Blut im Ohr - Grund zur Panik?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn sie eine richtige Mittelohrentzündung hat, hoffe ich, dass sie damit schon beim Arzt war. Es kann wirklich das Trommelfell gerissen sein, dadurch können Keime ins Mittelohr gelangen, das ist immer gefährlich. Sie sollte das unbedingt von einem Arzt abklären lassen. Ansonsten kann auch die Haut im Gehörgang gereizt sein, wenn sie z.B. zu stark mit einem Wattestäbchen darin geprockelt hat. Am besten sollte sie das Ohr einem Arzt zeigen, aufpassen, dass kein Wasser darein kommt (Mittelohr ist bei defektem Trommelfell offen) und möglichst in Ruhe lassen!

Mittelohrentzündung - Antibiotika ja oder nein?

Ich hab seit Montag eine ziemlich lästige Erkältung, allerdings ohne Fieber oder ähnliches. Bin nur recht schlapp und hab mir selber Grippostad verschrieben :). Donnerstag früh bekam ich plötzlich Ohrenschmerzen, die im Laufe des Tages ziemlich stark wurden. Glücklicherweise hab ich dann gestern früh nen Termin beim HNO bekommen, da waren die Schmerzen aber schon gar nicht mehr soooo heftig. Der hat kurz ins Ohr geguckt und mir gleich eine Mittelohrentzündung diagnostiziert, ich hab noch einen Hörtest gemacht, der ziemlich mies ausfiel auf dem betroffenen Ohr. Er meinte ich soll es mit Nasenspray versuchen und wenn es sich nicht deutlich verbessert dann soll ich mir ein Anbiotikum in der Apo holen - auf wiedersehn! Auf dem Rezept stand Amoxicillin. Nun ja, ich hab mir dann das Nasenspray besorgt, das half ganz gut, ich konnte einiges rausschnäuzen und hab dann fast den ganzen Tag verpennt. Die Ohrenschmerzen sind gut weg, aber ich höre immer noch wie durch Watte. Sollte das auch durch das Spray weggehen oder wäre jetzt angezeigt doch das Antibiotikum zu nehmen? Ich hatte sowas noch nie und hab keine Vorstellung wie das ablaufen sollte. Der Arzt hat im übrigen jetzt zwei Wochen Urlaub, sprich: da kann ich heute oder nächste Woche niemanden erfragen. Hm, hat jemand Erfahrung?

...zur Frage

Immer wieder Blut im Urin

Mein Mann hatte heute eine Untersuchung bei einem Betriebsarzt wg. Führerscheinverlängerung. Hierbei wurde festgestellt, dass er geringe Mengen an Blut im Urin hat. Das war bei ihm leider schon öfters der Fall. Wurde aber immer nur zufällig festgestellt. Schmerzen oder sonstige Probleme hat er nicht. Er hat es dann schon vom Hausarzt abklären lassen, dann war aber der Urin wieder in Ordnung. So war das schon 2-3 Mal der Fall. Nun möchte er nicht mehr zum Hausarzt und dies überprüfen lassen, da er meint, dass sich das bisher auch immer wieder so geklär hat und der Urin dann wieder in Ordnung war - ohne dass groß was gemacht wurde. Aber das ist doch auch nicht normal, dass da immer und immer wieder Blut im Urin ist (wenn auch nur in geringen Mengen) ?? Das muss doch einen Grund bzw. eine Ursache haben ?? Das Trinkverhalten von meinem Mann ist in Ordnung - er kommt am Tag sicher auf 2,5 - 3 Liter.....

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?