Besenreißer mit 13 und viel Bewegung

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Sind das wirklich Besenreisser oder Dehnungsstreifen?? Gegen beides kannst du allerdings wenig bis nichts machen, denn Dehnungsstreifen geben Narben und werden heller und Besenreisser kannst du zwar veröden lassen, aber die kommen dann auch an neuer Stelle wieder. Du scheinst eine Venenschwäche zu haben, da kannst du dir mal einen Termin beim Phlebologen geben lassen, der kann dich dann mal untersuchen.

Was könnte man denn gegen Dehnungsstreifen machen? Meine werden mit der Zeit nämlich heller, naja, ein wenig.

0

Hallo,

das ist kein Grund zur Beunruhigung - ich hatte auch meine ersten "Schönheitsfehlerchen" mit 15, das waren damals allerdings reine kosmetische Beeinträchtigungen, d.h. es gab keinen medizinischen Grund, die weglasern zu lassen. Allerdings ist die Wahrscheinlichkeit, dass du Venenprobleme bekommen könntest, größer als bei Mädchen die keine Besenreißer haben. Außerdem spielen die Gene stark mit - hat jemand in deiner Familie ähnliche Probleme?

Die "dicken" Oberschenkel, die du ansprichst - hast du die ständig, oder nur, wenn du deine Beine den ganzen Tag angestrengt hast? Ich würde dir vorschlagen, die Sache einmal beim Angiologen (Internist) abklären zu lassen, nur damit du auf Nummer sicher gehen kannst.

Ja, meine Mutter hat auch ein paar, aber nicht so viele wie ich. Und meine Oberschenkel sind ständig dick. :-(

0

Hyalart?! zahlt gesetzliche Krankenkasse und was ist das genau.

Ich hab mich zuvor schon über Hyaloronsäure informiert wegen Knieproblemen.

Mir ging es dabei nicht darum, ob das Mittel wirkt. Davon bin ich selber überzeugt. Es geht mir nur um die Finanzierung!

Auf meine frühere Frage, welche gesetzliche Krankenkasse Hyaloronsäurebehandlungen übernimmt, gab es leider nur Antworten die aussagen das es keine gesetzliche zahlt. Ich hab aber in einem Artikel

(http://books.google.de/books?id=1INq8LPxyX8C&pg=PA10&lpg=PA10&dq=hyalurons%C3%A4ure+leitlinie&source=bl&ots=-wo2dTgOQC&sig=JOZGaQlMz1Cuaf-eS3gCmGKfve8&hl=de&sa=X&ei=5t_OUM7hJKjd4QT614GAAg&ved=0CG4Q6AEwBQ#v=onepage&q=hyalurons%C3%A4ure%20leitlinie&f=false, Seite 13)

folgendes zu Finanzierung gelesen: "Eine Ausnahme bildet das als Arzneimittel zugelassene Hyalart, dessen Behandlungskosten bei gegebener Indikation von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen werden können."

Ich würde jetzt gerne wissen, ob jemand schon Erfahrungen mit Hyalart gemacht hat. Als ich mich versucht habe über dieses Produkt schlau zu machen, hatte ich das Gefühl, dass es eigentlich eine Hyaloronsäure-Spritze ist. Also was ist Hyalart genau und wie wird es angewandt?

Außerdem würde mich interessieren, ob jemand eine gesetzliche Krankenkasse kennt, die eine Hyalart-Behandlung übernommen hat.

Danke schonmal für eure Antworten :)

Und Diskussionen über die Wirkung von Hyaloronsäure sind wirklich nicht nötig ;)

...zur Frage

Steißbein gebrochen aber Arzt tut nichts. Warum?

Hallo ihr Lieben, ich bin 13 Jahre alt und habe schon seit ca.2 Jahren Steißbeinschmerzen. Ungefähr im Dezember 2014 bin ich auf mein Steißbein gefallen (ka ob man das so sagt) ...nunja.. Waren vor ca 3 Wochen mal beim Orthopäden weil die Schmerzen immer schlimmer wurden (Am Anfang dachten wir es sei nur eine Prellung o.ä.). Als die Orthopädin mich untersuchte drückte sie mir einmal genau auf die Stelle an der es sehr weh tat. Habe daraufhin kurz aufgeschrien und gesagt dass sie dort nicht drücken soll weil es weh tut. Danach drückte sie ein 2tes mal auf die stelle und meinte am Ende der Untersuchung dass es vllt mal angebrochen gewesen wäre und ich in einem halben Jahr nochmal kommen soll falls es nicht besser wird. Seitdem sie dort so draufgedrückt hat, haben sich meine Schmerzen deutlich verschlimmert. Kann nicht länger als eine halbe Stunde schmerzfrei sitzen ( habe danach auch Probleme wieder aufzustehen) . Manchmal ziehen die Schmerzen bis in den Oberschenkel, was sehr unangenehm ist und seit ca 5 Tagen wird alles um mein Steißbein herum taub wenn ich etwas lange sitze (kann es schlecht beschreiben). Wollte fragen was ich da tun kann.. Lg :D

...zur Frage

Wehenartige Menstruationsbeschwerden

Ich habe ein wirkliches Problem. Jeden Monat habe ich 3 Tage lang solche Unterleibskrämpfe, dass ich nichts machen kann. Ich weiß, dass viele Frauen Unterleibsbeschwerden haben. Ich kenne auch noch "normale" Schmerzen, weil es erst mit der Zeit schlimmer wurde. Meine erste Periode war mit 11 Jahren und bis ich 13 war, hatte ich sogut wie gar nichts und danach steigerte es sich kontinuierlich. Da ich Probleme mit Pillen habe (lange Geschichte), habe ich bereits den NuvaRing (zu viele Nebenwirkungen ausgelöst) und das Hormonpflaster (Nebenwirkung: tägliche Übelkeit und Depressionen) ausprobiert. Doch besser wurde es nicht. Die Krämpfe sind so schlimm, dass mir übel davon wird, alles an mir zittert, ich habe Schweißausbrüche, kann nicht sprechen, nicht essen, nicht trinken und sehe manchmal sogar "Sterne", stehe also kurz vor der Ohnmacht. Liegen geht nicht, sitzen geht nicht, stehen geht nicht, laufen geht nicht. Sehr starke Medikamente helfen nicht, habe schon so viele ausprobiert. Sie verschaffen nicht mal eine kleine Linderung. Manche Krämpfe dauern 15 Minuten an und strahlen bis zu den Unterschenkeln aus.

Ich habe panische Angst vor jedem neuen Monat. Ich wechsle nun den Frauenarzt, gehe da kommende Woche hin. Aber ich habe solche Angst, dass der auch nichts machen kann. Mein Leben besteht nur noch aus Angst. Mich macht das so depressiv, dass ich nicht mehr wirklich am Leben teilnehmen kann, sogar an Tagen ohne Tage. Das geht so weit, dass ich überlege, ob es sich überhaupt lohnt so zu leben.

Ich bin erst 19, sodass meine Chancen auf eine Entfernung der Gebärmutter schlecht stehen. Kinder möchte ich sowieso keine. Aber ich weiß, dass das kein Arzt machen wird. Aber man kann mich doch nicht so lassen, nur damit ich irgendwann vielleicht mal Kinder in die Welt setzen kann. Doch selbst wenn ich irgendwann ein Kind will, würde ich eins adoptieren, denn ich würde mir keine Schwangerschaft und keine Geburt antun wollen. Warum ich so denke, weiß ich nicht. Ich weiß, keine normale Frau denkt so. Aber ich, ich bin einfach nur verzweifelt.

Was soll ich nur machen? Mit den Schmerzen, der Angst, meinem Leben.

...zur Frage

Immer wieder plötzlich auftretende Kälte

Hallo ein Freund von mir hat seit ca. einem halben Jahr ein großes Problem. Bei ihm treten zu allen Möglichen Tageszeiten immer wieder "Kälteschocks" auf.

Es läuft immer gleich ab: Sein Körper beginnt von "Innen" kalt zu werden- schließlich fängt er an zu Zittern es fällt ihm schwer zu atmen seine Brust verkrampft- er kann kaum noch seine Hände bewegen (Muskeln verkrampfen). Seine Haut fühlt sich ganz kalt an - ich habe währenddessen auch seine Körpertemperatur gemessen - sie ist innerhalb von wenigen Minuten auf 35,2° gesunken. Ich mache ihm dann immer eine Wärmflasche und heißen Tee das hilft meistens- Man kann sagen, sein Körper kühlt sich grundlos ab, und schafft es nicht von alleine sich durch zittern wieder warm zu kriegen (je nachdem wie stark der Anfall ist)

Er war schon bei vielen Ärzten. Anfangs hatte er erhöhte entzündungswerte im Blut -diese waren auf eine wohl einwenig verpfuschte Blinddarmoperation zurück zu führen.(Seit der Operation hat er diese Anfälle) Ihm ist der Blinddarm geplatzt, woraufhin sich Abszesse gebildet hatten welche nicht entfernt wurden. diese hatten sich im Blut aufgelöst. Da er einen Herzschrittmacher trägt, hat er lange Angst gehabt, das sich die Bakterien an die Elektronik setzen und er stirbt.

Nun hat er schon einige Untersuchungen hinter sich und laut Ärzten ist alles wieder Ok. Ihm wurde gesagt, das diese Anfälle wohl psychisch seien... woraufhin er recht starke Tabletten (Antidepressiva) verschrieben bekommen hat ... (mir fällt leider der Name nicht ein) Diese helfen oft auch nach kurzer Zeit (manchmal aber auch nicht- es sei denn er nimmt die doppelte dosierung) Er soll die Tabletten auch nur nehmen wenn er die Anfälle hat. Danach ist er immer ganz schwach und schläfrig.

Allerdings ist er aus meiner Sicht nicht Depressiv (diese Tabletten können nicht die Lösung sein zumal keine Besserung in Sicht ist) und die Anfälle kommen auch nicht wenn er Stimmungsschwankungen hat, sondern sehr willkürlich... wenn er isst, wenn er arbeitet, wenn er Auto fährt, wenn er entspannt Fernseh guckt, mitten in der nacht wenn er schläft-.

Habe mir auch schon übelegt ob vielleicht irgend ein Nerv verklemmt sein könnte, da er oft Rückenschmerzen hat.... Oder ob es eine Allergische Reaktion sein könnte...

Ich mache mir wirklich große Sorgen um ihn und auch wenn mir hier keiner eine direkte Antwort geben kann... ich bin für jeden Hinweis dankbar.

...zur Frage

Seit Pille Gewichtszunahme, Cellulite, Besenreiser

Hey, ich(w/14) nehme seit ca. 5 Monaten die [anti-baby]-Pille (Dienovel) und seitdem geht alles schief D: Ich habe seit dem etwa 8 kilo zugenommen. Vorher Traumfigur, jetz bäh. Außerdem habe ich jetzt Cellulite am Oberschenkel und Besenreiser (noch nicht viele aber) am Unterschenkel/Knie bekommen. Die Dehnungsstreifen sind vor wenigen Tagen auch zu Besuch gekommen. Jetzt die Frage: was soll ich tun? Ich weiß eigentlich die antwort schon, dass ich nicht viel tun kann, außer vielleicht absetzen. Das kann/will ich aber auf keinen Fall! Sonst hätte ich meine Tage wieder NOCH stärker als jetzt schon mit Pille & 10/9 Tage lang... Ich esse auch nicht mehr als vorher, eher weniger & bin zu kaum einer Zeit mal nicht hungrig - würde ich jedes Mal bei Hunger essen, na halleluja! Pro Tag komme ich(+trinken) auf ca. 1500 kcal. Hab schon aufgeben saft zu trinken und quäle mir jetzt immer son 100kcal-pro-Flasche mist rein (führt dazu, dass ich 1l pro Tag trinke) und essen dann halt mit Kalorienzählen und dem ewigen Begleiter Hunger(könnt' mir 'ne ganze Pizza reinknallen und wäre nach 'ner stunde wieder hungrig). Es ist nicht nur Appetit, nein, wirklich Hunger... Ich fahre jeden Tag mit Fahrrad zur schule(insgesamt-hin+zurück= 40min, mittelschnell), dann halt schulsport und fürs gute gewissen versuche ich, min.1x pro woche Zumba und Joga zu machen(Wii). (._.) Hat einer Tipps oder so? :( ;) Falls es irgendwie relevant sein sollte, bin knapp 1.76m groß und wiege jetzt 62kg ( :{ ) (Freunde, die ebenfalls die Pille nehmen, haben auch an Gewicht zugenommen, allerdings weniger) danke (: -achso, ich habe in letzter Zeit gelegentlich nachts Wadenkrämpe (wenn sie da sind, dann aber seh stark :'D ), also könnten die "besenreiser" auch leichte Krampfadern sein?? --und sorry für den langen Text :3

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?