Bindehautentzündung -> Wie dringend zum Arzt?

3 Antworten

Guten Morgen,

du solltest die Bindehautentzündung zeitnah behandeln lassen.

Sie ist ansteckend und kann sich auch auf dass andere Auge übertragen.

Es handelt sich um eine bakterielle Infektion und kann nur mit cortisonhaltigen Augentropfen behandelt werden. Diese sind verschreibungspflichtig - also nur von einem Arzt.

Achte unbedingt auf Hygiene, häufiges Händewaschen, Handtuch jeden Tag wechseln und vermeide mit den Händen die Augen zu berühren.

Gute Besserung und liebe Grüße

11

mit antibiotikahaltigen Augentropfen (-salbe). Das Antibiotikum wirkt gegen die Bakterien, das Kortison als Zusatz wirkt entzündungshemmend und abschwellend. Aber es gibt auch Salben und Tropfen ohne Kortisonzusatz.

0

Ich würde dir raten zum Arzt zu gehen, kann auch erstmal der Hausarzt sein!

Bei mir war es fast genauso, auch eine Halsentzündung mit Fieber, und dann Penicillin verordnet, ein paar Tage später begann mein Auge zu eitern. Ich bin sofort am Folgetag, Sonntag, zum Notdienst gegangen (weil es dann auch dick geschwollen war) der mir einen antibiotikahaltige Salbe mit Cortisonzusatz verschrieben hat. Dexa-Gentamicin. Das Antibiotikum Gentamicin in der Salbe wirkt gegen die Bakterien, das Kortison Dexamethason als Zusatz wirkt entzündungshemmend und abschwellend. Aber es gibt auch Salben und Tropfen, die nur Antibiotika enthalten, wäre mir fast lieber gewesen.

Mittlerweile habe ich gelesen, dass man auch 3 Tage abwarten kann, bevor man die Antibiotikasalbe/-tropfen einsetzt, vorsichtshalber kann man ja das Medikament ungeöffnet zuhause aufbewahren. Wenn es nach 3 Tagen nicht besser wird, dann die Salbe anwenden. In diesen 3 Tagen kann man es mit Euphrasia-Augentropfen versuchen und wenn es nach 3 Tagen nicht besser wird, die Salbe wie verordnet 3-4x täglich konsequent einsetzen. So würde ich beim nächsten Mal vorgehen, allerdings beim ersten Mal habe ich auch sofort am selben Tag mit dem Antibiotikasalbe begonnen. Diese hat bei mir nach ein paar Tagen zu einer allergischen Rachenschwellung geführt, jedoch war zu dem Zeitpunkt die Mindestbehandlungsdauer X Tage nach Abklingen der Beschwerden schon erfüllt, sodass ich die Salbe absetzen konnte.

Allerdings kann der schnelle Arztbesuch auf keinen Fall schaden, um festzustellen, ob es eine *hoch ansteckende* Bindehautentzündung ist. Dann nämlich muss penibel auf Hygiene geachtet werden. Handtücher und Waschlappen (eigentlich sowieso immer) nur von derselben Person zu benutzen. Nicht im erkrankten Auge reiben, oder sofort danach gründlich die Hände waschen.

Von Vorteil ist es auch, wenn man durch die Reizung schlecht sehen kann, dass man krankgeschrieben wird - so ein dickes klebriges Auge sieht ja auch nicht so schön aus, abgesehen von der möglichen Ansteckungsgefahr.

Bindehautentzündung bricht erneut nach Antibiotika Behandlung aus. Hat jemand Erfahrung damit?

Habe vor 2 Wochen innerhalb von 6 Stunden ein komplett zugeschwollenes und eitriges Auge gehabt, bin da es Sa war zum Notaugenarzt (akute Bindehautentzündung) gegangen und habe daraufhin Floxal Tropfen bekommen, die zwar etwas geholfen haben aber Schwellung und Eiter war immer noch da. Am Montag Früh hatte dann das zweite Auge auch schon gelben Schleim und war in der Früh verklebt. Bin zum Augenarzt der mir dann für 5 Tage (je 3x) Isopto-Max verschrieben hat (dies hat sehr schnell geholfen - auch wenn es in den Augen gebrannt hat). Habe mich in der Woche immer noch etwas angeschlagen gefühlt (leichter Schnupfen, Rachenschmerzen) und sehr viel geschlafen. Nach dem Absetzen der Tropfen hatte ich am dritten Tag darauf wieder Eiterbatzerl in beiden Augen und in der Früh waren sie wieder verklebt vom Eiter und angeschwollen. Daraufhin hat mir der Augenarzt für 7 Tage Dexa-Gentamicin Tropfen (3xtäglich) und die Salbe (1 Strang für die Nacht) (Kombipack) verschrieben. Welche ich jetzt noch bis Morgen nehmen soll. Haber derzeit (vor allem in der Nacht) extrem trockene Augen und kann diese nur noch mit Befeuchtungstropfen wieder schmieren. Habe auch die letzten Tage Schluckbeschwerden (sind nicht der Mandeln .. muss irgendwie der Rachen sein). Fühle mich fitter als in der ersten Woche aber irgendwie habe ich die Befürchtung, dass ich, wenn ich die Dexa-Gentamicin nach 7 Tagen absetze, es nach 3 Tagen wieder von vorne los geht! P.S. bin derzeit auch sehr zugempfindlich Hat jemand mit sowas ähnlichem Erfahrung gemacht? Was war letztendlich die Diagnose und wie lange hat es gedauert, bis alles wieder gut war und was hat geholfen? Oder habe ich noch einen anderen Infekt? Überlege schon zum HNO zu gehen, nicht das ich evtl. wieder einen Polyp habe der eitrig ist .. und das aufs Auge geht? Freue mich über kompetente Rückmeldungen. Tausend DANK! Dea

...zur Frage

Augenentzündung - wie schlimm kann sowas enden?

Guten Tag liebe Community,

ich habe nun seit einer Woche beim Aufstehen Schleim in/an den Augen, nachdem ich also aufstehe darf ich mir das zeug erstmal von den Augen reiben/abwaschen. Ist kein Einzelfall, passiert mir ab und zu, bin eigentlich auch immer sofort zum Arzt gegangen, der verschreibt mir dann immer Augentropfen und dann ist die Sache auch gegessen.

Nun habe ich jedoch z.Z. keine Krankenkarte (bin versichert, ein Abrechnungsschein scheint bei meinem Arzt schon vorzuliegen, könnte also theoretisch schon hingehen) und stelle mich stur. Ich gehe erst wenn ich meine Karte habe, was nochmal 5-7 Tage in Erwähnung ziehen kann.

Meine eigentliche Frage besteht dadrin, ob ich mir durch das stur stellen jetzt schon mehr am Auge "kaputt" gemacht hab als nötig ist.. meine Augen sind in letzter zeit sehr Lichtempfindlich (ich kann mir Abends keine Filme etc. schauen) und "knicken" (wobei knicken das falsche Wort ist..) immer ein.

Was kann sich innerhalb einer Woche noch tun? (Nein, ich möchte es nicht drauf ankommen lassen, jedoch informieren)

...zur Frage

chronische Bindehautentzündung / Riesenpapillenkonjuktivitis?

Sehr geehrte Community,

Ich leide seit über 14 Wochen an einer Bindehautentzündung. Im Mai wachte ich urplötzlich (in den Ferien; Barcelona) mit einem gerötetem Auge auf. Umgehend ging ich dort ins Spital, die Ärzte dort "säuberten" mein rechtes Auge mit einer Flüssigkeit. Anschliessend wurde mir Antibiotika verschrieben (Tobrex) Das nahm ich dann bis ich zurück in der Schweiz war. Nach 8x Besuchen beim privaten Augenarzt, welcher mir weiterhin Tobrex Tropfen und Abends TobraDex verschrieb sowie natürlich Befeuchtungstropfen hat auch das nichts geholfen. So bin ich vor einigen Wochen zu einer Universitätspital (Augenklinik). Dort meinte der Chefarzt ich hätte eine leicht chronische Bindehautentzündung (am rechten Auge stark, am linken kaum merkbar) und hätte pflasterstein-ähnliches Gewölbe unter dem Oberlid. Ich habe auch bemerkt dass mehrere Ärzte nach "Riesenpapillenkonjuktivitis" gegoogelt habe, da ich langjähriger Kontaktlinsenträger bin erscheint mir das plausibel... In den letzten Wochen hatte ich nun Kordison erhalten (FML Liquifilm) was mir nichts brachte - nun letzte Woche wieder in der Klinik hiess es ich soll für die nächsten zwei Wochen, ausser Befeuchtungszeugs, keine Medikamente mehr nehmen (erhöhter Augendruck). Achja ich hatte in den letzten Wochen auch Anti-Allergische Tropfen wie z.B. Zadithen genommen. Jeden Morgen ist mein rechtes Auge fest verklebt (gelbes Sekret). Vielleicht habt Ihr noch einen Tipp? Bin wirklich am verzweifeln... :(

Beste Grüsse

...zur Frage

Wird Nebenhöhlenentzüdung chronisch?

Hallo,

jetzt möchte ich ein paar Meinungen einholen: Ich hatte vor 3 Wochen eine banale Erkältung (viral), die nach 10 Tagen überstanden war. Dann bekam ich plötzlich tiefgelben Schleim in den Nasennebenhöhlen, drückte etwas aufs Auge, kurzzeitig auch Schmerzen in den Stirnhöhlen... typische Sinusitis. War beim HNO-Arzt, Diagnose war eindeutige bakterielle Infektion der Nebenhöhlen. Er meinte, ich könne noch abwarten, da Antbiotikum (Amoxicillin) nur notwendig wär, wenn ich starke Schmerzen hätte. Nach gut einer Woche mit Kopfschmerzen und Druck auf den Augen wurde es besser, Stirnhöhlen und Nebenhöhlen sind nicht mehr schmerzhaft, keine Kopfschmerzen, aber es kommt noch gelber Schleim und ich höre mich immer erkältet an, d.h. irgendwo muss der Schleim noch sitzen (Nase ist aber frei, auch Geschmacks- und Geruchssinn sind okay). Seit Tagen ist es so, dass ich keine Schmerzen mehr habe und mich auch relativ fit fühle, aber ich höre mich noch stark erkältet an, d.h. irgendwo muss der Schleim noch sitzen. Meine Frage: Es wurde ja deutlich besser, kann es aber sein, dass sich das Ganze jetzt "verhockt", also chronisch wird. Wäre ein Antibiotikum noch sinnvoll? Oder zeigt meine "Schmerzlosigkeit", dass die Sinusitis langsam am Abklingen ist? Bin sehr unschlüssig, da außer meiner nasalen Sprache und bisschen gelben Schleim keine Beschwerden auftreten. Andererseits habe ich Angst, dass es doch noch wochenlang geht und chronisch wird...

Bin über Erfahrungsberichte und Tipps dankbar!

...zur Frage

Ist dies eine Seitenstrang-Angina?

Hallo zusammen, Sorry für TMI und ekliges Bild....Ich frage hier nach weil ich mir die Kosten für den Arzt momentan nicht leisten kann und nur im wirklichen Notfall hingehen möchte. Als ich heute morgen aufgewacht bin hatte ich akute und sehr sehr starke Halsschmerzen die während des Tages immer schlimmer wurden trotz dessen das ich viel warmen Tee trinke, 2 Ibuprofen, 1 Paracetamol, 1 Vitamin C und Zink nahm wurden die Schmerzen kein bisschen besser. Kopfschmerzen und Husten habe ich keine und Schleim-Auswurf auch nur minimal und von gelber Farbe. Ausserdem ist meine Nase verstopft mit diesem selben Schleim. Fieber habe ich noch nicht gemessen aber fühle mich recht warm. Nun sind die Schmerzen wirklich extrem...

Wie soll ich vorgehen? Denkt ihr bei einer Entzündung dieses Ausmasses ist ein Antibiotikum nötig? Im übrigen wollte ich fragen warum es wenn ich krank werde immer genau an diesen "Strängen" entzündet wird und wie ich das verhindern kann? Und wenn ich krank werde dann meist so richtig... ich war in der Vergangenheit (aber nicht dieses Jahr) meist mindestens 2 Wochen mit diesen Halsschmerzen am kämpfen. Ich verstehe einfach nicht warum ich krank werde da ich jeden Tag Kiwis esse und somit ganz sicher genug Vitamin C haben sollte.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?