Betablocker Nebenwirkungen

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

könnte das die erklärung sein für deine blutdruck-kapriolen?

Olmesartan >Angiotensin-II-Antagonisten (AT1-Rezeptorblocker) Angiotensin-II-Antagonisten, kurz AIIA, sind die modernste Klasse der Antihypertensiva und blockieren ganz spezifisch einen bestimmten Rezeptor für den Botenstoff Angiotensin II.

Angiotensin II zählt zu den Hormonen und hat eine ganze Reihe von Effekten, die über unterschiedliche Rezeptoren gesteuert werden. Der wichtigste ist der so genannte AT1-Rezeptor: wird er stimuliert, werden die Arterien verengt und die Wasserausscheidung der Nieren reduziert. Die Folge: der Blutdruck steigt. Außerdem vermittelt er eine Reihe blutdruckunabhängiger Effekte, die zur Entstehung von Hochdruckkomplikationen beitragen.

Metoprolol >Betablocker Betablocker unterdrücken die Wirkung des sogenannten sympathischen Nervensystems auf das Herz und die Arterien. Dieser Teil des autonomen (nicht willentlich beeinflussbaren) Nervensystems programmiert den Körper auf Gefahrenabwehr und Flucht: der Herzschlag beschleunigt sich, der Blutdruck steigt.

Betablocker besetzen die Rezeptoren für die Botenstoffe, mit denen das sympathische Nervensystem seine Signale vermittelt – Die Folge: Herzschlag und Blutdruck sinken sowohl in Ruhe als auch bei körperlicher Belastung. http://bluthochdruck.msd.de/behandlung-von-bluthochdruck/medikamentengruppen.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?