Betablocker bei stressbedingtem Bluthochdruck in jungen Jahren?

1 Antwort

Hallo,

ich würde zu dem raten, was der behandelnde Arzt sagt. Ferndiagnose ist immer ein Ding der Unmöglichkeit. Wenn du dir nicht sicher bist, dann würde ich allerdings die Meinung eines zweiten Arztes einholen.

Vielleicht macht es auch Sinn etwas an der Arbeitssituation zu ändern?!?

Alles Gute und gute Besserung!

Wirkung von Betablocker hält an?

Zunächst einmal zu meiner Situation der letzten 2-3 Wochen:

Normalerweise, also bis vor ca 1 Monat ist mein Ruhepuls so um die 85-90, und Blutdruck ebenfalls recht hoch mit ca 135/85.

Nun find es vor ca 3 Wochen an, dass mein Puls plötzlich sehr schnell hoch ging, über 100, nur von leichter Aufregung beim zocken am PC, und nach ein paar Tagen verschwitzten Aufwachens mit Puls um die 120 nach ständigen Albträumen, blieb der Ruhepuls dann konstant auf 100+, weswegen ich dann zum Arzt ging.

Da bekam ich einen Betablocker wo ich "bei Bedarf einen Tablette nehmen, oder für einige Tage eine Tablette pro tag, oder eine halbe morgens, eine halbe abends" nehmen sollte. (Bisoprolol 5 mg)

Fand ich etwas übertrieben, also nahm ich nur eine geviertelte pro Tag, über ca eine Woche hinweg. Wenige Minuten nach Einnahme war mein Puls sofort wieder auf 80 unten, und über die Woche wurde es immer weniger, bis ich schlussendlich eigentlich perfekte, aber für mich nicht normale Blutdruck und Pulswerte hatte. (110/75, puls 60)

Also setzte ich den Betablocker ab, und bereitete mich auf den Rebound effekt mit mindestens 100 puls, vor dem ich gewarnt wurde, vor. Aber nichts kam, 2 Tage später und der Puls war immer noch auf 65, Blutdruck wieder etwas höher.

Dann war ich auch noch in der Notaufnahme nachdem es mir kurzzeitig sehr schlecht ging als ich in einem Restaurant essen wollte, mir wurde übel, ich hatte Druck auf der Brust und auf dem Bauch und mir wurde gesagt ich sei blass.

Im Krankenhaus wurde dann ein kurzes EKG gemacht, Ultraschall vom Herz, und Röntgenaufnahme vom Brustkorb "Sieht alles ziemlich normal aus". Schlussendlich nachdem ich erzählt hatte dass ich vor ca 40 Tagen ein paar Tage Grippe hatte, wurde ich nach Hause geschickt mit einem Rezept für 14 Tage jeweils 3 Pillen Entzündungshemmendem Schmerzmittel, einem Verdacht auf Herzmuskelentzündung, ohne dass man etwas konkretes erkennen hätte können auf irgendwelchen der Untersuchungen, und dazu ein Magenschoner um den Nebenwirkungen entgegenzuwirken.

Und nun endlich zu meiner Frage, Die Betablocker nehme ich jetzt seit 5-6 Tagen nicht mehr, aber der Puls ist immer noch so niedrig, und ich kriege ihn kaum hoch, selbst nach furchtbaren Albträumen oder ein paar Kniebeugen (zu mehr kann ich mich im Moment nicht durchringen) geht der Puls vielleicht kurz mal auf 80, und sitzt sonst immer noch zwischen 60-65, und bin auch dementsprechend müde, mit schwachem Druck in der Mitte vom Oberkörper manchmal, was ist da los?

Ich entschuldige mich für die sehr lange Frage, aber wollte keine wichtigen Details weglassen.

...zur Frage

Pulsfrequenz 40 und tiefer, Rhytmusstörung,

wechselnder Blutdruck von über 110 und unter 60 diastolischer Wert. Was kann ich tun? Habe vor dreißig Jahren einen Virusinfekt (Herzmuskelentzündung) verschleppt leide seit damals an Herzschwäche, bekomme Medikamente..

...zur Frage

Schleim im Hals, Räuspern: Nebenwirkung von Betablocker?

Hallo,

ich nehme seit ca. 3 Monaten zur Migräneprophylaxe (übrigens mit großen Erfolg, keinen einzigen Anfall seitdem!) täglich eine halbe Tablette " Metroprolol 50mg" ein, also an sich eine niedrige Dosierung.

Mit den meisten Nebenwirkungen (leichte Gewichtszunahme, anfängliche Müdigkeit, kalte Hände und Füße) habe ich mich inszwischen abgefunden, da ich durch das Ausbleiben der Migräneanfälle eine viel bessere Lebensqualität habe.

Was mir aber weiterhin zu schaffen macht, ist eine vermehrte Schleimbildung in der Halsgegend, das Gefühl, einen verengten Hals zu haben und das häufige Räuspern. Ich bin definitiv nicht erkältet und diese Symptome hängen zeitlich mit der Einnahme des Betablockers zusammen. Meine Hausärztin ist ratlos, diese Nebenwirkung wird nicht im Beipackzettel beschrieben.

Hat das jemand auch so erlebt? Kann ich etwas dagegen tun? Wer weiß Rat?

...zur Frage

Andauernd hoher Puls!

Hallo, immer wenn ich meinen Puls messe (auch morgens sprich Ruhepuls) habe ich meistens Werte zwischen 100-110!

Seitdem ich Betablocker (Exforge 10/230/25) nehme ist mein Blutdruck in Ordnung (meist Werte um die 115-125/ 65-80)

Aber irgendwie senkt der Beta Blocker nicht meinen hohen Puls?

Ich habe eine Schilddrüsenunterfunktion, bin da aber gut eingestellt mit L Thyroxin!

Es wurde auch vor ein paar Monaten ein EKG und ein Langzeit EKG angefertigt! Der Arzt sagte alles normal. Nur der Puls beim normalen EKG sei ein wenig schnell gewesen.

Irgendwie beängstigt mich das ganze! Ich leide auch unter einer Angststörung/Panikattacken/Depression nehme dafür auch Medikamente.. Will aber das Problem nicht sofort auf meine Ängste schieben!

Und ja ich bin übergewichtig und rauche!

Welche Ursachen kann ein schneller Puls haben?

Lg

...zur Frage

Wer kann mir zu meinen Blutdruckwerten einen Rat geben?

Hallo,

da ich einen sehr hohen Blutdruck hatte - 187/93 und höher, wurde dieser innerhalb der letzten beiden Jahre mit Blutdrucksenker eingestellt. Eine ganze Zeit lang musste ich morgens 80 mg und abends 40 mg Valsartan einnehmen.

In letzter Zeit habe ich durch Ernährungsumstellung ordentlich abgenommen und somit konnte auch die Dosierung von Valsartan auf morgens 40 mg gesenkt werden.

Meine jetzigen Blutdruckwerte irritieren mich.

Morgens 105/58 118/59 110/61 112/65 118/64

Abends 127/74 139/67 145/82 129/69 117/59

Überall, wo ich nachlese, wird der untere Wert mit 80 angegeben und ich habe sehr oft einen unteren Wert unter 60. Ist dies immer noch in Ordnung? Hoffe es kann mir jemand raten damit ich nicht schon wieder zum Arzt muss.

Bekannt ist mir, dass der Blutdruck am Morgen schon etwas niedrig ist, aber wenn er morgens höher ist, dann steigt er bis zum Abend viel zu hoch. So aber hält er sich in Grenzen.

Habe auch schon versucht, die 40 mg Valsartan am Mittag oder Abend zu nehmen, aber das klappt nicht so richtig, da dann der Blutdruck am Abend wieder zu hoch ist. Also muss ich am Morgen schon Blutdrucksenker nehmen, obwohl der Blutdruck doch eher schon niedrig ist.

Irgendwie komme ich immer wieder ins Zweifeln, doch der Arzt meint nur, dass andere Leute viel höher dosierten Blutdrucksenker nehmen müssen und ich hätte ja schon fast eine homöopatische Dosierung.

Hoffe ich habe mich einigermaßen verständlich ausgedrückt ansonsten bitte ich um Entschuldigung.

Für eine Antwort danke ich im voraus Sallychris

...zur Frage

Plötzlicher Blutdruckanstieg bei leichter Tätigkeit?

Ich bin 46 Jahre, weiblich und habe immer mal wieder Probleme mit Blutdruckschwankungen, seit einigen Tagen ist es so, dass ich im Ruhezustand 110/69 messe, sobald ich aufstehe geht der Blutdruck auf 130/90 und bei andauernden leichten Tätigkeiten auf 150/105. Bin ich dann wieder in Ruhe sinkt er auch wieder recht schnell. Ich gehe 4-6 mal die Woche walken, fahre Fahrrad und leide auch nicht an Übergewicht. Meine Hausärztin meint ich leide an vegetativen Störungen. Ein Termin beim Kardiologen zur genauen Abklärung habe ich erst in 7 Wochen. Mache nur notwendige Dinge, wie zur Arbeit gehen und Hausarbeit und fühle mich total eingeschränkt.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?