Blind durch Diabetes?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Ja das kann durchaus sein! Beim Diabetes werden die kleinen Gefäße beschädigt (vorallem die innere Schicht). Das Auge wird nicht mehr richtig mir Nährstoffen versorgt und die Folge davon ist, dass minderwertige Blutgefäße gebildet werden, die leicht platzen (v.a. bei plötzlichem Blutdruckanstieg)oder aussacken können, das führt zur Erblindung. Der langzeitig überhöhte Blutzuckerspiegel kann auch zu einer Linsentrübung oder zu Schädigungen des Sehrnervs führen.

Bei Menschen mit Diabetes können die Blutgefäße in den Augen geschädigt werden. Hierdurch kann die Sehfähigkeit eingeschränkt werden,was im Extremfall zur Erblindung führen kann!Deswegen mindestens einmal pro Jahr zur Augenuntersuchung zum Augenarzt gehen damit der Augenhintergrund gemessen werden kann!LG

ein jahrelang schlecht eingestellter Diabetes kann zur Erblindung führen. Deswegen sollten Diabetiker regelmäßig die Augen kontrollieren lassen. Wenn die sogenannte Retinopathie sehr früh entdeckt wird, sind die Erfolgsaussichten für eine Behandlung gut. Zum Teil liegt das auch in der Hand der Diabetiker. Sie können auf normale Blutzuckerwerte achten.

Ja

Etwa 4000 Diabetiker erblinden jedes Jahr in Deutschland, Diabetes mellitus ist die häufigste Ursache für den Verlust der Sehfähigkeit bei Menschen im arbeitsfähigem Alter. Bereits im Jahr 1989 ist in der Initiative von St. Vincent das Ziel formuliert worden, Erblindungen als Folge des Diabetes mellitus um ein Drittel zu senken. Dieses Ziel ist erreichbar, wie Erfahrungen aus Schweden belegen. Dort sank durch die Einführung eines Screeningprogrammes die Erblindungsrate seit 1981 um bisher 47%. In Deutschland jedoch ist es bislang nicht gelungen, die Vorgabe von St. Vincent "auch nur ansatzweise zu erreichen".

s.a. augen.de

Was möchtest Du wissen?