Beule am Hinterkopf

2 Antworten

Da könnte eine verstopfte Talgdrüse daran schuld sein. Versuch es zu kühlen ob es damit in ein paar (wenigen) Tagen besser wird. Wenn nicht, dann statte deinem Hausarzt einen Besuch ab und bitte um Aufklärung. Alles Gute wünsch ich dir.

Du solltest damit zum Hausarzt gehen und dieser kann dann entscheiden ob er dich zum Hautarzt,Chirurgen oder Neurologen überweist.

Gute Besserung wünscht dir Bobbys :)

Ich hab ja nächste Woche nen Termin beim Arzt...wüsste aber gerne was mich erwarten könnte!

0

Schwerer Stoß an den Hinterkopf

Hallo zusammen,

Keine Ahnung ob noch wer wach ist, aber die Nacht werd ich sicher noch überleben.^^

Ich stand grad gebückt unter meinem Hochbett und hab mir den Nacken eingecremt (hab da so nen Ausschlag^^) und wollte dann ins gemütlivhe Bett also schwunvoll aufrichten, damit auchdie Haare wieder nach hinten fallen - da war es schon passiert.

Ich hab mir heftig den Hinterkopf etwas links der oberen Mitte gestoßen, es kurz weiß aufblitzen sehen und mich nurnoch schnell ins Bett gelegt (hatte erst vor 2 Monaten ne Gehirnerschütterung). Es war da 03:15 Uhr. Innerhalb von 30 sekunden hat sich eine große Beule gebildet - ist das normal, dass das so schnell geht? Zu bluten scheint es nicht.

Abgesehen von der Beule hab ich hetzt nach ca. 25 min eigentlich keine wirklih weiteren Schmerzen. Mir war kurz etwas schummrig, aber icg glaub mehr bei dem Gedanken daran wie es vor 2 Monaten ablief..^^ Die Schmerzen waren höllisch und mir war total schlecht^^

Ich möchte jetzt nicht unbedingt meinen Dad wecken, auch wenn ich erst angst hatte, es könnte ernsthaft was kaputt gegangen sein. Aber den Symptomen nach versuch ich jetzt 4 Stunden zu schlafen, dann wacht er eh auf, dann lass ich ihn mal nachsehen.

Von euch hätte ich ganz gerne ne Einschätzung o.ä. Der schmerz ist wirklich nur lokal an der Beule und zieht ab und zu kurz in den Hinterkopf. Ich hab auch absolut kein Problem den text hier am Handy zu tippen.

Vanessa.

...zur Frage

Was ist mit meinem Kopf?

Hallo alle miteinander

Vielleicht kann mir hier jemand helfen. Ich habe jetzt seit ca. 2 Monaten so ein dumpfes Druckgefühl im Nacken und Hinterkopf. Manchmal tut es auch weh. Dazu kommt ständig anhaltender Schwindel und schwache zittrige Beine. Bei kleinsten körperlichen Tätigkeiten werden die Symptome stärker. Ich kann mich nicht mehr gerade hinlegen, da es sich dann im Nacken-Hinterkopf-Bereich immer so hart von innen und leicht taub anfühlt. Auch sonst darf ich meinen Hinterkopf nicht berühren und auch zur Seite drehen gestaltet sich schlecht, da der Schwindel dann stärker wird und ein Kribbeln einsetzt. Manchmal spüre ich den Druck auch in der Stirn- und Nasengegend, als würde er ausstrahlen und hin und wieder habe ich das Gefühl einen Kloß im Hals zu haben. Seit ein paar Tagen juckt es rechts am Kopf auch noch ständig.

Ich war schon bei vier verschiedenen Ärzten deswegen, sie haben neurologische Untersuchungen gemacht, Blut abgenommen und ein EKG durchgeführt. Alles war jedoch in Ordnung. Sie haben es auf die Psyche geschoben. Aber ich bin ein Mensch der sehr schnell in Panik gerät, also habe ich immer noch Angst vor einen Tumor, ein Gerinnsel, eine Gehirnschwellung oder was anderes Schlimmes. Kann ein Bluttest denn mit vollster Sicherheit all das ausschließen? Und woran könnte es dann liegen? Vielleicht Verspannungen oder ein eingeklemmter Nerv oder doch die Psyche??

Ich bin gerade total verunsichert! :-( Möglicherweise weiß jemand von euch Rat.

Liebe Grüße,

JulyYurika

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?