Blasenentzündung trotz AB, wie weiter?

1 Antwort

Hallo, dankeschön für Eure Antworten. Beim Arzt war ich ja, am Mittwoch habe ich Urin für die Keimzahlbestimmung abgegeben, doch das Ergebnis soll nicht vor Mittwoch nächster Woche da sein und bis dahin kann/soll/muss angeblich nichts gemacht werden. Hab auch noch einen anderen Arzt gefragt, der meinte das Gleiche. Deshalb bein ich ja so verwirrt. Aber der Hausarzt ist der Meinung, das AB wirkt noch nach, das kann noch werden. Was mich auch so verwirrt, manchmal sind Leukos im Urin und manchmal nicht. Was soll ich davon halten?

Seit Jahren starke Schmerzen! Rücken, muskelverspannung, Kopf, Gelenke, mehrfache nierenbeckenentzündung. Was ist los mit mir :(?

Hallo zusammen :)

Ich hoffe es nimmt sich jemand ein bisschen Zeit für mich, denn langsam bin ich sehr verzweifelt...

Kurz zu meiner Person ich bin 22 Jahre alt & leide seit dem 15 Lebensalter an diversen Schmerzen! 

Los ging es mit starken Rückenschmerzen die bis heute noch anhalten. Darauf hin folgten starke Magen & Kopfschmerzen.

Schon zu dieser Zeit wurde ich von Arzt zu Arzt geschickt. Ich hatte eine Magenspiegelung, war im Kernspint, war etliche Male bei verschiedensten Orthopäden jedoch alles ohne Ergebnis. Habe dann Einlagen für Schuhe bekommen, da ich leichte x-Beine habe, aber hat alles nichts gebracht. Die Schmerzen sind geblieben. 

Seit diesem Jahr ist es so, das ich jeden Tag irgend etwas anderes habe ...

Los ging es mit einer heftigen nierenbeckenentzündung im Februar. Mir wurde gesagt dass diese von einer verschleppten blasenentzündung kommt. Da ich öfters blasenentzündungen ohne Probleme hatte/ habe, dachte ich mir auch bei dieser nix.

Bis dato kam diese Nierenentzündung schon vier mal! Jedes Mal mit höllischen Schmerzen & Antibiotika.

Ich habe auch in diesem Jahr mein Arzt gewechselt, da nie nach der Ursache gesucht wurde.

Beim Urologen wurde nichts entdeckt, niemand kann es sich erklären.

Des Weiteren werde ich zur Zeit auf Rheuma untersucht, da ich dieses Jahr so starke Schmerzen hatte, so dass ich nicht mal mehr aus dem Bett gekommen bin. In der schlimmsten Zeit lagen die Entzündungswerte im Blut bei 72 (unter 5 normal).

Ich war beim Rheumatologen & dieser hatte dann auch den Verdacht auf axiale spondylarthritis. Jedoch hat man auf dem mrt Ergebnissen nix gesehen. 

Mein Hausarzt meinte ich soll den mrt wiederholen, da mir kein Kontrastmittel gegeben wurde.

Mein immunsystem ist mittlerweile so geschwächt... Ich bekomme jeden kleinen Virus der umhergeht. Ich nehme zur Zeit sehr viele schmerztabletten. Ohne die könnte ich den Alltag gar nicht bewältigen. 

Ich warte eigentlich nur den Tag ab, wo es mir wieder schlechter geht. Ich habe ewige Wartezeiten & verbringe seit einem halben Jahr meine Freizeit im Wartezimmer. 

Ich weiß nicht mehr weiter, es belastet mich sehr!

Hat jemand Ähnliche Erfahrungen, erfahrungen mit Rheuma?

Ich wäre um jeden Rat dankbar!

Vielen Dank schon mal.

...zur Frage

Kann dies tatsächlich eine Nierenbeckenentzündung sein?

Hallo,

vor zwei Wochen hatte ich eine starke Erkältung (wohl einen grippalen Infekt), weswegen ich nicht beim Arzt war. Ich habe mich einen Tag krank gemeldet, zu Hause aber normal weitergearbeitet, da in der Folgewoche ein Referat anstand. Vor einer Woche ca. bemerkte ich linksseitig einen recht undifferenzierten Schmerz, welcher jedoch vermehrt überhalb der Teile auf der linken Seite bzw. eher im Rückenbereich dort angesiedelt war. Dieser Schmerz hat sich im Laufe der nächsten Tage "etwas" verschlimmert - so strahlte er bis hoch in die Schulterblätter aus, zudem schmerzen meine Lendenwirbel etwas bzw. fühlen sich steif an. Ferner waren meine Lymphknoten auf der linken Seite am Wochenende sehr stark angeschwollen und schmerzten gehörig. Zudem brannte das Wasserlassen am Wochenende zweimal und während des Abgebens einer Urinprobe beim Arzt am Montag. Außerdem fühle ich mich generell etwas schwach und unwohl.

Der Arzt diagnostizierte nun eine Nierenbeckenentzündung, da in meinem Urin auch zu viele weiße Blutkörperchen gefunden wurden. Er verschrieb mir Ciprofloxacin und Ibuprofen.

Meine Frage: Kann dies überhaupt eine Nierenbeckenentzündung sein (ich bin männlich, 24 Jahre alt).

Laut Quellen im Internet sind die prägnantesten Symptome: - hohes Fieber (habe ich nicht, Körpertemperatur eben gemessen 35,5°C) - sehr starke Schmerzen im Nierenbereich (habe ich nicht, der Schmerz ist eher 'nervig'; kein stechender Schmerz, eher ein "ziehender" Schmerz)

Habe das Ciprofloxacin vor zehn Minuten zum fünften Mal genommen, es ist nun der dritte Tag und ich fühle keine Besserung. Wann sollte diese eintreten?

Mit besten Grüßen, Knut

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?