BIA-Messung mit implantiertem Eventrecorder?

0 Antworten

Persönlichkeitsstörung, wenn ja welche?

Hallo,

ich merke mittlerweile immer mehr, dass etwas nicht mit mir stimmt. Ich bin 21 Jahre alt. Ich habe seit ca 3 Jahren sehr extrem gemerkt, dass ich mich verändere. Jedoch dachte ich immer, dass das "nur" eine Angststörung und depressive Züge sind. Ich habe mich ziemlich gut informiert über alle möglichen Krankheiten und bin mir jetzt fast schon sicher, dass ich bestimmt eine Persönlichkeitsstörung habe. Ich versuch mich mal bisschen zu beschreiben und sage euch die Verhaltensweisen, die ich bewusst bemerkt habe.. Ich bin sehr eifersüchtig, das kommt daher dass ich starke Verlassensängste habe.. ich kriege förmlich Wutausbrüche, weil ich mich direkt betrogen fühle. Ich denke dass das an der ambivalenten Bindung zu meiner Mutter liegt, von der ich mich bis heute nicht emotional lösen konnte. Ich habe große Angst vor Menschen zu sprechen weil ich denke dass man mich fertigmacht.. sogar wenn ich an Menschen vorbeilaufe denke ich immer dass die was Negatives über mich denken oder mich vielleicht dumm anmachen. Symptome einer Zwangsstörung habe ich auch, ich muss immer andere Menschen korrigieren in ihrer Rechtschreibung oder diskutiere einfach ewig, wenn sie meine Meinung nicht akzeptieren und werde dann aggressiv. Ich bin aggressionsgehemmt und habe Angst vor Konflikten, vor allem mit anderen Männern. Wenn eine handgreifliche Situation passiert werde ich sehr nervös und versuche das zu überspielen, wenn ich selbst in so eine Lage komme, dann tu ich entweder so als würde mich das nicht interessieren (Der Klügere gibt nach) oder, wenn ich beispielsweise betrunken bin, dann drehe ich völlig durch, weil mein Körper mit dem Adrenalinüberschuss nicht klarkommt. Ich habe ständig Phantasien von großer Macht, wie ich andere Menschen dominiere (in negativer Form) oder wie ich beispielsweise von ganz vielen Menschen vergöttert werde (Wunsch nach Liebe).. Ich bin ständig angespannt und muss oft gegen die Wand oder die Tür schlagen, weil ich vor Wut poche. Jedoch bin ich vor anderen Menschen extrem harmonisch, weil ich diese Wut verberge und nicht zeigen kann. Ich bin sehr hygienisch und habe perfektionistische Züge, ich will immer "perfekt aussehen" und von anderen dafür angesehen werden. Seit meiner Kindheit leide ich unter meiner Schüchternheit, weshalb ich auch gemobbt wurde. Ich versuche meine Ängste ständig zu überspielen und benehme mich stark extrovertiert, da ich mich sonst minderwertig fühle. Wenn ich mit meinen Kumpels bin, habe ich das Gefühl, dass ich mit jedem Einzelnen eine eigene Freundschaft führe. Das hört sich positiv an, doch ich meine damit, dass ich bei jedem eine andere Rolle bzw einen anderen Menschen spiele. Ich verstelle mich UNBEWUSST, das heißt ich passe meine Art an, lache wie sie oder sage Dinge, von denen ich weiß, dass sie eine positive Reaktion bringen. Das hat natürlich lange gedauert, das bewusst zu bemerken!

Ich glaube eigentlich nicht, dass hier jemand eine Erklärung dafür hat, wenn doch, dann schießt los! +

...zur Frage

wenn die angst zurück kommt und den ganzen tag bleibt

guten tag, ich leide an einer panikstörung. bis zum august letzten jahres war ich über mehrere jahre in therapeutischer begleitung. zum einen verhaltenstherapie (wie gehe ich mit einer PA um), zum anderen analyse (warum habe ich diese probleme). fakt ist: ich weiß, warum ich panikattacken habe. ich kenne meine unsicherheiten. ich weiß, dass ich mit authentischem leben nach meinen bedürfnissen sehr weit komme.

nun sind einige dinge passiert, die wieder an der festigkeit gerüttelt haben und die angst kam zurück. ich erinnere mich an gelerntes - die angst zulassen, nur keine vermeidungstaktik usw. aber ich schaffe die umsetzung nur schwer.

das für mich schlimmste - und dafür hätte ich so gerne eine erklärung: Ich habe oft zustände, in denen die panik trotz aushalten und zulassen nicht verschwindet. sie ebbt kurz ab und dann fährt die kiste wieder hoch. ich verstehe das nicht.

mittlerweile bin ich in einer ganz komischen angstspirale gefangen. ich höre den ganzen tag in meinen körper hinein und bin in einer art dauerangst. mein magen spielt schon verrückt, essen geht kaum noch (nur die waage freut sich darüber). blutdruck und puls sind NORMAL (früher hatte ich immer viel herzrasen), das messgerät zeigt mir sozusagen unaufgeregte werte und ich bin aber wie eine überspannte feder und dauert fährt mir ein banges gefühl in den magen und will mir eine panikattacke servieren.

ich sage mir dann tapfer, dass ich das nur aushalten muss und dann ebbt es ab und es ebbt nicht. mittlerweile bin ich durch diesen kreislauf zermürbt und komplett verunsichert. jeden lebensbereich lege ich unter das röntgengerät und bohre drin rum, ob da ein übel versteckt liegt. ich finde nichts. und falle von einer PA in die andere und zwischendurch habe ich DAUERHAFTE erwartungsangst.

man hat mir schon zu medikamenten geraten (AD als dauermedi, tavor für den akutfall), aber erstens habe ich panische angst vor nebenwirkungen und zweitens habe ich das problem jahrelang verhaltenstherapeutisch bekämpft. ich möchte nicht "wechseln". mein therapeut ist bis zum 16. im urlaub, dann kann ich neue termine machen. bis dahin würde ich gerne nicht_durchdrehen.

weiß jemand verhaltenstherapeutische tipps bei dauerangstschleife? wenn ich an einem tag keine PA habe, bin ich nur nervös und angespannt. das geht noch. aber sobald ich eine habe, ist der rest vom tag mit immer wieder nachlegen derselben gelaufen.

danke vorab für rat und hilfe. nina

...zur Frage

Rauchen nach Füllung mit Lachgassedierung

Hey Leute, Hatte mal wieder meine fast Monatliche Sitzung beim Zahnarzt weil ich mich als Kind immer so gut um meine Zähne gekümmert habe sind mangelt es meine Zähne an irgendeinem Stoff das die Oberfläche bröseln und anfällig für Löcher werden lässt. Da ich aber nicht nur wie normale Menschen Angst vor dem Zahnarzt habe sondern es bei mir schon fast eine Phubie ist kriege ich immer eine Lachgassedierung die Angst und Schmerzempfinden enorm reduziert.

Das man nach einer frischen Füllung nicht rauchen sollte weiß ich ja bereits so zugebombt meine Zähne schon sind, aber zum allerersten mal sagte der Zahnarzt auch das es wegen dem Lachgas nicht geht, 2 Tage lang da Lachgas nicht entzündlicher aber Brennfördernd ist.

Bisher habe ich dennoch circa 2-3 Stunden nach der Füllung geraucht, (Wer bitte würde das auch aushalten, solange noch nie was passiert ist und man nicht direkt dran stirbt kann ich zumindest nicht drauf verzichten).Nu aber die Frage sollte man nach Lachgas wirklich nicht rauchen? Ich habe im Internet nachgeschaut, Lachgas lagert sich weder im Körper ab noch wird es abgebaut, den nach spätestens einer Stunde ist 99% des Lachgases nicht mehr im Körper nachweisbar, wozu dann die 2 Tage (Außer der Füllung) ?

Und könnte Lachgas sich wirklich im Körper entzünden ?Schließlich atmet man ja nur den Qualm der Zigarette ein und schluckt nicht gleich das Feuerzeug...

Würde mich sehr um eine Antwort freuen, auch wenn ich es jetzt langsam nicht mehr ohne aushalte und es wohl riskieren werde... Sonst ist ja auch nie was passiert dennoch ist mir nach einigen dieser Regelverletzungen nun ein bisschen Zitterig...

MfG

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?