmals 3x - jedoch unverändert. Periode steht erst in ca 10 tagen an. folgende symptome: leichtes ziehen im unteren rücken und bei den Hüftknochen -vermehrt rechts, wasserlassen soweit schmerzfrei nur ein lichtes gefühl von rücklauf oder " gefühl von anfänglicher blasen entzündung", aber eher nicht der rede wert. Leichte blutfätzen im urin, urin selbst dunkel und blut verfärbt, kein vermehrter Harndrang bis jetzt.... wärme tut gut da ich gerade enorm viel stress habe und nichts so ist wie "eigentlich sonst", möchte ich mich nicht noch selbst verrücktmachen und ziehe auch den psychischen stress, gerne als evtl. Auslöser in Betracht - ist das realistisch? leider habe ich auch zu wenig getrunken in den letzen 5-7 Tage. was aber wirklich eine Ausnahme ist .... ich achte sehr darauf genugg zu trinken.....

...zur Frage

seit Mittwoch starke Schmerzen beim Wasserlassen , die Schmerzen treten am Ende immer auf hatte seit gestern auch Blut im Urin gehabt . Brauche dringend Hilfe?

...zur Frage

Häufiger Harndrang ohne Schmerzen beim Wasserlassen (o.Ä.)

Hallo ihr Gesundheitsexperten. Vorab, ich bin grade 17 und männlich.

Mein Problem steht ja schon in der Überschrift. "Früher" musste ich vielleicht 3 mal am Tag Wasserlassen, alleine heute bin ich schon (Stand: 22:03 Uhr) beim 7. mal. Diabetes wurde bei mir bereits durch Blutzuckertests (nüchtern: 85 - man meinte zu mir, ich sollte mich eher darum kümmern, nicht unterzuckert zu sein) ausgeschlossen.

Schmerzen habe ich beim Wasserlassen aber keine, auch ist kein Blut o.Ä. im Urin. Die Menge des Urins ist jedoch nicht von mal zu mal weniger , sondern eig. ganz konstant.

Wisst ihr, woran das liegen kann?

LG Perplex

...zur Frage

Todesangst, orangener Urin: was ist das?

Hallo Die letzten 3 Tage ca. hatte ich plötzlich orangenen Urin(nicht nur in der früh, auch mitten am Tag)! Dazwischen war er ein mal normal gelb/hellgelb. Ich habe schon immer ziemlich wenig getrunken (bis zu/weniger als 1L/Tag) und trotzdem war mein Urin immer normalfarbig bis dunkelgelb. Aber nie war so ein Organestich drin! Ich hab nichts an meiner Trinkgewohnheit geändert, warum also? Ich gehe auch ziemlich selten aufs Klo falls das wichtig ist(2-3x/Tag, SEHR selten mal in der Nacht). Ich hab, als "test", mal wirklich kurz den Toilettenstrahl(?) angemacht und das Urin wurde wieder normal gelb. D.h. Verdünnt ist er gelb, das spricht doch gegen Blut im urin oder? Oder wäre das mit Blut dasselbe Ergebnis? Ansonsten habe ich keine Beschwerden, (außer einen kleinen Knoten an der scheide, Termin beim FA scjon gemacht, (siehe letzte Frage), weit weg vom scheideneingang + starker riechender Ausfluss und jucken, bin nicht sicher ob das was damit zutun haben könnte) Aber beim durchlesen von horrorstorys (aka Krebs) im Internet, habe ich plötzlich ein leichtes Ziehen in meiner rechten Niere verspürt. Ich weiß nicht ob das aus Panik ist oder ob es tatsächlich was damit zutun hat, aber davor hatte ich das noch nie und es scheint gerade nachzulassen. Ist es möglich dass ich mir das einbilde? Ansonsten, was kann das sein? Kann das von meiner unzureichenden Flüssigkeitsaufnahme kommen, obwohl ich ja NICHTS an meiner Trinkgewohnheit geändert habe? Ich habe so extreme Angst dass das Krebs ist und bin deswegen gerade kurz vorm losheulen. Nachste Woche habe ich sowieso einen Termin beim FA, kann ich ihn dann wegen meinem orangenen Urin fragen? Oder muss ich damit zu nem anderen Arzt? Unterscheidet sich die Urinprobe beim FA(mit der man testet ob man schwanger ist/Pilze hat etc) irgendwie von der "normalen" Urinprobe beim Allgemeinarzt? Kann mein FA somit auch Blut im Urin nachweisen, obwohl das ja beim FA meistens für andere Zwecke genutzt wird? Außerdem: ich habe über die Feiertage hin und wieder ein Gläschen Wein getrunken (irgendwie orangener Wein, nicht rot!, selbstgepresst und 100% natürlich , deshalb die Farbe), kann sich meine Urinfarbe deshalb verändert haben? Außerdem hab ich auch hin und wieder etwas im Haus geschwitzt, wegen der Heizung - aber doch nicht so viel dass das Auswirkungen auf meinen Urin hat oder? Ich meine, ich war ja nicht klitschnass oder so Sport hab ich auch in mehr als einer Woche nicht mehr gemacht, da ich zurzeit nicht in Deutschland bin und mein Fitnessstudio nicht besuchen kann Ich bin übrigens 17/w

Tut mir leid für die vielen fragen aber ich brauche einfach Antworten. Mein Termin ist erst am 10 und ich weiß einfach nicht wie ich bis dahin ruhig schlafen soll, diese ständige Angst raubt mir den Schlaf und die Energie. Ich will einfach noch nicht sterben :-( Danke schon mal für eure Antworten!

...zur Frage

Schmerzen beim Wasserlassen, aber keine Blasenentzündung?

Hallo,

Ich habe seit einigen Tagen die Symptome einer Blasenentzündung, allerdings hat mein Arzt heute in meinem Urin nur Eiweiß aber keine Erreger gefunden.

Für morgen ist nun ein Ultraschall der Blase und eine Blut Abnahme angesetzt.

Da mein Arzt jedoch keine Ahnung hat was ich haben könnte Frage ich mal hier. Ich habe die gleichen Symptome wie bei einer Blasenentzündung, nur das nicht meine Blase, sondern mein Harnleiter schmerzt.

Ich hoffe mir kann jemand helfen. LG.

...zur Frage

Wer kann mir sagen, wie sich Hämmorroiden bemerkbar machen?

Hallo,

möchte folgende Frage an Euch stellen, da ich Angst habe. Habe vor ca. 8 Tagen mal beim Wasserlassen einen Tropfen Blut im Urin gesehen. Dieses Blut war hellrot. Ich habe es schon öfters mal in der Unterwäsche festgestellt. Hängt aber nicht mehr mit einem gynäkologischen Problem zusammen. Bin zu meinem Hausarzt gegangen, er hat Blutuntersuchungen und Urin untersucht und hat festgestellt, das ich Blut im Urin habe, welches wohl auf eine Entzündung hindeutet, da ich Antibiotika einnehmen muss. Dieser sichtbare Tropen Blut im Urin ist noch nicht genau lokalisiert worden. Ich muss zuerst die Medikamente einnehmen, dann werden weitere Untersuchungen erfolgen. Hat schon jemand selbe Erfahrungen gemacht?? Gruss Hilli

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?