Bessert sich eine Epilepsie häufig im Erwachsenenalter?

4 Antworten

Bei der Tochter einer Bekannten, ist die Epilepsie nach der Geburt erkannt worden, hat sich aber bis zum 3. Geburtstag wieder gegeben.

Jetzt ist sie 6 Jahre alt und die Epilepsie ist nicht wieder gekommen

Durch eine stetige Veränderung des Gehirns treten die epileptischen Anfälle immer wieder auf und bleiben bei einigen Betroffenen ein Leben lang bestehen. Manche Epilepsien heilen aber auch aus. Vor allem kleine Kinder haben gute Chancen, dass die Epilepsie im Lauf der Zeit heilt. Quelle: http://www.helles-koepfchen.de/artikel/3044.html

Es kommt auf die Epilepsieform drauf an. Da es viele verschiedene Epilepsien gibt, ist das nicht pauschal zu beantworten.

Wenn es eine gutartige Form des Kindesalters ist, wie z.B. Absencen oder Rolando-Epilepsie, können die Anfälle mit der Pubertät verschwinden. Bei einer Reifungsstörung des Gehirns auch schon früher, aber eine Garantie kann Dir keiner dafür geben.

Es gibt verschiedene Formen von Epilepsie. Bei meiner Tochter fing es mit 5 an und war mit 14, pünktlich kurz vor der ersten Periode, plötzlich ganz einfach ausgestanden.

Vielleicht ist dies dazu auch interessant:

Sie bekam als einziges Medikament Ergenyl mit dem Wirkstoff Valproinsäure. Diese verzweigte Carbonsäure belastet die Leber sehr stark. Daneben kommt es zu einem gesteigerten ungesunden Appetit vor allem auf fette Nahrungsmittle. Das wieder schadet zusätzlich der Leber.

Diesen Stoff Valproinsäure stellen wir in der Leber als Übergangsstoff auch selbst her, um daraus dann wieder etwas anderes zu machen. Aus der Überlegung heraus gab ich meiner Tochter dann zusätzlich regelmäßig Vitamin-B-Komplex und Magnesium. Sieh da, wir konnten die erforderliche Dosis des Medikaments damit stark senken, ihr ständiger Heißhunger war weg und die erwartete Leberschädigung trat gar nicht erst ein.

Was möchtest Du wissen?