Betablocker bei niedrigem Blutdruck?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich habe die Vermutung, dass deine Ohnmachtsanfälle eher mit deinem hohen Herzschlag zu tun haben als mit deinem zu niedrigen Blutdruck, deshalb wird dir dein Kardiologe Betablocker verschreiben wollen,denn Betablocker verlangsamen den Herzschlag. So wie es sich anhört will er auch den Betablocker langsam einschleichen, deshalb die niedrig dosierten Betablocker.Natürlich sollten Betablocker bei extrem niedrigen Blutdruck nicht eingenommen werden aber vermutlich ist dies eine Abwägungssache des Kardiologen. So wie ich dich kenne wirst du dies alles am Montag mit deinem Kardiologen ausführlich besprechen.

Dier wünsche ich alles, alles Gute von rulamann und hoffentlich eine baldige Besserung!!!!

Oh, nochmal, vielen Dank für die Sternchen :-))))

0

Hallo Lexi, in deinem Fall, wo du einen Ruhepuls von 100 hast, ist es zum Schutz für dein Herz sinnvoll einen Betablocker zu nehmen, der Betablocker hat nur indirekt mit dem Blutdruck zu tun, ich muss ihn auch zum Schutz meines Herzens nehmen, obwohl ich einen sehr niedrigen Blutdruck habe 102/67,er ist am morgen wie auch am Abend ziemlich gleich. Du brauchst keine Angst haben, der Blutdruck wird durch den Betablocker nicht niedriger.

Hallo Lexi,

ich habe auch sehr niedrigen Blutdruck und hatte die gleichen Probleme mit dem Ruhepuls wie Du. Auch ich nehme Betablocker schon seit Jahren. In der Beschreibung steht, dass man die Betablocker erst dann nicht mehr nehmen sollte, wenn der obere Wert des Blutdrucks unter 90 ist. Obwohl ich vor der Einnahme nie meinen Blutdruck messe, ist bis heute nichts passiert. Bei meinen Betablockern wird tatsächlich nur der Puls gesenkt. Nimm die Tabletten mal ruhig ein, der Kardiologe weiß schon was er tut.

Gruß, Sandy

Hallo Sandy, aber (leider) ist mein Blutdruck, also der obere Wert, häufig nur um die 90. Heute morgen und heute mittag hatte ich beide Male nur einen Druck von 85/50.

Da muss ich dann morgen den Kardiologen wohl doch mal gezielt drauf ansprechen.

0

Herzrhythmusstörung durch BetaBlocker

Hallo miteinander,

hab mal folgende Frage, vielleicht weiß ja einer einen Rat.

Anfang des Jahres mit einem unguten Gefühl in der Brust ins Krankenhaus. Blutdruck gemessen.... 220/xx..... viel zu hoch Blutwerte soweit ok, Tryglyceride deutlich zu hoch Röntgenbild vom Oberkörper.... unauffällig

Beta-Blocker verschrieben bekommen und entsprechend eingenommen Bisoprolol 2,5mg Und ab da gingen meine Probleme meines Wissens nach los. ständige Herzrhytmusstörungen, im Puls habe ich diese Aussetzer deutlich gespürt, als ob ein Schlag aussetzen würde. Daraufhin nochmal zum Hausarzt der mich zum Kardiologen überwiesen hat zwecks Langzeit-EKG. Auf der Überweisung stand "paraxomale Extrasystolie" Langzeit-EKG gemacht und die Zeiten notiert in denen ich dieses "Aussetzen" gefühlt habe. Ergebnis vom Kardiologen: In den Zeiten wo ich was notiert habe war nichts zu sehen

Jetzt meine 1.Frage: Das ein Langzeit-EKG eine große Datenmenge liefert ist mir bewusst, aber wonach sucht der Kardiologe? Schaut er dann gezielt nur nach Extrasystolen, wie auf der Überweisung angegeben, oder prüft er ggf. auch mal auf einen AV-Block, der ja im EKG auch dargestellt wird?

Habe die Beta-Blocker dann Mitte August langsam abgesetzt weil mir die Nebenwirkungen zu stark waren. Gewichtszunahme und starkes Schwitzen. Seit dem ich den Beta-Blocker abgesetzt habe werden auch die "Aussetzter" immer weniger. Am Anfang hatte ich das im Minutentakt, aktuell auch mal 3 Tage gar nicht, dann wieder mal 5-10 Stück am Tag.

  1. Frage: Kann es sein das die Beta-Blocker einen AV-Block ausgelöst haben der jetzt so allmählich ausheilt?

Einschränkungen, wie Ohnmacht oder Schwindel, hatte ich bis hierhin keine, es war/ist eben nur ein komisches Gefühl.

...zur Frage

Darf man Beta-Blocker gegen Migräne nehmen?

Meine Mutter nimmt aufgrund von erhöhtem Blutdruck einen niedrig dosierten Beta-Blocker. Sie sagt, dass sie damit auch frei von Migräne ist. Kann man jetzt ohne weitere Indikation einen Beta-Blocker gegen Migräne einnehmen, oder sind die Nebenwirkungen zu stark?

...zur Frage

Was stimmt mit meinem herz nicht?

Hallo ich bin 21 weiblich körperlich fit und soweit gesund. Ich bin niemand der sich sorgen um die Gesundheit macht oder so.. Aber in letzter Zeit stimmt etwas gewaltig nicht... Ich muss dazu sagen das ich seit meiner Geburt einen Herzfehler hab (da stimmt was mit ner herzklappe nicht) seit ca 4-5 Monaten leide ich regelmäßig an herzstolpern, hohen Puls (95-100) niedrigen Blutdruck (90/50) schwindelanfälle und Übelkeit außerdem Schweißausbrüchen und oft so heftige schmerzen in meiner brust das ich nicht atmen kann und mir am liebsten mein Herz raus reißen würde weil mir jeder Herzschlag richtige schmerzen bereitet... Mein Termin beim kardiologen ist erst Mitte Mai und bis dahin möchte ich nicht unwissend da sitzen... Ich erwarte keine konkrete Diagnose da man mir diese hier nicht geben kann aber ich wäre dankbar wenn mir hier jemand einen Anhaltspunkt geben könnte oder mir sagen kann was es sein KÖNNTE. Dafür danke ich schonmal im voraus :)

...zur Frage

Wie lange trägt man ein Langzeit-EKG maximal?

Mein Großvater war gestern beim Kardiologen und ihm wurde ein Langzeit-EKG verschrieben. Das bekommt er nächste Woche. Wie lange trägt man so ein Langzeit-EKG maximal? Was passiert beim Duschen mit dem Gerät?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?