BIn ich gestört? :/

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hast Du denn keinen (erwachsenen) Menschen, dem Du Dich anvertrauen kannst und der Dir hilft? Verwandte, Lehrer/in, Geistlicher, ...? Dann geh bitte ganz schnell (am besten gleich Montag) zu Eurem Hausarzt und erzähle dem von Deiner Seelennot - so, wie Du es hier geschildert hast. Er hat die Möglichkeiten, Dir zu helfen.

Deine Eltern bemerken über ihren eigenen Streitereien offensichtlich gar nicht, wie sehr Du darunter leidest und dass Du dringend Hilfe brauchst. Das ist so traurig... Drum lass Dir bitte vom Arzt oder einer anderen Vertrauensperson helfen!

Alles Liebe für Dich, und dass es Dir bald besser geht!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Annehilflos, Deine Freunde können da nichts machen, mit solch einer Situation sind sie überfordert. Ich nehme ja mal an, dass sie gleichaltrig sind - was sollen sie da unternehmen? Wie @ evistie schon geschrieben hat, musst Du Dich mit einem Erwachsenen unterhalten, der Dir zuhört und Dich versteht. Das kann eine Tante sein, die Du gut leiden kannst oder vielleicht Dein Kinderarzt? Wenn Du das möchtest, kann der Kinderarzt bei einem zweiten Gespräch auch Deine Eltern dazuholen - wahrscheinlich ist ihnen gar nicht bewusst, wie sehr Dich das fertig machte, wenn sie sich streiten. Ich kann mir gut vorstellen, dass ständiger Streit zwischen den Eltern einem Angst machen kann. Vielleicht würde der Kinderarzt eine Familientherapie empfehlen. Sprich erstmal allein mit ihm und höre, was er dazu zu sagen hat. Viele Kinder haben Angst im Dunkeln, das ist leider nichts Ungewöhnliches. Auch dieses Thema kann man dann mal ganz in Ruhe besprechen, warum, seit wann? Mein Sohn hatte auch für einige Zeit Angst im Dunkeln, wir haben dann immer ein kleines Nachtlicht brennen lassen. Eines Tages hat sich dann von selbst wieder gegeben. Ich bin froh, dass Du nicht den Mut hast, Dich umzubringen. Dir kann ganz bestimmt geholfen werden. Alles Gute für Dich. lg Gerda

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Anne,

warum solltest Du gestört sein? Du reagierst als Kind / Teeny (?) ja doch ausschließlich auf das Tun Deiner Eltern. Wenn nun die Eltern nicht merken was sie damit Dir antun bleibt nichts anderes als sich Hilfe zu suchen.

Denn im Normalfall sollten die Eltern schon mitbekommen wenn sich ihr Kind ritzt und wenn es nur bei Licht schlafen kann das da etwas im argen ist Ja und dann sollte man halt irgendwann einmal klare Verhältnisse schaffen! OK wir müssen eine Lösung finden ohne uns ständig zu streiten.

Es wird sicher immer schwieriger für die Eltern für den Unterhalt zu sorgen Arbeitsplätze sind genau so sicher wie das Wetter.und wenn das Geld nicht mehr reicht...Jede zweite Ehe wird geschieden.

Nun bringen Dir irgendwelche Psychotest`s im Internet absolut nichts im Gegenteil sie verunsichern Dich noch mehr. Wenn Du Dich nicht traust mit Deinen Eltern zusprechen, dann schreibe ihnen doch einmal einen Brief in dem Du ALLES rein schreibst was Dich bedrückt

Wir Menschen sind halt zwangsläufig unterschiedlich sensibel. Die Folge dann später wenn man versucht selbst eine Familie auf zubauen spiegelt sich die ganze Geschichte genau so wieder.

Hier könnte man Dir u.U. weiterhelfen siehe auch Kommentar https://www.nummergegenkummer.de/cms/website.php Tel. 0800 1110333 ausser Sonntag

Wenn Du in AT / CH / Licht. wohnst wäre das dann Rat auf Draht (siehe auch Homepage) Direktkontakt in den drei Staaten die Telefonnummer 147.

Alles Gute Stephan

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also, eins mal gleich zum Anfang: Nein, du bist sicherlich nicht gestört!

Ich bin überzeugt davon, dass all deine Ängste, Traurigkeit, Probleme durch die schlimme Umgebung, in der du lebst, hervorgerufen werden. Gerade sensible Kinder/Jugendliche (und natürlich auch Erwachsene) leiden sehr darunter, wenn die Menschen, die ihnen nahestehen, im Dauerkrieg leben. Glaub mir, ich weiß, wovon ich spreche (meine Eltern haben mich sogar als Vermittlerin in ihrem Dauer-Ehekrieg eingesetzt ... ohne zu ahnen, was das für einen Einfluss auf die Psyche eines 12-jährigen Mädchens hat, wenn es eine ständig leidende, weinende Mutter sieht ... um nur ein Beispiel zu nennen).

Ich glaube, dass es hier nur zwei Möglichkeiten gibt: entweder, du bekommst es hin, innerlich so stark zu werden, dass du nicht so sehr in Mitleidenschaft gezogen wirst von deiner negativen Umgebung - oder du kannst irgendwie auch räumlich Abstand gewinnen. Also z.B. irgendwo anders hinziehen (Großeltern, fällt mir da spontan ein). Da Letzteres aber meistens nicht so leicht in die Tat umzusetzen ist, denke ich, dass du innere Stärke und Distanz aufbauen musst. Und dafür höchstwahrscheinlich professionelle Hilfe brauchst. Scheu dich nicht, einen Arzt deines Vertrauens darauf anzusprechen. Er/sie kann dir dabei helfen, einen guten Therapeuten zu finden.

Und der beste Trost für dich: es ist nur eine Frage der Zeit, bis du dein Leben selbstbestimmen und für eine harmonischere Umgebung sorgen kannst. Darauf kannst du dich freuen. Und ich bin überzeugt davon, dass du das auch schaffst! Durchhalten :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?