Berufsunfähig, und nun? ( Längere Fragestellung )

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo BLMK,

ich werde einmal versuchen Dir etwas zum Thema zu schreiben so ganz grob was Du brauchen kannst OK sollte es noch Unklarheiten geben halt noch einmal nachfragen.

Also das Ganze funktioniert in etwa so ein Patient /in hatte eine Erkrankung kann in dem Beruf nicht mehr arbeiten oder wird durch zu viel Fehlzeiten gefeuert!

Am besten man geht schon vorher einmal zur Kommunalen Verwaltung einen Antrag auf Teilerwerbsminderungsrente bzw. auf Erwerbsminderungsrente! Zu dem Antrag muss man Unterlagen vom Arzt mitbringen der bestätigt ich habe ..in dem und dem Ausmass ....

Die Voraussetzungen für eine Erwerbsminderungsrente

Die versicherungsrechtlichen Voraussetzungen sind in § 43 Absatz 1 Satz 1 Punkt 2 und 3 SGB VI definiert. Demnach muss der Versicherte „…in den letzten fünf Jahren vor Eintritt der Erwerbsminderung drei Jahre Pflichtbeiträge für eine versicherte Beschäftigung oder Tätigkeit haben…“ (besondere versicherungsrechtliche Voraussetzung) und „…vor Eintritt der Erwerbsminderung die allgemeine Wartezeit erfüllt haben.“. Die allgemeine Wartezeit ist erfüllt, wenn ein Versicherter 60 Kalendermonate Pflichtbeiträge oder Ersatzzeiten aufweisen kann. (Quelle Teilerwerbsminderungsrente.com)

http://www.gesetze-im-internet.de/sgb_6/__43.html

Ich weis nicht wie lange Du .......

Nun ist es so das es ab einem bestimmten Geburtsdatum keinen Berufsschutz mehr gibt! Wenn Du Probleme mit Mathematik udgl. hast würde ich an Deiner Stelle einmal in die Volkshochschule gehen wenn es Sinn macht - mitunter gibt es da Mitschüler die einem etwas helfen! Ich würde einmal mit denen sprechen.

Wenn man etwas tun könnte bzw. es möglich ist da eine Verbesserung zu erreichen würde ich da einmal einen Versuch machen da etwas zu verbessern

Es gibt einen Integrationsfachdienst für Menschen mit Behinderung usw. die größere Probleme haben wieder ins Berufsleben zu kommen sie helfen bei der Wiedereingliederung! Die Arbeitsagentur übernimmt zumeist die Kosten dafür !

Es hat aber wenig Sinn da einmal kurz anzurufen sondern man sollte schon einmal versuchen persönlich mit denen zu sprechen! Ich weis nicht ob sie auch bei dem Thema Dyskalkulie helfen können (Integrationsfachdienst) oder ob dann die Vermittlung schwieriger wird und Du schlicht irgendwo einen Hilfsjob bekommst? Darum mein Hinweis evtl. doch einmal zur Volkshochschule zu gehen!

Wenn die Fragen komplizierter werden kann man auch einmal zum VDK, SoVD / Charitas bzw. Diakonie gehen die im Sozialrecht beraten!

Soviel erst einmal zum Thema ...

VG Stephan

PS. es gibt so Seiten wie betanet.de wo bestimmte Sachverhältnisse (GdB bis ..) sehr gut erklärt werden halt oben einen Begriff eingeben und ....

Also Schule ist echt nicht drin, man kann es mir erklären bis man schwarz wird ich begreife Mathe nicht, schon die Berufsschule hat resigniert gehabt und eben Fachmathematik bei mir humaner bewertet um mich iwie auf eine 4 zu bekommen. Es ist kein Übungssache, es ist keine Lernsache es ist wie bei Leuten mit Schreibschwäche auch die können NIE wirklich schriftlich etwas leisten, man kann sie mit Kostenaufwand auf einen Status Quo ( sehr Kostenintensiv ) bringen aber sie werden nie Schriftsteller. So ist es bei Dyskalkulie eben auch nur das hier Zahlen jede Logik für den Betroffenen verlieren. Also Schule fällt flach ... obwohl es schade ist da ich in den anderen Fächern immer ziemlich Klassenbester war g

Intigrationsdienst kannte ich noch nicht, danke dafür.

0

Hallo BorisMLK!

Zu Deinem Anspruch auf eine Kur kann ich Dir nur folgendes sagen - aus eigener Erfahrung! Beantrage erstmal eine Kur bei der Rentenversicherung. Dann bekommst Du dort die Antwort, dass sie dafür nicht zuständig sind. Diese Bescheinigung legst Du dann der Krankenkasse vor, die daraufhin die Kosten für die Reha übernehmen muss. So war es bei mir, als ich (Neurentnerin) eine Kur beantragt hatte. Wenn Du aber rechtlich genaue Auskunft über Deine Rechte und Möglichkeiten haben willst, dann wende Dich mal an den örtlichen VdK oder schau mal in diesen Tipp hinein. Dort bekommst Du ganz sicher Hilfe.

http://www.gesundheitsfrage.net/tipp/meine-rechte-als-patient---wer-kennt-sich-damit-aus

Alles Gute wünscht walesca

Woher kann Husten beim Joggen kommen?

Ich habe immer wenn ich laufe, bzw eher direkt nachdem ich mit joggen aufgehört habe, so ein tiefes Husten. Ich habe normalerweise kein Asthma. Meine Vater sagt, ich hätte als Kind Asthma gehabt, aber das ist nirgendwo festgehalten und ich bin mir auch nicht ganz sicher, ob das stimmt.. eine Infektion habe ich auch nicht. Kann es sein, dass man kurz NACH dem Sport eine Art Sportasthma bekommt? Das aber schlimmer ist im Winter und wenn es kalt ist?

...zur Frage

Druck auf Brustkorb und schwere Atmung?

Hallo zusammen :)

Ich weiß nicht mehr weiter. Alles hat vor zwei Wochen begonnen, ich habe angefangen schwerer zu atmen und hatte dabei immer eine Art "Schweregefühl" auf meinem Brustkorb. Ich muss dazu sagen, dass ich das alles seit dem Tag habe, an den ich meinen Mallorca-Urlaub aufgrund privater Gründe absagen musste und mir das sehr zu schaffen macht. Ich war eine Woche darauf natürlich beim Arzt um die ganze Sache abzuklären. Er horchte mich ab und machte einen Lungenfunktionstest, der mit nahezu 100% abgeschlossen wurde. Er gab mir einen Peak-Flow-Meter mit nach Hause um mal zu beobachten, wie der Wert zu Hause ist. Aber, alles normal. Ich bin zwar Allergiker, aber er meinte er glaubt nicht dass das damit zusammen hängt.

Ich habe dieses schwerere Atmen den ganzen Tag über, es verändert sich also nichts. Schlafen kann ich auch ganz normal, also wache nicht nachts auf und habe auch sonst keine Husten-Anfälle. Zudem stelle ich bei mir kein Pfeiffen oder Brummen fest oder gar Anfälle, wie es bei Asthma ja alles meistens vorkommt. Der Arzt meinte sogar, meine Lungenfunktion sei überdurchschnittlich. Ich denke immer, ich müsste stärker einatmen, obwohl genug Luft in der Lunge ankommt. Ich muss dazu sagen, dass ich mich oft auf meinen Körper konzentriere und mich manchmal auf Symptome versteife, jedoch weiß ich in dieser Sache keinen Rat. Könnte mir jemanden einen Tipp geben? Vielen Dank im Voraus

Gruß

...zur Frage

Starken Husten vielleicht Asthma?

Ich habe seit über einen Monat sehr starken pausenlosen Husten. Erst war er sehr trocken ohne das irgendein Schleim rauskam und ungefähr nach einer Woche husten bin ich mit meiner Mutter zum Arzt gegangen (ich bin übrigens 14). Der gab mir dann Antibiotika und Salzwasser zum Inhalieren. Ich habe beides komplett leer gemacht und gebracht hat es eigentlich nicht wirklich. Ich habe es dann geschafft größere abstände zwischen den Husten zu halten aber das hat sich jetzt auch wieder erledigt. Also ich huste echt alle gefühlte zwei sekunden. Und seit ungefähr 6 Tagen kommt auch weiß-gelber Schleim raus der sehr dickflüssig ist. Dadurch schaffe ich es kaum einzuschlafen. Meine Mutter vermutet jetzt eine Allergie oder Asthma. Aber eine Allergie denke ich nicht, weil wir haben schon alles gemacht wir haben meine Bettsachen(Matratze etc.) gewechselt, ich benutze kein Parfüm oder Deo mehr, habe mein Duschzeug gewechselt, usw... Ich habe auch für eine Woche bei meiner Cousine geschlafen aber nichts hat sich geändert. Und durch das Husten habe ich so viele Schmerzen das ich die kompletten Ferien nur im Bett liege und versuche den Schmerz wegzuschlafen. Ich esse auch kaum noch was. Naja ich denke es wäre eher Asthma als eine Allergie. Was denkt ihr dazu ? Habt ihr ein paar Tips für mich?

...zur Frage

Schwerbehindertenausweis?

Hallo,

Ich habe ein etwas unschönes Problem, ich hatte während meiner Ausbildung im Metallbereich schon leichte Luftprobleme, dies wurde dann zum Asthma , nicht schwer aber auch nicht leicht, aber schon gehobene Mittelklasse. Dazu kamen diverse Rückenprobleme etc. einzeln alles bissher harmlos an sich.

Gestern nach der Arbeit ( Werkstatt ) bekam ich einen enorm starken Asthmaanfall, das Notspray wirkte nach dem dritten Versuch und heute war ich dann beim Doc. ( ja ich weiß hätte sofort sein müssen ) . Mein Arzt meinte ich solle ob meiner Probleme Versuchen einen Schwerbehindertenausweis zu bekommen, da es arbeitstechnisch nicht mehr lange gut gehen würde.

Meint ihr das hätte Erfolg?

Zu mir und meinen Leiden:

Männlich, 27 Jahre alt ( Männlich sein ist noch kein Leiden, na ja mehr oder minder g )

Asthma Bronchiale / Keuche schon beim Treppen laufen ins erste Stockwerk, hatte diesen Monat schon mehrere kleine und einen starken Anfall

ansonsten eher 1 mal im Monat

Rücken: Hohlkreuz, zu nah aufliegende Wirbel, Keilwirbel, diverse Dauerblockaden

Beine: Zu große Kniescheiben ( leichtes schleifen beim gehen )

Füße: Plattfüße

Hand: Nach Verletzung Taubheitsgefühl in 2 Fingern etwa 50% Empfindungsverlust

Organisch: Schilddrüsenunterfunktion ( Lthoroxyn 100 mikrogramm täglich )

...zur Frage

Asthma Bronchiale atypische Lungenentzündung Bronchopneumonie. Partialdruck des CO2 65 mmHg.

Habe heute bei der Entlassung aus dem KH nach 5 Tagen Aufenthalt meine Epikrise bekommen mit dem Laborbefund.

Lunge ist laut Arzt nun frei, habe extreme Rasselgeräusche starke Schmerzen links Rippen beim Husten, rasseln wie eine Lok beim Ausatmen, kann so gut wie nicht schlafen, da es immer rasselt und wie kleine Blasen blubbert beim Ausatmen, verursacht starken Hustenreiz und immer wieder Hustenanfälle entstehen im Minutentakt. Inzwischen rasselt es nun nicht mehr nur im Liegen, sondern immer und pausenlos, bei jedem Ausatmen. Selbst wenn ich huste bleibt das rasseln. Vor dem KH rasselte es nur im Liegen links und nicht im Sitzen.

Ich leide zwar an Asthma Bronchiale, aber mir ging es in den letzten 8 Jahren gut ich hatte keine Probleme. Ich rauche auch nicht.

Nun habe (hatte?) ich durch einen Virus (ich nehme an Legionellen) (Nein hier wird sowas dann nicht weiter auf die Ursache im Blut untersucht) eine atypische Lungenentzündung und wurde entsprechend im KH mit Antibiotika Intravenös und weiteren Medikamenten behandelt. Medoklav, Amikazin, Deksametazon 4mg, Flavamed, Sambutamol, Deksofen, Chlorat 0,9% 100ml, Manitol.

Laboriere damit nun schon die dritte Woche. Zuvor hatte ich vom Arzt Cefuroxime 500mg 10 Tage, und Kortison 4mg 2x am Tag 2 Tabletten. Half aber nichts. Daher dann also nach 10 Tagen dann eingewiesen ins KH. Meine Tochter war auch krank, fast 4 Wochen aber so schlimm wie mir ging es Ihr nicht. Sie ist inzwischen auch wieder voll gesund.

Meine Laborwerte sind mir nicht so ganz begreiflich und es ist zu heiß um nun zu Fuß zum Arzt zu gehen. Auto fahren traue ich mich nicht, mir ist sowas von schummrig im Kopf. Außerdem sitzen beim Arzt dann mind. 10 Leute die auch diesen Virus haben und ich dann wieder da mittendrin. Ich lebe nicht in Deutschland und hier ist das alles leider etwas anders. Auch die Hygiene in den Wartezimmern. Alles ist eng und man wird angehustet. Daher warte ich eher auf der Straße. Aber darum geht es nicht.

Meine Frage: auf dem Laborbefund sind 2 Werte. Partialdruck des PCO2 38 mmHg. Partialdruck des PO2 65 mmHg.
HCO3 25 und Blutsenkung 28mm

Das sind die Werte die offenbar nicht ganz in der Norm sind. Alles andere ist meiner Meinung nach, soweit ich es vergleiche konnte, im Bereich des Normalen.

Mein Problem ist der schreckliche und sehr schmerzhafte Husten, ich bin total heiser kann kaum sprechen und das rasseln und blubbern hindert mich auch sehr was zu tun außer wie gelähmt da zu sitzen und bei einem Hustenanfall schweißgebadet Luft zu schnappen, ich bin hundemüde.

Wer hatte sowas und was habt Ihr gemacht?

Ich brauche irgendeinen guten Rat bitte.

Ich habe mein Spray Salbutamol, aber nehme es 4 bis 5 mal am Tag zwei Sprühstöße ohne dies wäre es noch viel schlimmer. Da ich zwischen drin so richtige schlimme Hustenkrämpfe hatte, die ich dank dem Spray verhindern kann.

und habe extrem viel Schleimbildung

...zur Frage

Muskelzuckunge Müde und schnell aus der puste

Hallo zusammen ich bin derzeit 14 Jahre alt und habe seit 2 Tagen oder auch länger in der Früh oder öfters ein Zittern der Brust auch manchmal im Magen-bereich bzw auch manchmal Beine aber hauptsächlich Brust!Habe da auf Puls geachtet während des "Zuckungs-Anfall"Puls war ganz normal so um die 70.Bei mir wurde vor knapp 3 Monaten ein "All-Inclusive"Untersuchung gemacht xD!Also Blutbild,EKG,24h EKG und Herzultraschall!Alles okay ausser Blutbild ergab leichte Schilddrüsenüberfunktion!Habe auch 2-10mal am Tag so ein Gefühl in der Schläfe also das zwei Pulsschläge auf einmal kommen oder zuckt da auch ein Muskel im Schläfenbereich`???Mein Blutdruck war vor einer Stunde 115/70!Was kann das sein?Und jetzt nicht mit den Antworten wie geh zum Arzt oder so!Bin auch bei schnellerem laufen schneller aus der Puste als mit dem Atmen!Muss auch dazu sagen mein vater hat Asthma!!!Naja und Lungenfunktion wurde noch nie kontrolliert!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?