bezahlt die Krankenkasse Antischwitz Tabletten?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Einerseits könnte man diese Nebenwirkung vermutlich umgehen, indem man das Medikament wechst, andererseits handelt es sich sehr wahrscheinlich um ein Mittel, das auch ohne Rezept erhältlich ist und es deswegen von der gesetzlichen Krankenkasse nicht übernommen wird.

Es gibt zwar Ausnahmen, bei denen die GKV doch einspringt, aber das ist sehr selten und in Anbetracht dessen, dass sich auch das Grundproblem beheben ließe, noch unwahrscheinlicher.

Den Vorschlag mit dem Salbeitee finde ich gut, in den Tabletten ist vermutlich auch nichts anderes drin, da die Chemiekeulen noch ganz andere Auswirkungen hätten.

Hier müsste msn sich die Frage stellen ob es keine anderen Antidespressiva besser währen wo sie diese nebenwirkung nicht hat. warum die Kasse die nicht bezahlt ist ganz einfach die Krankenkassen haben soviele Mittel auf ihre rote liste gesetzt was sie nicht bezahlen da liegen die auch bei leider ist es mitlerweile ja mit einigen Medikamenten so mein mann ist schwer krank und dabei muss ich sogar noch selbst bezahlen weil er die anderen nicht verträgt.ist leider so und lässt sich auch nicht ändern. alles gute für deine Freundin srilanka

francis1505 22.07.2012, 22:25

Manchmal ist es besser, eine verhältnismäßig harmlose Nebenwirkung in Kauf zu nehmen.

0

Die Tabletten gegen das Schwitzen der Freundin beheben ja eine Unpässlichkeit und keine ursächliche Krankheit. Daher sind sie nicht zwingend notwendig und die Krankenkasse bezahlt sie nicht. Das selbe gilt für die gelegentliche Kopfschmerztablette oder Pflegeprodukte. Solche Luxusdinge können verschreibungspflichtig sein, müssen vom Patienten aber privat bezahlt werden.

Besser als Anti-Schwitz-Tabletten ist Salbei. Sie soll am Tag mal eine Zeitlang 3 Tassen davon trinken.

Zunächst aber wäre auch zu klären, warum sie keine anderen Antidepressiva-Tabletten bekommt, die sie besser verträgt.

francis1505 22.07.2012, 22:28

Ich hatte das auch lange Zeit und habe lieber diese NW in Kauf genommen, als das Risiko, dass es mir durch einen Wechsel wieder schlechter geht.

0

Das ist halt unser Krankenkassensystem. Die Sachen die man braucht bekomm man eben nur auf Privatrezept. Um wirklich günstige Medikamente zu bekommen würde ich deiner Freundin empfehlen ihre Medikamente online zu bestellen. Zum Beispiel bei www.vivavita.de ist ein Verein wo man ganz leicht günstige Medikamente bestellen und ubd meist sogar beseere Hilfe bekommt als beim Arzt oder Apotheker.

francis1505 23.07.2012, 11:33

Ist halt die Frage, ob man ein Medikament, das gegen die Nebenwirkung eines anderen Medikaments helfen soll, als wirklich notwendig erachtet werden muss.

0
gesfsupport4 23.07.2012, 14:40

Liebe/r Pit1990,

Fragen und Antworten dürfen auf gesundheitsfrage.net nicht dazu genutzt werden, eigene kommerzielle Dienstleistungen anzubieten. Aus diesem Grund wurden Deine Links deaktiviert.

Bitte schau diesbezüglich noch einmal in unsere Richtlinien unter http://www.gesundheitsfrage.net/policy.

Vielen Dank für Dein Verständnis und viele Grüße

Emily vom gesundheitsfrage.net-Support

0

Was möchtest Du wissen?