Bleiben Hämatokrit-Werte und der Hb-Wert normalerweise konstant?

1 Antwort

Hallo! ja, teilweise gibt es tatsächlich Schwankungen beim Hb-Wert. Das muss nicht unbedingt was heißen. Es kann z.B. auch am Labor liegen.

Andererseits kann ein Sinken des Hb und Hämatokrit auch auf einen entstehenden Eisenmangel hindeuten.

Deshalb solltest du dies ein wenig beobachten, vielleicht so in 2-3 Monaten nochmal ein Blutbild machen lassen und dann auch ggf. zusätzlich mal deinen Ferritinwert bestimmen lassen.

Bei einem Hb von 12 liegst du zwar an der unteren Grenze, aber es ist noch kein Wert, bei dem du dir Sorgen machen musst. Wenn allerdings irgendwelche Symptome (z.B. Müdigkeit, Schlappheit, Ohrensausen etc.)auftreten, du dich nicht wohl fühlst, dann solltest du das vom Arzt auf jeden Fall weiter abklären lassen.

Ich wäre übrigens froh, wenn ich die 12 mal erreichen würde. Ich hatte im Sommer einen Wert von 9,7, der selbst nach Eiseninfusionen nur auf gerade mal 11,3 angestiegen ist.

Alles Gute!

Im Netz habe ich gerade noch zu einer ähnlichen Frage (hb 11,9) folgende Antwort gefunden:
"Dein Wert ist aber noch im Normbereich und ein "Abfall" in diesem Bereich kann ebensogut eine tageszeitliche Schwankung im Sinne von viel getrunkener Flüssigkeit" sein. (http://www.familylounge.de/fragen-und-antworten/hb-wert-bei-11-9)
Oder bist du vielleicht schwanger? Auch dann kann der Hb-Wert aufgrund einer erhöhten Blutmenge absinken.

0

Ich hab vor 3 Jahren mit einem Hb von 6 noch gearbeitet, mein HA fand das allerdings nicht ganz so lustig und hat mich dann gleich eingewiesen...

Nach einer entsprechenden Eisensubstitution konnte ich selbigen aber jetzt stabil halten, so zw. 13 u. 14.

0

Was möchtest Du wissen?