Bezahlung als Teilzeit im Krankheitsfall

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo, erstmal zur Klärung. Du arbeitest also nur an bestimmten Tagen und dann für 8 Stunden, ist das richtig so? Wenn ja, muss Dir nach meinem Rechtsgefühl für den Tag, als Du eine Krankmeldung eingereicht hast, auch ein 8-Stunden-Tag angerechnet werden. Wenn Du täglich arbeitest, aber nicht immer 8 Stunden, dann kann das völlig korrekt sein, dass Du nur 4,16 Stunden gutgeschrieben bekommst. Lies doch mal Deinen Arbeitsvertrag durch, da gibt es bestimmt eine Klausel zum Thema Krankschreibung. Nun zu Deinem zweiten Tag, an dem Du früher gegangen bist. Wenn Du dann nicht direkt anschl. zum Arzt bist und ein Attest bekamst, hast Du bei einem Gleitzeitsystem, wo man auch mal früher gehen kann, keine Chance für Gutschreibung dieser Stunden. lg Gerda.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo V..,

hier gilt http://www.gesetze-im-internet.de/entgfg/__4.html

Also das Entgeltfortzahlungsgesetz § 4 . Das heißt Du bekommst Deinen Lohn genau so weiter als hättest Du normal gearbeitet Nun schreibst Du von 20-30 Stunden / Woche wenn Du z.B. in letzter Zeit zu großen Teilen 30 Std/ Woche gearbeitet hast werden die als Berechnungsgrundlage genutzt. (dies gilt natürlich nur für den allgemeinen Lohn nicht für Überstunden / irgendwelche Prämien usw..).

Wir sprechen hier aber nur von der Entgeltfortzahlung nicht von Krankengeld was nach sechs Wochen gezahlt wird.

Wenn Du EiNEN Tag krank warst rechnet man nicht nach Stunden sondern Frau XY hat im September, Oktober ..einen Verdienst ohne Überstunden und spezielle Zuschläge gehabt den rechnet man durch die mtl. Arbeitstage und kommt dann auf den Betrag X der wird dann für den Tag gezahlt wo Du krank warst!

Das was Du meinst mit den -über 6 Stunden angerechnet. gilt eher für das Krankengeld also wenn Du über 6 Wochen krank bist

Also um das einmal auf einen Nenner zu bringen (Bsp). Du arbeitest Montag 8h , Dienstag 8h. Mittwoch Vormittag 6h und Donnerstag 8h ( = 30 Std.)

Wenn dies in letzter Zeit so war zu sehr großen Teilen bekommst Du auch diesmal am Monatsende 30 Stunden bezahlt. Das Problem liegt darin 20 bis 30 Stunden /Woche angesetzt. Dann muss man schauen wie Du zumeist gearbeitet hast. in letzter Zeit. Das wissen wir leider nicht wie das real war! Wenn es hier absolute Unklarheiten gibt würde ich einmal beim VDK / SoVD nachfragen.

VG Stephan

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wenn man früher geht dann sagt man ja vorher Bescheid damit die Bescheid wissen denn sie sorgen sich mitunter auch

hol Dir doch immer einen gelben Schein wo ist das Problem dabei

rechtlich kann Dir die öffentliche Rechtsauskunftsstelle für einen kleinen Betrag eine Auskunft geben (Stadtverwaltung fragen) oder Du fragst die Gewerkschaft oder einen Anwalt

es ist doch normal das Vollzeitkräfte mehr angerechnet bekommen als Teilzeitkräfte

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?