Blinddarmentzündung erkennen?

2 Antworten

1. Es ist richtig, dass sehr oft der Blinddarm herausoperiert wird, obwohl gar keine akute Entzündung vorliegt. In vielen Fällen zeigt sich spätestens beim histologischen Befund, dass es eine z.T. auf die Oberfläche beschränkte Entzündung war. Aber man tendiert bei entsprechender Symptomatik und Klinik dazu, den Wurm zu entfernen.

2. Gerade eine Entzündung des Wurmfortsatzes wird insbesondere von Laien sehr unterschätzt und als total einfach zu diagnostizierendes Bild abgestempelt - dabei ist es in Realität nicht immer ganz so einfach.

3. Die im Internet groß gehandelte Symptomatik kann als Information vielleicht hilfreich sein, hat aber mit dem tatsächlichen Auftreten und Vorkommen nur recht wenig zu tun. Denn es wird sehr häufig vergessen, dass diese Symptomatik abgewandelt oder größtenteils ausbleiben kann.

4. Dieses Hin und Her und auch der zeitliche Abstand sprechen bei Ihnen aber eher gegen das Vorliegen einer akuten Entzündung. Insbesondere auch dann, wenn Labor (kann auch gerne mal trotz Entzündung unauffällig sein), Sonographie und körperliche Untersuchung unauffällig sind, spricht vieles dagegen.

Weiter bei Ihrem Arzt vorstellen und suchen. Ggf. sollte man ein MRT des Abdomens in Betracht ziehen, wenn vorherige Untersuchungen zu keinem Ergebnis kommen. Aber da ist Ihr Ansprechpartner Ihr Hausarzt.

Mein Blinddarm hat mich 15 Jahre geärgert, bis er akkut wurde und operiert werden musste. Davor haben sich die Ärzte geweigert ihn rauszuschneiden. Normalerweise aber sieht man einen entzündeten Blinddarm auch an den Blutwerten. Oder beim Abtasten durch den Arzt. EIn Röntgen kann auch hilfreich sein.

Nach Blinddarm OP stechender Schmerz im rechten Unterbauch mit Fieber - was würdet ihr tun?

Hi

Ich wurde vor 12 Tagen am Blinddarm operiert nach einer aktuen Blinddarmentzündung. 2 Tage nach der OP hatte ich bereits immer wieder stechende Schmerzen an der damaligen Blinddarmstelle. Nach einem Schall konnte man nur Flüssigkeit und Luft feststellen und tippte auf einen beginnenden Magen-Darm-Infekt. Nachdem ich am Tag darauf entlassen wurde, hatte ich einige Tage "normale" Schmerzen und ruhte mich viel aus.

Genau eine Woche nach der OP traten immer wieder heftigste, stechende Schmerzen am rechtrn Unterbauch auf mit Schüttelfrost. Zudem konnte ich mich kaum bewegen, bis dann die Schmerztabletten wirkten... am Tag danach das selbe. Zwischen durch war ich allerdings immer wieder einige Stunde komplett beschwerdefrei. Vorgestern, 10 Tage nach der OP begannen wieder zum Abend hin die fürchterlichen Schmerzen und seit 2 Tagen 38,2 - 38,5 Grad "Fieber". Daraufhin suchte ich gleich das Krankenhaus auf und wurde umfangreich gecheckt.

Gynäkologisch keinerlei Befund. Beim normalen "Ultraschall" wurde immer noch Flüssigkeit festgestellt, aber im Rahmen und jede Menge Luft.. erneut Verdacht auf kommenden Magen-Darm-Infekt, der bisher immer noch nicht eintrat.. Blutwerte im Anhang... ich wurde auch vom selben Arzt wie bei dem stationären Aufenthalt untersucht, der auch zuerst den Blinddarm nicht fand.. deshalb bin ich sehr verunsichert..

Hat jemand eine Idee was es sein könnte bzw. kennt jmd. diese stechende Schmerzen? Würdet ihr an meiner Stelle es nochmal von einem anderen Doc checken lassen? Heute Nacht hatte ich wieder heftige Schmerzen und konnte kaum schlafen:(

Grüße und tausend Dank!!!

...zur Frage

Blinddarm Hypochonder?

Ich hab seit ca. 2 Wochen Schmerzen im rechten Bauch. Kommen und gehen wieder. Beim Drücken auf den Bauch tuts nur an der Stelle des Blinddarms weh. Außerdem auch ein unangenehms Druckgefühl in der rechten Buchseite. Bin natürlich zu einigen Ärzten gegangen:

  1. Erster Arzt hat nur Drucktests gemacht, hat akute Blinddarmentzündung ausgeschlossen. Wollte aber keine Reizung ausschließen.

  2. Im Krankenhaus hat man nach dem Tasten sofort Blinddarm ausgeschlossen obwohl ich Schmerzen hatte, als der da rumgedrückt hat. Blutwerte und Ultraschall waren auch unauffällig. Kein Fieber, aber Appetitlosigkeit. Wurde heimgeschickt: "Ist wsl ein Magen Darm Infekt der gerade eh rumgeht" Aja.

  3. Gynäkologie hat keine Zyste oder so gefunden. Hatte aber bisschen Schmerzen als er bei beiden Eierstöcken rumgestochert hat. Deswegen verdacht auf Eileiterentzündung. (Er hatte aber nix auf dem Ultraschall gesehen). Er schließt Blindarm aber auch aus. Soll jetzt auch Antibiotikum nehmen. Eine Blutabnahme beim Frauenarzt hatte dann auch leicht erhöhte Entzündungswerte ergeben.

Leider muss ich sagen dass ich der Diagnose des Frauenarztes nicht ganz trauen kann. Bin eigentlich der Meinung dass die leichten Schmerzen von dem Gerät kommen dass da einem reingeschoben wird. Ist halt bisschen unangenehm.... :D oder nicht? was sind da die Meinungen der Frauen hier? Außerdem hab ich beim Rumdrücken in Eierstöckgegend keine Schmerzen.

Mein Fehler war es ganz viel auf Google über Blinddarmentzündungen zu lesen. Es kommt anscheinend öfters vor, dass der übersehen wird, bzw falsche Diagnosen gestellt werden. ich kann mir jedoch auch gut vorstellen dass ich mir vieles einbilde, weil ich panische Angst vor nem Blinddarmdurchbruch hab. Die leicht erhöhten Entzündungswerte würden ja jezt auch für ne entzündeten Blinddarm sprechen. Weiß nicht mehr weiter. Soll ich nochmal zu nem anderem Frauenarzt ob der auch ne Eileiterentzündung sieht oder gleich wieder in Krankenhaus, wo man mich eh wieder heimschickt. :(

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?