Blasen OPs,wer hat Erfahrungen ?

1 Antwort

Hallo ..,

Dein Problem mit den verkalkten Fäden scheint gar nicht so selten zu bestehen. Wie man hier nachlesen kann. http://archiv.jurathek.de/showthread.php?t=84105

Ich habe Dir per Nachricht die Adresse des Inkontinenz-Forums geschickt weil die Frauen da in dem Zusammenhang sehr viel Erfahrung haben müssten wenn es ähnliche Probleme gibt! Ich würde an Deiner Stelle da einmal nachfragen!

Alles Gute Stephan

Sieht die Wunde normal aus?

Ich wurde Ende Juli operiert, die Wunde entzündete sich, so das ich noch einmal operiert werden musste. Es war bereits Gewebe abgestorben. Dieses wurde entfernt. Nun wird mir nun am Donnerstag, nach 14 Tagen, die Fäden gezogen. Ich bin natürlich etwas panisch, da ich ja schon mal eine Entzündung hatte. Die Wunde ist meiner Ansicht nach nicht geschwollen und nicht heiß. Meine Haut ist von der ständigen Bedeckung durch Pflaster irritiert und es ist mittlerweile unangenehm, wieder ein neues Pflaster zu kleben. Es ist halt rot und durch eine ungünstige Bewegung heute, hat es gestochen. Es tritt kein Eiter und kein Wundwasser aus. Über Erfahrungen würde ich mich sehr freuen! Danke schon mal für eure Zeit. :)

...zur Frage

Leichte Inkontinenz nach der Schwangerschaft

Leider habe ich immer noch eine leichte Inkontinenz seit der Geburt meines Kindes. Die Rückbildungsgymnastik alleine hat da noch nicht geholfen. Welche weiteren Möglichkeiten gibt es jetzt für mich? Ich habe besonders Probelme, wenn ich huste oder niese. Ist meine Frauenärztin die richtige Ansprechpartnerin?

...zur Frage

Pochen in benachbartem Zahn noch Weisheitszahn-OP?

Ich habe am Mittwoch einen Weisheitszahn im unteren rechten Kiefer heraus operiert bekommen. Die Operation an sich verlief unter der örtlichen Betäubung gut, jedoch musste der Zahnarzt ziemlich viel Kraft aufwenden und einen kleinen Teil des Knochens entfernen.

Es pocht die ganze Zeit schon in einem der anliegenden Zähne (der kleinere Backenzahn vor den zwei großen), man muss dazu sagen vor drei Jahren wurde dieser mit Hilfe eines Drahtes, welcher vom Eckzahn zum Backenzahn verlief, aus dem Kiefer „gelockt“. Der Draht diente dafür, dass Eckzahn und Backenzahn nicht wieder zusammen rutschen. Der Zahn ist mit schneller Geschwindigkeit weiter aus dem Kiefer gekommen, hat sich so ähnlich angefühlt, wie dieses pochen. Kann es sein, dass der Zahn noch ein Stück aus dem Kiefer rutscht oder dass sich generell die verschobenen Zähne wieder zurück schieben?

Jetzt wollte ich fragen, ob es normal ist, dass es im Kiefer pocht, zu mal wie bereits erwähnt, viel Kraft aufgewendet werden musste. Seit Donnerstag nehme ich Antibiotika zur Vorbeugung einer Entzündung, weil ich abends nach der Operation zu Hause umgekippt bin. Zusätzlich spüle ich den Mund und somit die Wunde mit Chlorhexamed. Eine Entzündung kann ich mir nicht vorstellen, da ich wie gesagt Antibiotika nehme und morgens und abends spüle und auch sonst keine Schmerzen mehr habe, ich nehme höchstens, allerhöchstens zwei Tabletten (IBU 600) und dann muss es schon schlimm sein. Die Fäden sollen am Mittwoch gezogen werden.

Vielleicht hat ja hier jemand Erfahrungen.

Danke im Voraus für Antworten!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?