Bitte um eure Hilfe ..

4 Antworten

Irgendetwas in dir ist blockiert. Es kann mit deiner Mitte zusammenhängen, aber auch andere Ursachen haben. Ich habe bei einer Thrombose mit Gefäßverschluss 10 Tage lang blutverdünnende Mittel durch einen Tropf bekommen und anschließend Medikamente. Mir ging es dann so ähnlich wie dir. Aber nicht nur im Auto, sondern generell war mir alles zu schnell. Mir haben die 5 Tibeter geholfen, mich wieder ins Lot zu bringen. Besonders der 1. Tibeter, das Drehen um sich selbst. Mir wurde schon als Kind immer übel, wenn ich mich um die eigene Achse drehte. Heute wirble ich um mich herum, ohne jegliche Schwierigkeiten.

Ich habe erst kürzlich einen Artikel in einer homöopathischen Fachzeitschrift darüber gelesen, muss ich erst heraussuchen. Um dir evtl helfen zu können, muss ich allerdings wissen wie alt du bist. Hast du evtl noch andere Ängste? Lg gerda

Hallo Cameron,

eine gewisse Angst ist absolut normal, sie hilft uns beim überleben. Ich bin einmal mit einer Frau mitgefahren (Mitfahrzentrale) . Ja und sie meinte sie hätte die Nacht durchgemacht und wenn nun Jemand mit im Fahrzeug wäre würde sie nicht einschlafen. Nun eine Frau zu unterhalten ist schwierig über Stunden hinweg. Noch dazu wo man mit auf die Tankanzeige sehen muss..

Nun habe ich selbst ein Fahrzeug und ich erwische mich auch das ich etwas in Panik komme wenn Motorradfahrer schon fast im Kofferraum sitzen auf Bergstrecken und dann mit Gewalt überholen. Dann fährt man schon einmal eine Spur schneller aber auf der Autobahn man weiss nie was in der nächsten Kurve wartet.

Ja und als Beifahrer bekommt man das alles ja deutlicher mit! Da hilft nur eins mit dem Fahrer einmal sprechen. Es bringt nichts wenn man mit 250 Kmh durch die Gegend rast und sich dann doch wieder beim nächsten Stau trifft!

VG Stephan

Reiseübelkeit!

Hallo, ich habe seit einem Jahr das Problem,dass mir immer schlecht wird wenn ich bei Jemand anderem im Auto mitfahre oder wenn ich im Bus mitfahre. Ich habe auch schon vieles probiert. Mir hat nix geholfen. Ich habe auch schon Reisetabletten-ratiopharm genommen,die aber nicht geholfen haben. Auch bei einer Reise von 28 Minuten ,wo ich leider in der Mitte sitzen musste, weil vorne alles voll war wurde mir schlecht. Bei einer Reise von 1 Stunde und 10 Minuten wurde mir nach der Reise total schlecht. Ich musste mich aber noch nie übergeben. Ich esse meistens morgens dann nichts vor Angst mich Übergeben zu müssen. Bald fahre ich nach Frankreich. Das dauert 11 Stunden und ich hab jetzt schon ein schlechtes Gefühl. Kann mir einer helfen?

...zur Frage

Vorahnung,wirklich?!

Ich habe das Gefühl,dass ich heute sterben muss. Eben im Auto hatte ich weiche Knie und etwas zittern.Ich fasse mir ständig als Herz.

Ich glaube,ich werde verrückt,vor lauter Angst

Bitte helft mir!!!

Danke

...zur Frage

Angst vor der Geburt - sollte ich an einen Kaiserschnitt denken?

Ich bin zum ersten Mal schwanger und habe Angst vor der Geburt. Ich weiß, dass etwas Angst normal ist, aber ich weiß nicht, ob ich mich mit dem Gedanken an eine normale Geburt anfreunden kann. Die Angst ist momentan sehr groß. Wer von euch hat vielleicht schon beides erlebt, einen Kaiserschnitt und eine normale Geburt? Ist meine Angst berechtigt und ein Kaiserschnitt wäre für ich besser? Oder ist in der Situation "alles egal"?

...zur Frage

Was kann man gegen Angst vor einer Vollnarkose machen?

Meine Tochter (34 Jahre) wird nächste Woche operiert, es ist nur ein kleiner Eingriff, aber sie spricht immer wieder von der Angst vor der Vollnarkose. Sie hat Angst nicht mehr wach zu werden. Das kenne ich, bei der letzten Operation hatte ich auch Bedenken, dass etwas nicht wie geplant läuft, aber wie kann man sie beruhigen? Wie kann man mit dieser Angst umgehen und was hilft dagegen?

...zur Frage

Angst vor neuer Panikattacke ( Selbstbewusstsein am Boden.. :(

Hallo, folgendes: Ich hatte meine zweite Führerscheinprüfung mit dem Auto letzte Woche und bin schon wieder durchgefallen...jedesmal vermasselt mir meine Prüfungsangst alles...letztes mal wäre ich sogar fast kollabiert, bzw. hatte eine Panikattacke... alles war letztes mal eigentlich okay fahrmäßig. Ich war kaum nervös, es lief gut. Dann ging es ans Parken. Vorwärts-links. Die Lücke war verhältnismäßig eng gewählt. Schon bei der Zufahrt auf die Parklücke merkte ich eine gewisse Panik aufsteigen. Als ich dann das Lenkrad einschlug und auf die Lücke zufuhr, steigerte sich meine Angst in totale Panik..ich hatte das Gefühl, schlecht Luft zu bekommen, Atmete dadurch zu tief, zittrig und unregelmäßig. Die Panik wurde imemr schlimmer, je länger das Parken in diese blöde Lücke dauerte. Ich hatte das Gefühl, die Kontrolle über die Situation zu verlieren, verrückt zu werden, durchzudrehen, wollte einfach NUR RAUS AUS DER LÜCKE!! Dann zitterte ich auch noch, besonders meine Beine. Irgendwie schaffte ich es (trotz Korrekturzug, in dem ich fast das Auto neben mir angefahren hätte, weil mein Kopf AUS war) in die Lücke zu parken. Doch danach war ich mit den Nerven fertig und nahm nur eine Minute später jemand die Vorfahrt- somit war auch die Prüfung gelaufen... :( Danach machte ich eine Woche Pause, in der ich drauf und dran war zu sagen: Lass es!! Jedesmal wenn ich an der Stelle vorbeikam, wo meine Prüfung endete, wurde mir schlecht, wenn ich ein Auto sah, das das selbe war wie in der Fahrschule, schoss mein Puls nach oben, ich bekam wieder ein leichtes "Panikgefühl" ( Beides ist seit heute wieder weg!!) - Aber ich hatte noch hoffnung...heute bin ich das erste Mal wieder gefahren seit meiner Attacke. Ich war vor der Fahrstunde übelst aufgeregt und nervös- obowhl das Fahren ja kein Problem mehr ist- es lag nur an dem blöden Fehler mit der Vorfahrt... als wir dann heute vorwärts-links parkten, half mir mein FL dabei, in dem er Tipps gab. - Da hatte ich keine Attacke. Aber als ich "selbstständig" ohne seine Hilfe vorwärts-links parken sollte, kam die Panik zurück- ich bekam meine Atmung nicht unter Kontrolle, wieder das "KOntrollverlustgefühl" beim Parkvorgang...- zwar schaffte ich es, zu parken, aber nur mir viel Panik und Angstgefühl...das macht mir nun Angst- denn vor der Prüfung hatte ich die Panik noch NIE, auch wenn ich "allein" vorwärts-links parken musste in den Fahrstunden. Die anderen Parkübungen klappen, da habe ich keine Panikgefühle- komischerweise nur bei vorwärts-links... ich weiß nicht was ich noch machen soll, ich habe Angst, das ich es nie packen werde, auch wegen der ständigen Panik... diese eine Attacke hat alles verändert- was soll ich machen?? :((

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?