Bin ich schwanger oder ernsthaft krank?

2 Antworten

Nein, du hast bestimmt keinen Krebs oder ähnliches.
Hast du vielleicht anderweitige psychische Probleme?

1

Ja erstens bin ich psychisch krank  (depressionen) und zweitens ist vor 3 monaten ein sehr wichtiger Mensch gestorben.

0

Gab es denn überhaupt ungeschützten Verkehr?

Wie verhütet ihr?

1

Das ist es ja. In letzter Zeit haben wir Verhütung sehr vernachlässigt und dann gab's auch nen paar Volltreffer.. aber der test vor ca 3, 5 Wochen war ja negativ .. oder war zu früh keine ahnunf

0
29
@AnonymerFrager

Der Test zeigt alles sicher an, was 18 Tage oder länger her ist. Mach einfach noch einen.

0
1

Ja ok 18 tage war es da noch nicht her.

0

Probleme im unteren Bauchbereich (Magen/Darm)

Guten Tag, vor einigen Wochen habe ich schonmal hier geschrieben und es ging darum, dass ich Schmerzen bekam am Wochenende im unteren rechten Bauchbereich, sodass ich annahm es ginge um den Blinddarm. Nur sind alle Symptome, die darauf hindeuten koennten, nicht aufgetreten, na ausser den Schmerzen.

Es zog immer gern vom unteren rechten Bauchbereich, bis in den oberen rechten Bauchbereich (ungefaehr Bauchnabelhoehe) und zwischendurch spuerte ich es noch leicht im unteren rechten Rueckenbereich, wo es auch anfing. Der Schmerz war zu beschreiben als ein Pochen und Stechen und auch mein Magen u. Darm hat die ganze Zeit gebrodelt und geblubbert (wohl am ehesten nach dem Essen).

Dann wurde mir der Tipp gegeben (auch hier) und das auch hier in diesem Forum, dass es sich eher um den Magen-Darm Bereich handele, als um den Blinddarm, da ja auch die ganzen Symptome wegblieben und bis heute nicht auftauchten. Ich ging es langsam an und habe mich ausgeruht mit viel heissem Tee, leichtem Essen und auch sehr wenig davon und auch einer Waermflasche, die ich mir immer am Bauch hielt, womit wa aich besser anfuehlte. Abgesehen von einem Schuettelfrost, den ich eines nachts bekam zuzsammen mit sehr starken Bauchkraempfen, als ich an einem Abend nach dem Wochenende zu viel gegessen hatte und nicht richtig gekaut wohl, ist es danach auch wieder abgeklungen, sodass ich wieder anfing normal zu essen. Kurz danach verspuerte ich noch einige Tage eine Art Druck im unteren rechten Bereich, als waere es dort zu eng o.ä., jedenfalls fuehlte es sich so an beim Strecken, als wuerde es sich auseinanderziehen und war recht unangenehm.

Nun gut... der Zustand ist auch abgeflaut dann fuer etwa ein oder zwei Wochen und ich dachte nun, es haette sich gelegt bzw. waere "auskuriert". Am letzten Wochenende fing es dann wieder an... zuerst langsam und schleichend ueber die Woche hinweg. Aber nicht, dass ich irgendwie Schmerzen hatte, sondern lediglich der letzte Zustand kam wieder auf. Bei zu viel Essen hatte ich immer das Gefuehl, als waere es zu eng in meinem Darmtrakt und es hat sich nur sehr schwer verdauen wollen. Nun habe ich vorerst meine Ernaehrung wieder auf leichtes Essen gestellt und nun ist das Wochenende wieder da, sodass ich erstmal abwarten will, bevor ich noch zum Notdienst o.ä gehen muss. Dieses unangenehme Gefuehl kam dieses mal auch ohne irgendwelche Schmerzen zurueck und ausserte sich auch teilweise in mehreren Bereichen des Darms und auch teilweise, wobei ich nciht weiss ob es von der Waermflasche kam, ein leichtes Brennen.

Irgendwie werd ich so langsam aber noch verrueckt... Kann es denn wirklich sein, dass es sich erst alles bessert und ich mich wieder topfit fuehle und dann kommen die zuletzt anfallenden Probleme wieder?

Falls jemanden die ganze Vorgeschichte interessiert, dann poste ich gerne nochmal den Link .

PS: Auch Blaehungen tauchten nicht auf, eher das gegenteil. Es fuehlt sich eher so an, als kaeme da nur schwer was durch.

...zur Frage

Eierstock-Krebs

Bei meiner Mutter wurde ein Eierstockkrebs diagnostiziert. Die Ärzte sagen, es habe sich im ganzen Bauchbecken ausgebreitet und kann daher nicht operativ nicht entfernt werden. Sie muss erst eine Chemotherapie machen und erst WENN der Krebs zurückgegangen ist, kann es operiert werden. Sie sagen es ist sehr schwer, aber nicht hoffnungslos.
Habe das Gefühl die Ärzte verschweigen vieles. Sagt mir einer im Klartext wie es aussieht? Wie schlimm steht es?

...zur Frage

Was bedeutet PAP2w Abstrich genau?

Ich habe von einem Besuch beim Frauenarzt jetzt das Ergebnis meines Abstrichs bekommen. Es lautet „Pap2b“ und ich muss den Abstrich wiederholen. Kann es sein, dass ich Gebärmutterkrebs habe, und der Arzt das noch sichern will durch einen neuen Abstrich bevor er es mir sagt?

...zur Frage

Ich habe Brustkrebs mit Knochenmetastasen und möchte Fragen dazu stellen.

Seit 2005 leide ich an Brustkrebs, Herc. positiv, grading 3. Es wurde brusterhaltend operiert und seit März 2007 habe ich nun Knochenmetastasen. Festgestellt wurde der Bruch der re, Darmbeinschaufel. Seitdem leide ich unter starken Knochenschmerzen die mit Opiaten behandelt werden. Die Behandlung der Metas. besteht in wöchentlichen Herceptin 2mg Infusionen und viewöchentlichen Pamidronat (Bisphosphonat) Infusionen. Ich hatte am Anfang starke Nebenwirkungen mit Fieber, Gelenkschmerzen usw. Nach einem erneuten Knochenszintigramm wurden aktive Herde im gesamten Beckenraum, LWS 4/5, BWS 9 festgestellt. Besonders die Meta. der BWS schmerzt sehr, obwohl da auf dem CT noch garnichts zu sehen ist. Was bedeutet das? Ist da nun eine Mata? Weshalb schmerzt der Bereich an der BWS so? Muß ich Angst vor Bruch des Wirbels haben? Sollte da evt. doch noch mit Chemo behandelt werden (ich hatte 2005 im Anschluß FEC 6x)? Ich bin sehr verunsichert und einfach müde zu kämpfen. Gruß die Steglitzkati

...zur Frage

Wie groß ist das Risiko, an Gebärmutterhalskrebs zu sterben?

Und zwar dann, wenn man jedes halbe Jahr zur Vorsorgeuntersuchung geht? Denn dann kann man die Krankheit doch eigentlich im Keim entfernen? Oder bin ich da zu optimistisch?

...zur Frage

Brustkrebs häufig in beiden Brüsten?

Wenn eine Brust vom Brustkrebs befallen ist, ist es dann sehr wahrscheinlich, dass das auch bei der zweiten passiert?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?