Bettnässen durch Phimose?

1 Antwort

Hallo,

hier mal ein paar Informationen ,ab wann ein Arztbesuch fällig wird

•nachts häufig aufwacht, weil die Blase drückt oder das Bett nass ist: Dies deutet auf einen Harnwegsinfekt. •manchmal auch am Tag einnässt. In diesem Fall könnte eine organische Ursache - wie eine Störung der Blasenmuskelfunktion oder ein nervöser Blasenschließmuskel(Detrusorhyperaktivität) - dahinterstecken. •tagsüber öfter als zehn Mal zur Toilette muss. Auch dies ist ein Hinweis auf einen Harnwegsinfekt oder eine Detrusorhyperaktivität. •Schwierigkeiten beim Wasserlassen oder einen stotternden Harnstrahl hat: Dies spricht für ein Hindernis in der Harnröhre. •bereits länger als sechs Monate nachts trocken war: Es könnte sich um eine Störung der Blasenmuskelfunktion, eine Nerven- oder Stoffwechselstörung oder eine angeborene Fehlbildung der Harnröhre handeln. Auch könnte sich hinter dieser so genannten sekundären Enuresis - anders als hinter der gängigen (primären) - tatsächlich eine seelische Ursache verbergen. So nässen viele Kinder oftmals wieder das Bett, wenn die Eltern sich trennen oder ein Familienmitglied stirbt. •zugleich unter einer Vorhautverengung leidet: Die so genannte Phimose kann bei Jungen nämlich auch Bettnässen hervorrufen und sollte auch aus diesem Grunde früh behandelt werden.

Weitere Informationen erhältst du hier:http://www.special-harninkontinenz.de/kinder/Kinder-Harninkontinenz-id

Gute Besserung für den kleinen!

LG bobbys

Starke Kopfschmerzen & Neurologische Ausfälle?

Hallo sehr geehrte Gesundheitsmitglieder, nun beschäftigt mich schon seit einiger Zeit folgendes: Ich klage seit Wochen / Monaten an Schmerzen des gesamten Schädels, es fing vor Monaten harmlos an mit leichten wiederholten Kopfschmerzen die sich mit normalen Kopfschmerztabletten behandeln lassen haben wo ich mir nichts dabei gedacht habe, nun wurde das allmählich zu Woche zu Woche schlimmer und die Kopfschmerzen häufigen sich und haben sich auf Mittelgradige Kopfschmerzen geäußert, hatte zu diesem Zeitpunkt gedacht das das Wetter bedingt ist oder eine Migräne ist (zumindest meinte das die Hausärztin) , nagut ich habe mich damit abgefunden bis es in den letzten Monaten unerträglich geworden ist, nun habe ich andauernde ständige starke sogenannte Druckkopfschmerzen was sich mit Schmerztabletten NICHT mehr behandeln lässt, es beeinträchtigt meine Psyche sowohl meinen Alltag, hin dazu sind weitere Symptome gekommen und zwar Augenschmerzen/Druck sowie leichte Sehstörungen, Taubheitsgefühle des Armes, leichte Schwindels und zuletzt etwas verstreut (verwirrt) sowie leichte Konzentrationstörungen..

Fazit: Meine Sorge ist jetzt das ich eine Infektion (Entzündung) des Hirns oder der Hirnhäute habe oder sogar im schlimmsten Fall einen gutartigen oder gar ein bösartigen Tumor habe oder Ähnliches... :/

Was meint ihr? Was könnte dies sein? Soll ich zum Neurologen gehen oder direkt in die Notaufnahme? Oder sonstiges?

Freundliche Grüße und hoffe auf Hilfreiche Antworten.

...zur Frage

Bin ich wirklich psychisch krank?

Hallo, ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll. Ich bin weiblich 16, meine Schwester ist 17. Als ich klein war wollte mein Vater nur meine Schwester haben. Immer als ich mit ihm kuscheln wollte war er voll kalt zu mir und ist immer weg gegangen. Meine Eltern haben sich danach getrennt, aber nicht wegen mir. Meine Mutter hatte seitdem immer wieder verschiedene Männer und wurde ab und zu von manchen geschlagen. Ich wurde sehr oft gemobbt, aber es war jedem egal. Ich habe schon mal versucht mich selber umzubringen. Als meine Mutter und meine Schwester es erfahren haben, haben die mich nicht mal gefragt wieso ich das gemacht habe. Ich hatte halt nicht so eine schöne Kindheit. Es kann auch sein, dass ich Depressionen habe, weil ich immer Panikattaken bekomme, wenn jemand bisschen frech zu mir ist. Ich habe so gut wie nie über meine Probleme geredet, und ich hatte noch nie jemanden, der mich wirklich liebt. Meine Mutter meinte mal ich sei psychisch krank. Meine Schwester juckt es nicht wie es mir geht und ich hatte letztens einen Freund. Ich hatte mein erstes Mal mit ihm, allerdings ohne Kondom und er hat auf meine Scheide gespritzt. Ich glaube, dass ich schwanger bin und habe es ihm natürlich auch gesagt. Er hat mich danach blockiert und meinte, dass ich krank bin. Als ich mit seinem besten Freund darüber geschrieben habe, hat er auch gesagt, dass ich psychisch krank bin. Ich habe halt nicht so viele Freunde, deswegen gehe ich nie raus und bleibe die ganze Zeit nur Zuhause. Ich bin sehr anhänlich und alle meinten es sei nervig und beleidigen mich dann. Ich rede oft alleine, weil ich ja niemanden zu reden habe. Aber ich mache das ganze bewusst, also ich realisiere es, immer wenn ich mit jemanden bin, verhalte ich mich normal und rede nicht alleine. So langsam habe ich angst, das alle andere Recht haben, was wenn ich wirklich psychisch krank bin?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?