Bio-Aortenklappe mit Lebensalter Ende der 50er Jahre?

2 Antworten

Die heutigen Bio Herzklappen halten mittlerweile 15 Jahre und länger, der Vorteil ist das man kein Marcumar nehmen muss.Ich selber habe vor 2 Jahren eine Bio Mitralklappe bekommen und bin sehr glücklich damit. Wieso schreibst du das du vielleicht mit 70 Jahren sterben würdest, das muss doch nicht sein, es kann auch ein erneuter Austausch der Klappe gemacht werden, das muss aber nicht sein, denn bei uns älteren, halten die Klappen länger.

komme doch ins Herzklappen Forum, da werden alle deine Fragen beantwortet, wir sind dort alle selber Betroffene.

http://www.die-herzklappe.de/forums/index.php?act=idx

Ich würde mich freuen, wenn du das Angebot annehmen würdest.

Lieb von dir, gleich zu antworten. Ich denke wohl zuviel nach, aber die 3. OP ist m.E. vorprogrammiert worden, ich denke 'mal durch die Vernarbungen, die jetzt das Schließen der Aortenklappe behindern. Und neue OP heißt ja auch neue Vernarbungen im Innern, ob dann noch eine 4. OP überhaupt möglich sein sollte bei all dem Gewusel dort drinnen .... - wer weiß. Rangehen wollen Sie auch nicht mittels Katheter durch die Leiste und auch nicht über Rippenseitenschnitt, sondern wieder Sternum öffnen. Sicherlich hälst du mich jetzt für einen Schisser (muss dir aber da auch recht geben). Ach, vergessen zu erwähnen hatte ich, dass ich auch zwischenzeitlich (durch Hepatitis?) eine Fettleber vorweisen kann (bin selbst nicht zu dick, trinke nicht und esse nicht zu fett); auch eine Thrombose war 'mal zu Besuch.

1
@Stella2012

Stella, wie schon geschrieben, komme zu uns ins Herzklappenforum, dort bekommst du von vielen selbst betroffenen eine Antwort, wir haben dort auch einen User, der ist selbst Herzchirurg und Betroffener, der schaltet sich ein, wenn er fachlich was zu Sagen hat, das ist sehr hilfreich bei der Klappen oder Op Findung.

Ich halte dich bestimmt nicht für einen Schisser, da ich ja selber die schwere Klappen Op hinter mir habe, ich wurde 9 Stunden operiert und lag noch 36 Stunden danach im Koma. ich habe dir eine Freundschaftsanfrage geschickt, wenn du sie bestätigst, können wir per PN schreiben.

2

Meine Ma wurde vor 2,5 Wochen an der Mitralklappe operiert, hat eine biologische eingesetzt bekommen, sie ist 65. sie meinten, das sei sicherer als die mechanische, da nciht so großer Fremdkörper. Daß die locker 15 Jahre halten hab ich auch gelesen, ich glaub, bei "gutem Verhalten" des Patienten heben die sicher auch das ein oder andere Jahr länger. Außerdem kann man die auch noch mal ersetzten..: ein Bekannter hat schon die 3 HK und ist noch immer aktiv.

Hallo Coppa, ich war auch 65 Jahre als ich meine Biologische Mitralklappe bekam, zur Blutverdünnung muss ich nur ASS nehmen, Die Bioklappe hält laut aussage der Deutschen Herzstiftung 15-20 Jahre, im November habe ich mit einem Herzchirurgen gesprochen und er meint, das bis dahin auch für die Mitralklappe minimal-invasive OP Techniken gibt, wobei der Brustkorb nicht mehr geöffnet werden muss.

0
@Mahut

Ich dachte, die Minimal-invasive gibt es schon. Ich hab nämlich mit einer behandelnden Ärztin meiner Ma geredet vor der OP und gefragt, ob eine minimal.invasive (hatte ich im I-net gelesen) oder eine mit Brustkorböffnung. Die Ärztin meinte, es werde eine mit Brustkorböffnung sein, damit man das Gewächs auf der Klappe ganz mitentfernen kann, bei der minimal-invasiven wäre das nicht garantiert.

0

Was möchtest Du wissen?