Besteht ernsthafte Gefahr?

4 Antworten

Ich denke, Dein größtes Problem ist Dein Untergewicht. Bist Du damit in Behandlung?

Bei Untergewicht ist der Kreislauf erhöht belastet, meistens der Blutdruck im Keller, da bekomm ich ja schon Herzklopfen, wenn ich nur dran denke. VG

Danke für die Antwort!

Untergewichtig bin ich schon lange, das ist allen Ärzt_innen auch bekannt. Da ich aber ziemlich viel und gesund esse, hielo es bisher niemand für nötig, das irgendwie zu behandeln.

0
@Ich997

Wenn Ärzte dies so für OK halten, -was mich doch sehr wundert-, dann solltest Du selber etwas dagegen unternehmen. 

Aber jetzt nicht etwa ungesund essen, nein, sondern mach Krafttraining. Muskeln haben ein hohes spezifisches Gewicht. Durch Krafttraining wird sich Deine Körpermasse erhöhen und sich der richtigen Relation zur Körperlänge annähern.

Zusätzlich wird sich Deine Herz-/Kreislaufleistung erhöhen, denn Krafttraining ist anstrengend und bringt den Kreislauf in Schwung.

Bei Deiner Körperlänge sind Lastarm und Kraftarm deutlich höher, also die Hebelkräfte. Die Belastungen der Gelenkknorpel (als Drehpunkt) sind somit entsprechend deutlich höher,  jedenfalls deutlich höher als bei durchschnittlich langen Menschen. Das Gleiche gilt für Deine Wirbelsäule, dort besonders für die Bandscheiben. Trotz der höheren Belastung hast Du aber nicht etwa (der Länge angepasst) stabileren Knorpel, d. h. Deiner ist der erhöhten Gefahr des frühzeitigen Verschleisses ausgesetzt. Aber auch diese Körperbestandteile werden durch eine Kraftzunahme mit entsprechender verbesserter Körperhaltung und Stabilitätszunahme profitieren.

Es gibt also viel zu tun, ich hoffe Du packst an. LG

3

Du hast über 20kg Untergewicht. Das ist genauso gefährlich wie Übergewicht.

Versuche mal die Ursachen in deiner Lebensweise und Ernährung zu ergründen. Da läuft sicher einiges schief. Wenn dein Körper nicht genug Nährstoffe erhält, kann er auch nicht richtig funktionieren.

Nicht nur Ernährung, auch Stress kann zu Unzulänglichkeiten führen, wie auch fehlender Schlaf und Erholungsphasen. Also beschäftige dich mal mit dir, was dir gut tut, das mache und was nicht, das lasse sein.

Es gibt nichts Gutes, außer man tut es!

Danke für die Antwort! 

Naja, das Untergewichtig ist schon lange allen Ärzt_innen bekannt, da ich aber laut denen recht viel und gesund esse, schein das kein Problem zu sein.

0
@Ich997

Dann konzentriere dich auf die anderen Faktoren, irgendwo muss der Schlüssel liegen. Es muss ein Ungleichgewicht geben. Nur du kannst herausfinden, was es ist.

3

Nimm mal Magnesium und Vitamin B zu Dir, Dir scheinen wichtige Vitalstoffe zu fehlen!

Messen lassen könntest Du Vitamin D-Mangel. Die anderen sind ernährungsabhängig.

Ja, und iß mal ein bißchen mehr. Da fehlt es schlicht und ergreifend an Energie. Avocado bietet gutes Fett.

http://www.vitalstoff-lexikon.de/index.php?PHPSESSID=tuchd25aunogtba5hjhlj2m0e0&activeMenuNr=3&menuSet=1&maincatid=169&subcatid=440&mode=showarticle&artid=444&arttitle=Mangelsymptome&

Danke für die Antwort! 

Ich werde mal gezielt Vitamin B und D zu mir nehmen, Magnesium nehme ich schon, und schauen, ob sich was verbessert.

1
@Ich997

Wieviel Mg und welches? Vielleicht stimmt die Dosierung nicht.

0

Starke Schmerzen in der zentralen Brust mit Atemnot?

Hallo liebe Community. Am Dienstag war ich Nachmittags bei einem Ostheopathen/Heilpraktiker. Er hat mir sehr viele Blockaden entfernt wo durch ich starke rückenschmerzen bekam(logisch). Es bestand die Vermutung dass eine Rippe auf mein Herz drückt wodurch ich des öfteren Herz schmerzen bekomme. Heute nacht gegen halb 2 bin ich das erste Mal mit starken Schulterschmerzen wach geworden welche ich vorher nicht hatte. Um 2 bin ich ein zweites Mal wach geworden und verspührte einen teils Dumpfen und teils stechenden Schmerz in der Zentralbrust (zwischen den Brüsten). Jedes Mal beim Einatmen wurde es schlimmer. Gegen 4.30 Uhr (ich konnte nicht mehr schlafen) hatte ich auf einmal starke Atemnot und hab in der Panik logischerweise schnell ein und ausgeatmet was die schmerzen noch schlimmer gemacht hat. Ich bin auf gestanden und habe meinem Vater bescheid gesagt welcher mich dann hinsetzen lassen hat wodurch die atemnot langsam wieder weg ging. Allerdings bekomme ich seit dem durch die Nase beim normalen Atmen sehr schlecht Luft wodurch ich wieder schneller atmen muss. Gegen 5 Uhr bin ich wieder eingeschlafen und halb 7 aufgestanden um in die Schule zu gehen. Die Schmerzen beim Einatmen waren immer noch da und auf dem Weg zum Bus hatte ich wieder mal Atemnot. Ich bin in die Schule wo es dann langsam ging bis wir Sport hatten und Basketball gespielt haben. Ich habe genug getrunken aber trotzdem ist mir als ich in die Kabine gehen wollte Schwindelig geworden und ich hatte wieder Atemnot, diese ging aber auch nach einer Minute wieder weg. Seit dem hatte ich außer den schmerzen keine weiteren Probleme. Nun ist die Frage ob ich zum Arzt fahren sollte oder ob es vielleicht nichts schlimmes ist, meine Eltern haben leider weder Zeit noch Lust mit mir in die Uniklinik zu fahren. Könnt ihr mir helfen? Und gibt es vielleicht hausmittel gegen diese Schmerzen? Mal sind sie ganz schwach und dann wieder stärker! Vielen dank im vorraus.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?