Blähungen von Eiweißshakes schädlich?

2 Antworten

Von solchen Eiweißshakes kannst du eventuell Nierenprobleme bekommen, ein Kollege hat sie auch täglich zu sich genommen, davon bekam er nach einiger Zeit Probleme mit den Nieren, jetzt ist er Dialysepflichtig. Lasse deine Nieren ab und zu Untersuchen, Also sei Vorsichtig übertreibe es nicht.

Wenn Du nach dem Training einen Proteinshake (nur Eiweiss) trinkst, duerftest Du keine Blaehungen bekommen. Wird aber der Eiweissshake mit rohes Obst oder Zucker und Honig gemischt, dann entstehen Blaehungen, denn Eiweiss vertraegt sich mit Kohlenhydraten nicht. Ein bis zwei Shakes taeglich sind nicht zu viel, es sei denn, Du isst uebermaessig viele Eiweissprodukte (Fleich- und Milchprodukte).

Warum immer wieder diese Blähungen?

Hallo Leute,

ich weiß, dass das Thema schon ewig lang diskutiert wurde und vor allem dass ein Besuch beim Arzt nicht ersetzbar ist, dennoch möchte ich gerne von meinem Problem hier erzählen und mit euch Erfahrungen tauschen.

Seit ungefhär 2-3 Jahren habe ich meine Ernährung umgestellt. Ich habe mich früher absolut ungesund ernährt, obwohl ich von der Verdauung her nie damit Probleme hatte. Irgendwann habe ich aber verstanden, dass es so nicht mehr so lange gehen konnte, und habe mir sozusagen einen neuen Speiseplan gemacht. Grundsätzlich ging es nie um Diät machen oder so, ich wollte mich nur gesünder ernähren und habe angefangen, mehr Obst und Gemüse zu essen und auf süßes Kram möglichst zu verzichten.

Ich bin zwar keine Expertin, aber ich würde meine Ernährung als vielfältig, leicht und vitaminreich beurteilen. Ich versuche immer, meine tägliche Portion Obst und Gemüse zu mir zu nehmen und eigentlich klappt alles ganz gut. Allgemein habe ich einen ziemlich gesunden Lebensstil, weil ich nicht rauche, Alkohol nur sehr selten trinke und mich täglich mindestens 30 Min. bewege. Dennoch habe ich jeden Tag immer das gleiche Problem: Einen aufgeblähten Bauch, vor allem abends. Besonders nach dem Genuss vom Obst und Gemüse kann die Sache je nach Menge auch extrem schlimm werden. Das gleiche passiert mir ebenso, wenn ich mal eine Müsliriegel esse oder etwas mehr Milch als sonst trinke. Ich habe mich schon öfter untersuchen lassen, irgendwie kam man aber nie wirklich zu einer klaren Aussage, woran das Problem liegen könnte. Ich habe immer gedacht, ich hätte evtl. eine Fruktoseunverträglichkeit - was haben allerdings Müsliriegel und Kaffee mit viel Milch mit Fruktose zu tun?

Gibt es jemand unter euch, dem es ähnlich geht/ging? Ich würde mich über eure Erfahrungen sehr freuen, so fühle ich mich mit meinem Problem weniger alleine ;)

Liebe Grüße Meg

...zur Frage

Darmkrebs bis 21 Angst?

Guten Tag

Ich bin 21. Jahre Alt Männlich und in meiner Familie hat niemand Darmkrebs ausser meine Tante hatte Brustkrebs sowie meine Cousine die hatte eine Vorstufe von Gebährmutterhalskrebs jedoch keinen Krebs. 

Ich leide unter Verstopfungen (kann 5 Tage teilweise nicht auf das WC) zudem habe ich seit ein paar Monaten immer Blähungen und so einen Blähbauch. Auch was mich sehr beunruhigt. Nach jedem Stuhlgang auf dem Papier Blutspuren gemischt mit leichtem Braun (Kot?) Einmal war es auch so das es nach dem Stuhlgang richtig gebrennt hat Auf dem Stuhlgang selbst sehe ich nichts. Rechtsseitig habe ich leichte dumpfe schmerzen wenn man das Schmerzen nennen kann die nicht immer da sind jedoch viel. (Nierengegend) 

Ich war vor 1 Woche beim Hausarzt der einen Ultraschall vom Bauch machte inkl. Leber und Milz alles unauffällig jedoch sehr viel Luft im Bauch. Ich habe sehr grosse Angst das ich Darmkrebs habe. War gestern bei einem anderen Arzt (Spezialist) Der hat in einem kurzen Gespräch gemeint wir machen mal eine Stuhlprobe und nehmen Blut ab zusätzlich machen wir noch eine Milchzucker Allergie Test.

Ich frage mich warum man keine Spiegelung macht ich meine ich zeige ganz klare Darmkrebs Symptome.

Meine Ernährung ist nicht so gut glaub ich. Ich trinke kein Wasser nur Softdrinks und Cola sowie viel Fertiggerichte und Fast Food und viel Süssigkeiten. 

Das Blut im Stuhl verunsichert mich extremst. Es schmerzt auch nicht so nur ganz am schluss am Darmausgang ist es wie wenn man an etwas spitzigem vorbei geht. Zudem habe ich immer dieses leichte dumpfe stechen oberhalb der leisten und die Blähungen sind auch stark sowie das Rumoren.

Das muss doch etwas sein, Ich meine ich habe auch eine Vorbelastung wegen dem Brustkrebs meiner Tante oder nicht? 

Warum macht man eine STUHLPROBE um zu schauen ob irgendwelches Blut usw dirn ist wenn ich ja sage das es Blut auf dem Klopapier hat?

Gruss 

...zur Frage

Wie lange dauert es, bis meine Muskulatur wieder auf dem Ausgangsniveau wie vor der OP sind?

Hallo, ich wurde im Mai an der Hüfte und am Knie operiert und habe jetzt 3 Schrauben in der Leiste und außen am Knie/Oberschenkel eine Platte. Da ich 10 Wochen an Unterarmgehstützen gelaufen bin und so gut wie nichts getan habe, war der Muskelabbau natürlich enorm. Insgesamt habe ich am linken Oberschenkel 9 cm an Umfang verloren. Nun ist der Unterschied zwischen den Oberschenkeln nur noch 3 cm groß.

Ich habe jetzt in einem Fitness ein Probetraining absolviert, was mir ziemlich viel Spaß gemacht hat. Spielt die Ernährung dabei auch eine Rolle? Ich möchte nur wieder auf meine muskuläre Ausgangslage zurückkommen. Sollte ich auf mehr Eiweiss und weniger einkettige Kohlenhydrate setzen? Ich bin bereit meine Ernährung anzupassen, jedoch möchte ich ungern auf mein Nutellabrötchen am Morgen verzichten, wenn es denn auch mit geht... Ansonsten esse ich 3 Mal am Tag mit einem Obstsnack zwischen dem Mittag- und Abendessen, mittags meist ein Stück Hähnchenbrust, Pute oder Fisch mit Reis bzw. Nudeln und Gemüse und abends Salat oder ein Joghurt mit Obst. Manchmal esse ich, wenn ich morgens kein Nutella gegessen habe, ein Eis. Als Snack esse ich oft ziemlich viel Wassermelone oder sonstige Früchte, selten ewas Süßes. Meine Mahlzeiten beinhalten übrigens keinen Nachtisch.

Steht meine aktuelle Ernährung dem Muskelaufbau im Weg? Ich bin weiblich, 18 Jahre alt, 1m58 groß und wiege 46,5 kg. Laut Waage liegt mein Fettanteil zwischen 17 und 18% und mein Muskelanteil bei 40%, was eigentlich nicht sein kann, da er vor der OP genauso hoch war. Ich denke, der Fettanteil kommt hin, der Muskelanteil nicht... Ich trinke übrigens ca. 2l Wasser am Tag und zwei Tassen ungesüßten, schwarzen Kaffee am Tag.

Der Fitnesstrainer kennt sich super mit meinen Problemen aus und hat mir sehr effiziente Übungen gezeigt. Ich mache 5 Übungen mit je 4 Sätzen, wobei ich mit jedem weiteren Besuch mehr Übungen gezeigt bekomme. Wann kann ich denn damit rechnen, dass ich wieder auf meinem Ausgangsniveau bin, wenn ich 3 mal pro Woche ins Fitness für je 1,5h gehe?

LG, sportyLB98

...zur Frage

Darmsanierung, weil Haut glüht + Blähungen?

Hallo zusammen!

Ich bin jetzt 32 und habe seit meinem 1. Lebensjahr Neurodermitis (nennt sich heute atopische Dermatitis). Das gab sich in der Pubertät fast vollständig und so hatte ich bis 2012 kaum Probleme damit. Dann passierten 2 Dinge: Ich zog in eine Altbauwohnung und kriegte plötzlich Flecken auf dem Rücken, die immer schlimmer wurden. Zum anderen kriegte ich eine Vielzahl privater Probleme, die mich schlimm runterzogen. Seitdem war ich bereits 8 Mal in Unikliniken (und eine Kur), wo meine Haut behandelt wurde, aber keine spezifischen Auslöser gefunden wurden, an sich bin ich kerngesund.

Im Laufe diesen Jahres veränderte sich das Hautbild von rotfleckig zu einheitlich rot, wie bei einem gleichmäßigen Sonnenbrand. Während im Sommer (Sonne tut ja der Haut immer gut) immer mal wieder Ruhe war und ich fast komplett gesund war, kommen die Probleme seit Herbst gnadenlos zurück :(

Ich merkte im Sommer, dass es mittlerweile irgendwas mit der Ernährung zu tun haben muss und ließ mein Blut untersuchen. Dabei kamen etliche Lebensmittelunverträglichkeiten heraus. Es stehen sehr viele Obstsorten auf der roten Liste sowie Weizenmehl und Citronensäure (ja, ich weiß, manche Dinge würden auch bei gesunden Menschen auf der Liste stehen). Als ich anfing, mich danach zu ernähren, hörten die Blähungen nach 3 Tagen auf. Übrigens kam dabei heraus, dass der Schimmelpilz, den ich mir ind er Wohnung geholt habe (meine Freundin hatte nix), sich immernoch in meinem Körper befand. Deshalb nahm ich parallel zur neuen Ernährung 3 Flaschen Colibiogen, was geholfen haben sollte. Achso, und mir wurden meine Nährstoffe gemessen und als Nahrungsergänzung zusammengestellt, was ich täglich einnehme (Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente usw.).

Nach 10 Monaten war ich im November nun wieder arbeiten und die Krankheit kommt mit aller Macht zurück :( Trotz guter Ernährungsweise habe ich ohne Ende schlimme Blähungen und meine Haut glüht! Früh morgens hat sich mein ganzer Körper geschuppt und ich muss erstmal duschen.

Seit ca. 3 Wochen mache ich eine Darmsanierung mit Symbioflor. Erst das Pro Symbioflor zur Vorbereitung, dann derzeit das Symbioflor 2 und bald die 3. Eine richtige Veränderung spüre ich nicht. Die Blähungen sind unverändert und die Haut sieht auch gleich aus. Und ich frage mich, wieso im Internet steht, dass diese Kur 3-4 Monate dauert, zumal bei 3x30 Tropfen täglich spätestens nach ner Woche eine Flasche leer ist..

Ich esse derzeit Kartoffeln mit Gemüse ohne Fleisch. Abends Roggenbrot mit Butter und vegetarischem Aufschnitt. An Obst nur Weintrauben und Nashibirnen. Zum knabbern Cashewkerne. Und ich trinke ohne Ende Wasser aus der Leitung.

  1. Denkt ihr, dass es ein Darmproblem ist? Und wenn ja, was für eins? (Krämpfe o.ä. hab ich nicht)
  2. Muss ich mehr Geduld haben bei der Darmsanierung?
  3. Sollte ich eine Darmreinigung oder –spiegelung machen lassen? (stört das die Sanierungskur?)
  4. Sollte ich was anderes essen?

Danke im voraus! LG - venombbo

...zur Frage

Trotz gesunder Ernährung und Sport nehme ich nicht ab, wieso?

Hallo, ich wiege 61 kg und bin 1,68m groß. Ich mache 5x die Woche Sport, ein Wechsel aus HIIT und Krafttraining. Meistens esse ich ein paar Stunden nach dem aufstehen (zwischen 11 und 14:00 Uhr) ein paar Trockenpflaumen und danach ein Müsli mit Haferflocken, Leinsamen, einer Banane und Hafermilch. Danach habe ich meistens noch ein wenig Hunger aber der geht dann wieder weg. Dann esse ich eigentlich mehrere Stunden nichts und überspringe das Mittagessen, der Hunger ist bei mir Mittags und Nachmittags entweder nicht da oder nur leicht, weswegen ich dann nichts esse. Nachmittags mache ich eine halbe bis eine Stunde Sport und dann so gegen 18 Uhr mache ich mir mein Abendessen. Ich esse am liebsten eine große Schüssel Salat, mal mit Vollkorn Nudeln, Cous Cous, Dinkel, Quinoa oder Bulgur und natürlich ganz viel Gemüse. Das Dressing besteht aus Olivenöl, Essig, Salz manchmal auch Gemüsebrühe. Nach dem Abendessen bin ich ziemlich voll weil es meistens eine riesige Portion ist. Wenn ich später so um 21:00 Uhr noch Hunger bekomme und ihn nicht "ignorieren" kann esse ich entweder noch etwas Obst/Gemüse oder trinke einen Eiweiß Shake. Mein normal Gewicht liegt bei 55kg, ich habe bereits ein paar Kilo abgenommen aber selbst wenn ich 55kg ist mein Fett immernoch da, mir kommt es vor als würde ich eher Muskelmaße statt Fett verlieren. Außerdem fällt es mir sehr schwer Muskeln aufzubauen, egal wie viel Eiweiß ich zu mir nehme und ich glaube das könnte an der Pille liegen. Sport mache ich schon seit mehreren Jahren aber ich verstehe einfach nicht warum ich kein Fett abnehme. Meine Problemzonen sind der untere Bauch und die Oberschenkel, es passiert wirklich gar nichts egal wie wenig ich wiege und es kommen auch einfach keine Muskeln dazu. Ich habe gelesen, dass man mehrerer kleiner Malzeiten am Tag essen sollte, ungefähr 5. Aber ich habe auch gelesen, dass es egal ist wie oft man isst hauptsache man bleibt im Kaloriendefizit und ernährt sich gesund. Kann mir jemand vielleicht weiterhelfen oder Tipps geben wie ich endlich richtig abnehmen kann und wie oft ich essen sollte oder ob meine Ernährung effizient ist. Vielen Dank.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?