Betablocker für 3 1/2 Tage abgesetzt, schlimm?

4 Antworten

Ein Blutdruck-Messgerät kostet nicht sehr viel.

Da bekannterweise der erhöhte Blutdruck sehr häufig mit der Gewichtsreduktion sich normalisieren kann, solltest Du den Blutdruck zu Hause häufiger selbst kontrollieren und die Dosis Deines Betablockers dem Blutdruck anpassen.

Es ist durchaus möglich, dass Du in Zukunft die Medikation beenden kannst. Aber immer nur nach längerer Kontrolle und Ausschleichen des Medikamentes.

Woher ich das weiß:
Berufserfahrung

hallo,

das blutdruckmessgerät (für den oberarm, sanitätshaus) wurde ja bereits erwähnt.

die normalisierung des blutdrucks bedeutet, dass das medikament wirkt. und auch nur so hältst du die diät zur gewichtsreduktion durch.

du bist auf einem guten weg - aber noch lange nicht aus der gefahrenzone.

wie und wann du das medikament absetzen kannst, besprich bitte mit deinem arzt. wenn es dir gelingt, innerhalb eines jahres dein gewicht zu normalisieren und zu halten und du dich regelmässig genug bewegst, kannst du sicher mit dem arzt über ein ausschleichen des medikaments sprechen. wie gesagt - es geht um den zeitraum von etwa einem jahr.

wenn du deinen zustand dauerhaft normalisieren willst, musst du geduld haben. vor allem - du solltest wieder einen job finden. und je nach stress im beruf läufst du vielleicht auch gefahr, in dein altes verhaltensmuster zurückzufallen. das solltest du erst mal abwarten, bevor du im geringsten daran denkst, ohne dein medikament weiterzumachen.

ich drücke dir jedenfalls die daumen, dass es klappt ;)

Hallo Slifer,

so ein Mist, meine Antwort war sehr lang und mein Browser schloß sich aufgrund Absturz... jetzt wieder neu und in Kurzform:

Du bist auf einem guten Weg! Es ist super, dass Du deine Lebensweise überdenkst und etwas für dich tust. Ich habe aber ein paar kritische Fragen, ob dein Arzt folgende Dinge gemacht hat:

  • EKG?
  • Langzeit-EKG?
  • Ultraschall Niere / Nebenniere?
  • Bestimmung Hormonstatus morgens: Cortisol, Adrenalin, Noradrenalin

Um es auf den Punkt zu bringen: 95% aller Bluthochdrücke sind durch ungesunde Lebensführung und damit ohne echte organische Ursache entstanden. Man spricht dann von einem "essentiellen Bluthochdruck" - fein!

Aber hallooooo!!! Du bist 21 Jahre alt und gerade bei jungen Menschen mit solchen Blutdruckamplituden ist es verdammt nochmal angezeigt, differentialdiagnostisch deutlich mehr zu machen!!!! (siehe die vier Punkte oben). Denn gerade die jungen Menschen gehören zu den 5% bei denen organische Ursachen vorliegen.

Sei kritisch, wenn die o. g. Untersuchungen nicht stattgefunden haben, denn diese Untersuchungen gehören zum Basisrepertoire für Bluthochdrücke in deinem Alter, bei deinem Blutdruck und ansonsten unklarer Genese.

Es sollte einfach abgeklärt sein, bevor Du bis zum St-Nimmerleinstag Bisoprolol mampfst, aber in Wahrheit eine organische Ursache vorliegt.

Beste Grüße von Otti

Woher ich das weiß:
Studium / Ausbildung
1

Vielen Dank für die Antwort!

Werde auf jeden Fall nochmal zum Arzt gehen und Ihn diesbezüglich fragen.

0
4
@Slifer1996

Hi Slifer,

ich freue mich, dass Du dem nachgehst.

Besten Gruß

Otti

0

Angst vor Betablockern, entscheidet mein arzt richtiig?

das ist der acc meiner schwester, nun hab ich folgenes problem:

hallo, bin 20, normal gewichtig und sportlich...bekomme seit 2 wochen bisoprolol 3,75mg wegen blutdruck 180 zu 120. sollte selbst ausprobieren ob ich 1 oder 2 davon nehme. hab meist 2 genommen. mir ging es dadurch jedoch recht schlecht, müdigkeit, albträume, schwindel nach dem aufstehen etc. heute beim kontrollieren des blutdrucks beim arzt trotz tabletten 150 zu 110 habjetzt bisoprolol 10mg bekommen, diese soll ich ab morgen nehmen jetzt hab ich angst das die probleme noch schlimmer werden... ist es vom hausarzt nicht seltsam einer 20jährigen, ohne bekannte ursache sowas zu verschreiben? weiß nur das meine ni9eren und cholesterinwerte ok sin ...hab mir selbst einen termin beim kardiologen gemacht, aber leider erst im november, ich weiß das ich die tabletten nicht alleine absetzten darf... aber mit hohen blutdruck ging es mir wesentlich besser als ohne...weiß nicht weiter...

...zur Frage

Hunger aber bekomme nichts runter (nach einnahme von Fluoxetin)

Also ich habe vor ca einer woche damit angefangen Fluoxetin zu nehmen am anfang 4 tage 2.5mg und dann 4 tage 5mg dadurch hatte ich dann zwar hunger aber ich bekomme einfach nichts runter. Ich hatte immer so ein leichtes würgegfühl im hals. Ich konnte mir auch immer gut vorstellen was ich essen könnte aber wenn es dann vor mir stand ging nichts mehr. Aufgrund dessen sollte ich Fluoxetin absetzten, seit gestern nehme ich es nicht mehr das gefühl is jedeoch trotzdem noch da.

da ich eh schon untergewichtig bin ist das nicht gut für mich und ich würde mich freuen antworten zu erhalten

...zur Frage

Bisoprolol und Grippostad?

Hi ich habe eine Frage. Kann man Bisoprolol 5mg und Grippostad bedenkenlos zusammen einnehmen? Im internet liest man viel, und wir haben leider sonntag. Ich kann kaum atmen. Mich hat eine richtige Grippe erwischt. Würd grad gern welche nehmen das es mir nachts besser geht. Hat da jemand vll Erfahrung ob man es nehmen darf, ohne das Nebenwirkungen auftreten??

...zur Frage

Warum nehme ich nicht ab obwohl ich Sport mache und einen Kalorien Grundumsatz von 1200 kcal als Maßstab nehme?

Hallo ich möchte 2 Kilo abnehmen, bin zwar im Moment keinesfalls übergewichtig, aber um die Hüften hat sich ein wenig nerviger Büro-Sitz-Speck angesammelt. Diesen würde ich gerne noch los werden. Ich fahre jeden Tag 13 km Fahrrad und treibe 2-3 Mal Sport die Woche (meistens Joggen 8kim, 45 Minuten). Unter der Woche versuche ich ca. 1300kcal zu essen und alles was ich durch Bewegung verbrenne noch zusätzlich zu essen. Außerdem achte ich darauf möglichst wenig Kohlenhydrate zu mir zu nehmen, da ich denke dass das hauptsächlich ansetzt. Leider merke ich nicht, dass ich dünner werde, meine Beine sind zwar muskulöser, aber ich habe auch eher an Gewicht zugenommen als abgenommen. Hat jemand einen Tipp woran das liegen könnte und warum mein Körper anscheinend eher schneller was ansetzt als bei anderen Menschen?

...zur Frage

Hat schweres Einatmen und prickeln an der Zungenspitze für wenige Sekunden etwas mit Hashimoto oder Bluthochdruck zu tun?

Bei mir wurden nach einer hypertensiven Krise gleichzeitig eine leichte Tachykardie(90-105 Schläge pro Sekunde waren bis Medikation für mich normal), schwere arterielle Hypertonie und eine autoimmune Schilddrüsenunterfunktion festgestellt. Da der Blutdruck wohl schon länger erhöht war, hat man eine beginnende hypertensive Herzerkrankung festgestellt, es ist aber noch alles weich und funktioniert normal.

Gegen den Bluthochdruck bekomme ich nun Metoprolol 100 mg (1-0-1) und Lercanidipin 10 mg(1-0-0). Für die Schilddrüse nehme ich morgens ein Mal 50 µg L-Thyrox.

Nun ist es so, dass ich über den Tag verteilt öfters das Gefühl habe, dass das Einatmen mit mehr Kraft verbunden ist, dass ich also die Luft nicht so leicht einsauge wie normalerweise. Ich habe dabei keine Schmerzen, aber vielleicht ein klein wenig das Gefühl, dass sich meine Brust enger anfühlt oder zumindest als läge ein kleines Gewicht darauf. Gleichzeitig spüre ich ein Prickeln an der Zungenspitze. Der Zustand geht meist nach ein paar Minuten, manchmal erst nach einer Stunde weg.

Ich möchte noch dazu sagen, dass ich den Zustand nach der Erhöhung der L-Thyrox-Dosis nun öfter spüre als vorher. Bei 25µg hatte ich das Gefühl vorwiegend abends, wenn mein Blutdruck etwas höher war. Nun tritt das auch über den ganzen Tag verteilt auf.

Da die Diagnosen und Medikamente nun fast alle zusammen kamen, kann ich nicht differenzieren, ob das nun mit der Erkrankung zusammenhängt oder mit einem der Medikamente. Kennt das Gefühl vielleicht jemand oder weiß jemand, womit es zu tun haben könnte?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?