Bilharziose-Infektion oder Leismanien?

1 Antwort

Liebe Ketschen, ich habe mal für dich nachgelesen und kann Dir mitteilen, dass man Billharziose durch eine Blutuntersuchung (Antikörperbestimmung) diagnostizieren kann. Die Firma Merck Darmstadt ist offensichtlich der Ansprechpartner für entsprechende medikamentöse Behandlung. Da Deine Tochter inzwischen bereits Fieber hat, könnte die Krankheit durchaus schon etwas fortgeschritten sein. Ich empfinde das Verhalten Eurer Ärzte als verantwortungslos. Nur weil diese Krankheit bei uns nicht verbreitet ist, heißt das noch lange nicht, das man hier entsprechende Blutuntersuchungen unterlässt, zumal ihr im Ausland wart. Ich würde an Deiner Stelle nochmal zu einem anderen Arzt. Bilharziose ist - wie Du ja selbst weißt - eine sehr ernstzunehmende Erkrankung. Bilharziose ist nicht von Mensch zu Mensch übertragbar. Ich wünsche Euch alles Gute.Gerda

Vielen Dank - inzwischen ist alles wieder in Ordnung. Anscheinend hatte meine Tochter eine heftige Virusinfektion mit über 41°C, die sie glücklicherweise gut weggesteckt hat. Zum Schluss bekam sie einen Ausschlag mit kleinen roten Punkten am ganzen Körper und danach ging das Fieber runter und nach ein paar Tagen war sie wieder fit. Der Ausschlag bei meinem Sohn ist inzwischen auch abgeheilt und er hatte keinerlei weitere Krankheitssymptome. Also wahrscheinlich eine kontaktallergische Reaktion z. B. auf Quallen oder ähnliches.

0
@Ketschen

Liebe Ketschen, das freut mich sehr für Euch, dass sich die Erkrankung Deiner Tochter nun doch als relativ harmlos herausgestellt hat. Alles Gute. Gerda

0

merkwürdiger schmerzender stich, was tun?

hallo ihr lieben,

habe einen merkwürdigen stich am unterarm, direkt unterm ellenbogen. er ist stark angeschwollen, ca. 5cm durchmesser und zudem ist die stelle sehr dunkel geworden. oberhalb des stiches habe ich wie einen ausschlag (kleine weisse punkte) beides juckt und brennt ziemlich.

hatte vor ner woche so was ähnliches sehr geschwollen und es war bis mitte oberarm verhärtet und schmerzhaft (druckempfindlich, selbst bei kleidung). jetzt zieht der shcmerz bis ins handgelenk.

seit meiner kindheit hatte ich eigentlich nciht mehr so stark auf stiche reagiert. bin sehr verunsichert was das ist und ob ich damit zum arzt sollte. wirkt fast wie ne allergische reaktion oder? kann man sonst was tun außer kühlen um das kratzen zu vermeiden?

freue mich über antworten!

...zur Frage

juckende Ausschläge am Hals- Ausschnitt-Bereich

Hallo liebes Team, ich muss zuerst mal sagen dass ich Allergikerin bin, jedoch denke dass ich meine Schwachstellen wo ich weiss dass ich reagiere kenne. Ich hatte schon diverse male einen schuppigen Ausschlag am Hals (die Haut wird ganz trocken, sehr rot und schuppig und juckt stark. Diesmal ist der Ausschlag aber weiter gegangen, d.h. zuerst immer weiter um den ganzen Hals bis hinten am Nacken und dann auch der Ausschnitt-Bereich wobei es eigentlich genau dort durch geht wo man bei Pullovern etc. den Ausschnitt hat. Diesmal hat es viele kleine rote Punkte gegeben die aber keine Bläschen sind. Ich hatte oft ein Gefühl von kribbeln wie wenn sich unter meiner Haut was weiter bewegt und ein stechen wie mit vielen Nadeln. Ich hab die Stellen mit Zinksalbe behandelt, mit Ringelblumensalbe etc. aber nichts hat geholfen, es hat sich immer weiter ausgebreitet. Ich hab nun über Hautmilben gelesen aber auch da passt es eigentlich nicht ins Bild da wirklich nur dieser Bereich befallen ist und sonst nichts. Seit gestern behandle ich die Stellen mit einer Kortison-Salbe die ich noch zu Hause habe und das beissen ist nun weg und die Haut beginnt sich zu normalisieren. Ich hatte diesen Anfall schon mal vor 2 Wochen, Kortison drauf, weg, dann kam es erneut! Habt Ihr eine Idee was es sonst noch sein könnte? Danke!! LG Bea

...zur Frage

Geschwollene Lymphknoten und ohrenschmezen

Also ich fang jetzt mal im september an.ab mitte september hatte mein sohn zu dem zeitpinkt 3 jahre und 7 monateüber 1 1/2 wochen fieber und der arzt ( im krankenhaus und die kinderärztin) haben gesagt ne mandelentzündung. medikamente amoxypen, hat er auch zu ende genommen. den ganzen oktober immer mal wieder husten und schnupfen der arzt hat ambroxol veschrieben und mein sohn hat es auch genommen. anfang november hatte er ohrenschmerzen, wieder zum kinderarzt ( mittelohrentzündung), wieder antibiotika diesmal infectocef. am letzten einnahme tag bekommt mein sohn am ganzen körper ausschlag, wieder zum arzt allergische reaktion auf das infectocef. jetzt hat er seit letzten sonntag wieder fieber und seit mittwoch wieder ohrenschmerzen und am donnerstag sind wir dann zu nem HNO arzt gegangen und der sagte da ist. am freitag hab ich gesehen das an der seite wo er auch die ohrenschmerzen hat die lymphdrüsen ganz schön angeschwollen sind, die sich auch ziemlich hart anfühlen. morgen will ich mit meinem sohn wieder zur kinderärztin und eventuell mal blut abnehmen lassen. kann es aber sein das die ohrenschmerzen davon kommen, weil die lymphdrüsen angeschwollen sind und kann es genauso sein das die lymphdrüsen angeschwollen weil er ohrenschmerzen hat und dabei keine entzündung im ohr festgestellt worden ist.

...zur Frage

Baden bei Windelsoor?

Ich war am Samstag mit meinem Sohn beim Kinderarzt, weil er so einen wunden Po hatte und der Arzt hat Windelsoor diagnostiziert. Wir haben jetzt eine Salbe bekommen und gucken noch häufiger nach der Windel. Allerdings sind wir uns nicht sicher, ob wir ihn baden dürfen. Wisst ihr das? Können wir noch was machen, damit die Haut schnell wieder besser wird? Haben wir "Schuld" an den Beschwerden (also etwas falsch gemacht)? (Da wir beim Notarzt waren konnte ich diese Fragen dort nicht stellen, der war so gehetzt und unfreundlich)

...zur Frage

Juckenden ausschlag nach dem sonnenbad. Hautarzt meint Sonnenallergie. Habe allergietabletten bekommen und sonnenschutzcreme gewechselt. Hilft aber alles nicht?

...zur Frage

Geschlechtskrankheit? Was sonst?

Hallo,

Es fing alles im Juni an: Während einer Reha (Diät, viel Sport, kalte Bänke beim rauchen und kein Sex) hatte ich vermehrten Harndrang und der Urin roch streng. Leichtes brennen unterhalb der Eichel (Ansatz des Bändchens). Urinuntersuchung: bis auf ein Blutkörperchen i.O. Symptome verbesserten sich.

Weiter im Juli: Dauerhaftes brennen unterhalb der Eichel (Ansatz des Bändchens). Urinuntersuchung: i.O. Hausarzt meint das Haut rissig sein könnte und empfielt Bepanthen Augensalbe 2xtgl. Weiter im August: Dauerhaftes brennen unterhalb der Eichel (Ansatz des Bändchens) mit leichter Rötung. Abklatschproben: vermehrte Hefepilze Hautarzt verschreibt Salbe gegen Pilze (zwischenzeitlich wegen Ausschlag gewechselt) 2 x tgl.

Weiter im September: Dauerhaftes brennen unterhalb der Eichel (Ansatz des Bändchens) mit leichter Rötung. Haut trocken und gereizt. Urologe denkt an Reizung und evtl. Entzündung und verordnet Kamillosan und Bepanthen 2 x tgl. Symtome bessern sich kurzzeitig.

Weiter im Oktober: Dauerhaftes brennen unterhalb der Eichel (Ansatz des Bändchens) mit leichter Rötung. Haut trocken und gereizt. Hausarzt ratlos. 2. Urologe denkt an Reizung und evtl. Entzündung und verordnet Polyspctran (wird nicht vertragen / Ausschlag). Also weiter Kamillosan 2 x tgl.

Nochmal Oktober: Dauerhaftes brennen unterhalb der Eichel (Ansatz des Bändchens) mit leichter Rötung. Haut trocken und gereizt. Nach dem ejakulieren brennen beim Wasserlassen und Schwellung des Harnröhrenausgangs. Spermaprobe: leicht vermehrte Streptokokken, sonst i.O. 2. Urologe und Hausarzt ratlos.

Weiter im Dezember: Dauerhaftes brennen unterhalb der Eichel (Ansatz des Bändchens) mit leichter Rötung. Haut trocken und gereizt. Teilweise brennen beim Wasserlassen und Schwellung des Harnröhrenausgangs. 2. Urologe und Hausarzt tippen auf Harnröhrenentzündung bzw. Chlamydien Verschreiben Ciprobeta 250 10 x 2.

Besserung. Brennen schwächer, teilweise weg.

Weiter im Dezember: Brennen beim Wasserlassen und teilweise Schwellung des Harnröhrenausgangs. Geschwollene Lymphknoten in der Leiste. Druckgefühl in der Harnröhre. Teilweise leichte Schmerzen im Unterleib. Blutuntersuchung; Leuk-Wert 10,3 2. Urologe und Hausarzt tippen auf Harnröhrenentzündung bzw. Chlamydien. Verschreiben Doxycyclin 200 15 x 1 Besserung der Beschwerden. Nach der Einnahme von Doxycyclin gehen die Beschwerden wieder los. Erst Brennen der Haut, dann Brennen beim Wasserlassen und teilweise Schwellung des Harnröhrenausgangs und teilweise Rötungen in dem Bereich. Druckgefühl in der Harnröhre. Hausarzt ratlos. Heute Besuch im Krankenhaus: Urologe im KH sieht keine Veranlassung am Samstag zu behandeln. Meint Beschwerden haben keine Ursache!?! Urinprobe i.O.

Meine Frau hat keinerlei Beschwerden. Untersuchung, Urintest und Test auf Chlamydien sind i.O. (Test auf Chlamydien war vor 2 und 4 Jahren auch negativ) Ich habe keine anderen sexuellen Kontakte gehabt. Und meine Frau, laut ihrer Aussage, auch nicht.

MFG Thomas1983

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?