Blut im Stuhl ?

Support

Anmerkung Support:

Ergänzung zur Frage in Antwortbereich.

3 Antworten

Ich hoffe ihr seht das jetzt da die mobile Version sehe diffus ist und mein Internet sehr schlecht . Ich habe 50mg Tabletten kommen davon habe ich 2 mal eine und einmal zwei genommen habe den Rest aber schon weggeschmissen weil mir von den Tabletten schlecht wurde habe jetzt schon seit 3 Tagen keine mehr genommen wie äußert sich denn der Entzug ?

Das ist gut so, dass du sie weggeworfen hast. Ich denke, dass du nach so kurzer Zeit der Einnahme noch keine Entzugserscheinungen haben wirst. Es gibt auch Medikamente, die z.B. nur in anderen Ländern zugelassen sind. Wenn du noch Schlafstörungen haben solltest, versuche es lieber mit leichten Mitteln. Alles Gute

3

Hallo, der Inhaltsstoff dieses Medikaments ist Trazodon - es handelt sich hier um ein Beruhigungsmittel und Antidrepressivum. Dieses Medikament wird nur in Thailand vertrieben. Hier die Kurzfassung als Übersetzung aus Wikipedia

http://de.wikipedia.org/wiki/Trazodon

Mein Englisch ist jetzt nicht perfekt, aber ich habe jetzt keine Nebenwirkungen wie innere Blutungen nachlesen können. Ich denke mal, bei diesem Rollerunfall hast Du Dir innere Verletzungen zugezogen. Du solltest einen Arzt aufsuchen, damit zumindest mal eine Ultraschallaufnahme des Bauchraumes gemacht wird und Dein Blut untersucht wird. Ich recherchiere nochmal, ob man bei Überdosierung schwarzen Stuhl bekommen kann. Alles Gute. lg Gerda

Hier die Nebenwirkungen von Trazadon

http://www.onmeda.de/Wirkstoffe/Trazodon/nebenwirkungen-medikament-10.html

Das darfst Du noch nicht mal von heute auf morgen absetzen, da es dann zu Entzugserscheinungen kommen kann. Wir hoch dosiert hat Dir dieser Apotheker das abgegeben, wie lange nimmst Du das schon? Wenn ich das so lese, was Apotheker in manchen Ländern einfach so über den Ladentisch reichen können, bin ich für die Gesetzgebung, was Arzneimittelverordnung in Europa angeht, geradezu dankbar. lg Gerda

1
@gerdavh

Also davon trifft bisher nichts auf mich zu da ich nicht weiss ob meine Antworten ankommen.. Die Dosierung waren 50mg Tabletten Davon hab ich 2 mal eine und einmal 2 genommen hab sie dann aber entsorgt da sie nicht gewirkt haben bzw ich trotzdem nicht schlafen könnte bin also seit 3 Tagen "trocke"

2

Hallo Singah,

nun Du schreibst.....

  • Rollerunfall hatte taten mir ein paar Tage das Steißbein, Beine und der Rücken weh.
  • Gegen die dadurch entstandenen Einschlaf - Probleme gab mir der Apotheker ein Medikament namens Desyrel (Wirkstoff Trazodon)

Nun schreibt eine Online Apotheke in Asien

Desyrel dient der Behandlung von Depressionen. Es kann auch zur Linderung von einer Angststörung (zB, Schlaflosigkeit, Spannung), chronischen Schmerzen eingesetzt werden. Es kann auch für andere Bedingungen als die von Ihrem Arzt bestimmt werden. Desyrel ist ein tetrazyklischen Antidepressiva.

Antidepressiva können das Risiko von suizidalen Gedanken oder Handlungen in Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene zu erhöhen. Weitere Nebenwirkungen

zB erhöhte Schläfrigkeit oder verschwommenes Sehen auftreten können

  • Schwere allergische Reaktionen (Hautausschlag, Nesselsucht, Juckreiz, Atembeschwerden, Engegefühl in der Brust, Schwellungen im Mund-, Gesichts-, Lippen oder Zunge); Blut im Urin; Schmerzen in der Brust; schwach zu werden; Halluzinationen; unregelmäßiger Herzschlag; Benommenheit beim Aufstehen aus einer liegenden oder sitzenden Position; verlängerte, unangemessene oder schmerzhafte Erektionen; Krampfanfälle, Kurzatmigkeit; Schlaganfall; Erbrechen.

  • Verschwommenes Sehen; Verstopfung, verminderter Appetit; Benommenheit; Schläfrigkeit; Mundtrockenheit; allgemeine körperliche Beschwerden, Kopfschmerz; Gleichgewichtsstörungen; Benommenheit; Muskelschmerzen / Schmerzen; Übelkeit; Nervosität; Schlaflosigkeit; Magenschmerzen; verstopfte Nase; Schwellungen der Haut; Müdigkeit; Zittern. (um nur einen Teil der Nebenwirkungen aufzuzählen).

Das heißt es war gut das Du die Tabletten weg getan hast. Denn bei der Einnahme ist es wichtig das der Patient entsprechend in gewissen Zeitabständen überwacht wird.

Nun das Medikament verändert die Blutgerinnung.

Ich schätze von solchen Dingen sollte man die Finger lassen. Vor so einer Reise sollte man sich Wirkstoffe von wichtigen Medikamenten aufschreiben und sich nicht irgend etwas in der Apotheke kaufen.

Es gibt solche Seiten wo Du etwas zum Thema erfahren kannst.

http://www.rosenfluh.ch/rosenfluh/articles/download/3263/praxiserfahrungsbericht.pdf

Im Moment wissen wir nicht wie Dein Zustand im Moment ist.!

Wenn Du keine Schmerzen mehr hast und solche Symptome nicht mehr auftreten Dann brauchst Du nicht mehr zum Arzt gehen.

  • Kopfschmerzen,
  • Übelkeit,
  • Schwindel,
  • Schlafstörungen sowie Licht- und Geräuschempfindlichkeit.

Wenn Du die Tabletten nur kurzfristig genommen hast (?) dürften die Entzugserscheinungen nicht ganz so heftig sein!

VG Stephan

Also erst mal vielen vielen dank für die Antwort ich war jetzt 3 Stunden im Krankenhaus und wurde komplett durchgecheckt aber es gab Entwarnung wie ich den Arzt verstanden habe und die Medikamente die ich bekommen habe ist mein Magen stark übersäuert und sehr mitgenommen aber nichts dramatisches . Ich nehm jetzt was gegen die übersäuerung und was gegen Verstopfung und soll mich schonen. Zum Entzug ich hab ein bisschen schwitzige Hände und bin unruhig war aber auch ein sehr stressiger Tag für mich da die erste zeit kaum jemand verstanden hat bis ein Arzt kam der englisch konnte . Ich soll mich schonen und darauf achten was ich esse . Gott sei dank bin ich mit einem blauen Auge davon gekommen ! Ich kann immer noch kaum fassen wie blauäugig ich war NIE WIEDER vertrau ich einer Apotheke im Ausland blind ! Vielen dank nochmal an alle !!!! Ab wann werden die Entzugserscheinungen problematisch oder lässt das in den nächsten Tagen nach ?

0
@Singah3000

Da Du dieses Medikament nur kurzfristig genommen hast dürften im Regelfall die Entzugserscheinungen nicht ganz so extrem ausfallen!

1

Übelkeit & Magenprobleme im Ausland

Guten Tag,

zu meiner Person: Ich bin 19 Jahre alt, 1,80 Meter groß und wiege 77 Kilo. Aktuell treibe ich außer gelegentlichem Freizeit-Fußball keinen Sport.

Nun zu meinem Problem. Ich war zwischen 2009 in Tunesien (7 Tage), 2010 in London (5 Tage) und in Rimini (5 Tage), 2011 auf Korfu (11 Tage) und in Rimini (7 Tage) und 2012 auf Mallorca (4 Tage). Bei allen sechs Auslandsaufenthalten habe ich Magenprobleme bekommen. Diese kamen meist nach ein paar Tagen und gingen auch nicht wieder weg. Sie äußerten sich durch Durchfall, starke Übelkeit und zum Teil Erbrechen, am schlimmsten in Rimini 2010, wo ich mich am letzten Urlaubstag über den Tag rund 15 Mal übergeben musste.

Seit 2009 hatte ich also keinen Urlaub mehr, wo ich keine Magenprobleme bekommen habe. Wenn diese auftreten, kann ich nichts essen und nur sehr schwer Wasser zu mir nehmen. Abends geht es meistens wieder halbwegs, sodass ich dann etwas feste Nahrung zu mir nehmen kann.

Zwar waren Rimini, Korfu und Mallorca Party-Urlaube, wo ich viel Alkohol und ungesundes essen zu mir genommen habe, aber das habe ich in Deutschland phasenweise auch schon gemacht und nicht mal ansatzweise derartiges erlitten.

In London vermute ich persisches Essen als Auslöser, in Tunesien das Wasser, mit dem der Salat gewaschen wurde.

Allerdings ist es mir sehr suspekt, dass ich jedes Mal im Ausland Magenprobleme bekomme. Ich ernähre mich kaum anders als in Deutschland und habe hier nicht vergleichbares erlebt bislang.

Da ich in zwei Wochen nach Mallorca fliege, möchte ich dieses Mal vorsorgen und entweder präventiv etwas dagegen tun oder zumindest wissen, was im Fall der Fälle zu tun ist.

Ich putze mir im Ausland nur mit Leitungswasser die Zähne und esse auch keine exotischen Speisen mehr – trotzdem jedes Mal diese Probleme.

Keiner meiner Mitreisenden hatte (außer in London) jemals ähnliche Probleme, trotz nahezu identischer Ernährung.

Das letzte große Blutbild wurde im Jahre 2011 gemacht und wies keine Auffälligkeiten auf.

Worauf könnten diese Beschwerden zurückzuführen sein? Und was kann ich dagegen tun?

Vielen Dank im Voraus!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?