Blockierte Wirbel

2 Antworten

Du bist in deinen Bewegungen eingeschränkt und erstarrt, d.h. nicht locker genug. Locker kannst du werden durch sanfte Schwingungen und auch durch Klopfen. Nimm einen langstieligen Hammer und klopfe deine Schulterblätter und Rippen ab. Klopfe nur auf Knochen, nie auf die Wirbelsälule oder Weichteile. Bestimme selbst die Intensität, dort wo es weh tut verweile und klopfe länger. Weiterhin empfehle ich dir progressive Muskelentspannung zu lernen und regelmäßig durchzuführen. Sieh deine Wirbelsäule als nichts Starres an und bewege sie öfter wie eine Schlange, übe geschmeidige Bewegungen im Stehen, Liegen, Sitzen und Gehen und übe Drehbewegungen, aber immer sanft, deinem Level entsprechend.

Mir wird himmelangst, wenn ich lese, das du dich immer wieder einrenken läßt. Ich war so blöd, und hab das einmal machen lassen, das Resultat war, weil der Arzt mir die Krücke, die sich mein Körper gebaut hat, weggerissen hat, dann zwei Bandscheibenvorfälle, über ein Jahr her und ich habe täglich immer noch mit den Nervenschmerzen gut zu tun. Bitte, lass es nie wieder jemanden mit dir machen!!!! Ich rate dir sehr, geh zu einem Dorntherapeuten, dort werden Wirbel sehr sanft in die richtige Richtung geschoben. Dort wird am Becken angefangen, event. Beckenschiefstände behoben, und von unten her, die gesamte Wirbelsäule begutachtet und ausgerichtet. Wenn du schon länger damit Probleme hast, solltest du jetzt zügig anfangen, Rückengymnastik zu bereiben, damit der neu erworbene Zustand dann gehalten werden kann. Was garantiert auch nicht gleich nach der ersten Behandlung endgültig Bestand haben wird. Die Wirbel haben natürlich auch zugehörige Bänder und Sehnen, die sich auch wieder mit an den gesunden Zustand gewöhnen müssen. Das kann schon eine Zeit dauern. Hilfreich sind hier auch vor allem Osteopathen und auch Physiotherapeuten, die mit Liebscher und Bracht arbeiten. Denn auch zu verspannte Muskulatur kann dazu führen, das Wirbel immer wieder verkanten. Der Körper besteht halt in seiner Gesamtheit. Alles Gute

Beschwerden nach Wirbelkorrektur normal?

Mir wurden gestern fachmännisch vier Wirbel gerichtet, die sich bei einem Sturz von der Leiter vor 3 Wochen (Arbeitsunfall) verschoben hatten. Gestern waren die Schmerzen nach einer ungünstigen Bewegung so unerträglich und ich hatte starke Atemprobleme, dass der Chef meiner Physiotherapeutin sich das angeguckt hat und einen Beckenschiefstand mit beinlängendifferenz durch verschobene, schiefe wirbelsäule festgestellt hat. Er hat sanft vier Wirbel wieder gerichtet nach dem die Muskulatur gelockert wurde. Die Atemprobleme wurden besser, ich hatte nur mit Schwindel zu kämpfen. Zuhause hat es mich einmal umgehauen und auch heute sind noch Schmerzen und kreislaufprobleme da (nicht vergleichbar mit vor der physio!) und auch die atmung verkrampft sich immer wieder.

Ist das normal nach so einer Geschichte? Oder kann da wieder was zurückgerutscht sein? Ich möchte ungerne heute zum Arzt, da ich auf dem Dorf wohne und meine Nachbarn, die sich gestern so lieb gekümmert haben, natürlich auf der Arbeit sind, und ich nur sehr ungern ins Auto steigen möchte.

Ich bin für jeden Rat dankbar!

Liebste Grüße

...zur Frage

Wer hat Erfahrungen mit Sitzen auf einem Ballkissen?

Da ich immer wieder Rücken- und Nackenschmerzen habe mir zum Teil auch häufig blockierten Wirbel und Verspannung der Muskulatur hat mir mein Arzt ein Ballkissen für das Sitzen im Büro empfohlen. Wer hat damit welche Erfahrungen gemacht?

...zur Frage

Blockade der HWS. Blockade löst sich nicht -> Kopfschmerzen

Hallo,

Seit schon über drei Jahren blockieren bei mir Wirbel an der Hals und Brustwirbelsäule. Ich nehme an weil ich zu der Zeit kein Sport getrieben habe. (Da war ich 16 Jahre alt). Meine Hausärtzin meint ich soll Sport machen und deswegen habe ich mich im Fitness Studio angemeldet.

Die Brustwirbelsäule hat sich gebessert, nur hab ich jetzt oft Kopfschmerzen weil die HWS blockiert ist. Das geht jetzt schon 3 Wochen so das die Kopfschmerzen mehr oder weniger stark sind. Die Blockade will sich aber irgentwie nicht lösen, wenn ich meinen Kopf bewege knackt und knirscht es nur gelegentlich im Nacken aber dies bringt keine Besserung. Einrenken will ich mich auch nicht lassen, da das Einrenken an der HWS gefährlich sein soll.

Weiß jemand Rat ? Ich sitze ziemlich in der Zwickmühle

...zur Frage

Knarzen im Nacken?

Hi,

ich hatte mir ende letzten Jahres irgendein Wirbel im Hals verdreht oder verrenkt, konnte aber nicht zum Arzt weil das genau zwischen den Jahren war. Also bin ich erst anfangs Januar dahin und habe 6 Anwendungen Physiotherapie verschrieben bekommen. Als es danach immer noch nicht ganz weg war bekam ich nochmal 6 Anwendungen, die Mitte letzten Monats ausgelaufen sind. Seit Februar mache ich intensiv Sport (Schwimmen, Kung Fu, Krafttraining) um meine Muskulatur zu stärken, damit sowas nicht mehr auftritt. Zwar habe ich keine Schmerzen mehr wenn ich den Kopf drehe oder neige, dafür gibt es aber hier und da komische Geräusche. Es ist kein Knacken wie beim Einrenken oder so und auch kein Knirschen wie bei kaputten Gelenken (Sand im Getriebe). Meint ihr eine weitere Anwendung von 6x Physiotherapie würde auch das auskurieren? Ich habe gehofft, dass meine Muskulatur der Grund für diese Geräusche war und sobald diese stabil ist die Geräusche verschwinden. Dem scheint aber nicht so zu sein. Was soll ich jetzt machen? Ich habe auch nicht wirklich Lust schon wieder zum Arzt zu fahren, das geht mir langsam auf den Zeiger.

Beste Grüße, Jan

...zur Frage

Rücken oder Nieren???

Hi zusammen,

bin neu hier und platz am Besten gleich mal mit meinem Problem raus...

Ich habe seit gut 2 Wochen Schmerzen entweder hinten hinter den Rippen oder vorn(wechselt sich ab), alles auf der rechten Seite. Es fühlt sich an, als wenn von innen etwas gegen die Rippen drückt. War schon bei meinem HA, welcher mir 2 Wirbel eingerenkt hat, Schmerztabletten verschrieben hat und meinte, es müssen nun besser werden. Und was soll ich sagen, es wird nicht besser. Der Schmerz ist auch nicht immer da. Wenn ich in Bewegung bin, also laufe, dann ist es soweit ok. Sitzen geht so gut wie gar nicht und liegen ist nur auf der linken Seite möglich. Ich bin mir jetzt auch langsam nicht mehr sicher, ob es wirklich vom Rücken kommen soll, wie mein Arzt meint! Ich hatte vor kurzem auch immer ein ziehen beim Wasserlassen, was jetzt endlich durch Antibiotika (welches ich eigentlich gegen eine Kieferhöhlenentzündung genommen habe) nachgelassen hat. Könnte das vielleicht mit den Schmerzen zusammenhängen? Hab ich vielleicht was mit den Nieren? Auf meinen Arzt mag ich langsam nicht mehr hören. Renkt mir wieder was ein und schickt mich mit eindeutig noch vorhandenen Schmerzen wieder nach Hause. Wäre toll, wenn hier jemand ist, der sowas schon mal hatte und mir vielleicht einen Tipp geben könnte

Danke für die Geduld beim Lesen..

...zur Frage

Jahrelanges falsches Sitzen - Fehlhaltung - Verkürzte Muskeln - geringe Muskulatur

Ich bin immer verspannt und denke das sich meine Muskeln verkürzt haben (unterer Rücken, oben an den Beinen -also irgendwo Hüfte und Nacken).

Was mache ich denn am besten außer Muskeln aufbauen (unterer Rücken und Bauch)?

Einfach dehnen? Ich merke nämlich das es zieht wenn ich mein Bein etwas nach vorne ausstrecke, oder nach hinten oder auch zur Seite :) Auch wenn ich das Knie anhebe

Hat jemand Tips wie ich das schnell in den Griff bekomme`?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?