Bin Ich Psychich Krank? Depressionen... ? Verrückt ?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo SamStar19,

verrückt bist du auf keinen Fall,bitte rede dir das nicht ein.Nach einer Depression klingt das alles schon eher und ist ehrlich gesagt auch kein Wunder mit dem was du erlebt hast und durchmachen mußtest.Immer stark sein auf Dauer schafft niemand und schon gar im Kindes-, und Jugendalter.In dieser Zeit warst du nur für deine Eltern da,mußtest Demütigungen und körperliche Übergriffe ertragen.Das hält kein Mensch auf Dauer aus und es ist nur eine Frage der Zeit bis sich die ersten Symptome einer psychischen Erschöpfung zeigen,aber es gibt Möglichkeiten und Wege das Geschehene aufzuarbeiten .........ein erster Schritt in die richtige Richtung wäre sich professionelle Hilfe in Form eines Therapeuten zu suchen,denn es ist keine Schande Hilfe anzunehmen.

Ich wünsche dir alles,alles Gute und vor allem viel Kraft.

Liebe Grüße

Ja, du hast einiges mitgemacht in deinem jungen Leben. Und darunter leidest du nun. Der Weg in eine psychische Krankheit ist nicht weit, wenn man solche Sachen erlebt hat wie du. Auch die Scheidung der Eltern, der Missbrauch durch einen Verwandten und und und. Es ist für dich wirklich das allerbeste, wenn du dir beim Hausarzt eine Überweisung für einen Psychotherapeuten besorgst. Mach es aber erst im Oktober, das Quartal ist fast schon um. Sonst musst du gleich im Oktober ein weiteres Mal gehen. Ein guter Psychologe oder ein Psychotherapeut müssten es mit dir gemeinsam schaffen, dir einen neuen Weg zu zeigen. Damit es dir in absehbarer Zeit wieder besser geht. Ich wünsche es dir.

Hallo du Süße (: ,

nein, du bist kein emotionsloser Roboter geworden, ansonsten wärst du dir ja dem Gefühlschaos in dir selbst nicht bewusst. Wir haben alle Emotionen und Gefühle, es fällt dem Einem eben leichter sie zu zeigen, dem Anderen nicht, das ist ganz normal. Wir sind ja alle unterschiedlich.

Und verrückt bist du nicht, keineswegs. Du weißt nur selber im Moment nicht was du willst und bist verwirrt, was aber auch ganz normal ist, da du so viel erlebt hast. Ich denke auch nicht, dass du Depressionen hast, natürlich ist "Antriebslosigkeit" ein Symptom dieser, aber ich denke deine Antriebslosigkeit rührt eher daher, dass du einfach keine Kraft mehr hast. Kann das sein?

Warum glaubst du denn, du könntest dich deiner Freundin nicht öffnen? Sie ist deine Freundin, du hörst ihr bei ihren Sorgen zu sie dir bei deinen. Nicht nur der Freund ist relevant, auch die Freunde sind das, sollten es zumindest. Du kannst doch mal ruhig mit ihr reden, ganz offen, sag ihr ruhig, dass du auch ein wenig Angst hast über so etwas zu reden, wenn sie eine wahre Freundin ist, dann wird sie es verstehen, glaub mir (:

Du hast viel erlebt und verdrängen sollst du das nicht. Davon wird nichts besser, du musst lernen damit ab zu schließen, damit du einer neuen, unbefangener Zukunft entgegen schauen kannst. Wenn du das nicht alleine schaffst, dann scheue dich nicht psychologische Hilfe an zu nehmen, so etwas ist keine Schande, wenn du krank bist, dann schämst du dich doch auch nicht zum Arzt zu gehen, oder? Ein Psychologe ist auch ein Arzt, nur eben für die Seele c: Oder du rufst mal bei der Telefonseelsorge an. -> 0800-1110111 oder 0800-1110222 Du kannst dich auch per Internet dort melden -> http://www.telefonseelsorge.de/beratung/internet.htm

Aber am besten wäre natürlich ein richtiger Psychologe. (:

Du hast viel erlebt und ich denke mal du wirst dich erst dann richtig wohl fühlen können, wenn all dies auf gearbeitet hast, denn dein Misstrauen und deine Angst, das kommt ja nicht von Ungefähr, ich denke das hat alles irgendwo seine Erklärung, jetzt in Hinblick auf deine häusliche Situation.

Ich wünsche dir alles Gute dieser Welt und das es schnell besser wird <3

Unity (:

Was möchtest Du wissen?