Berufsunfähig, und nun? ( Längere Fragestellung )

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo BLMK,

ich werde einmal versuchen Dir etwas zum Thema zu schreiben so ganz grob was Du brauchen kannst OK sollte es noch Unklarheiten geben halt noch einmal nachfragen.

Also das Ganze funktioniert in etwa so ein Patient /in hatte eine Erkrankung kann in dem Beruf nicht mehr arbeiten oder wird durch zu viel Fehlzeiten gefeuert!

Am besten man geht schon vorher einmal zur Kommunalen Verwaltung einen Antrag auf Teilerwerbsminderungsrente bzw. auf Erwerbsminderungsrente! Zu dem Antrag muss man Unterlagen vom Arzt mitbringen der bestätigt ich habe ..in dem und dem Ausmass ....

Die Voraussetzungen für eine Erwerbsminderungsrente

Die versicherungsrechtlichen Voraussetzungen sind in § 43 Absatz 1 Satz 1 Punkt 2 und 3 SGB VI definiert. Demnach muss der Versicherte „…in den letzten fünf Jahren vor Eintritt der Erwerbsminderung drei Jahre Pflichtbeiträge für eine versicherte Beschäftigung oder Tätigkeit haben…“ (besondere versicherungsrechtliche Voraussetzung) und „…vor Eintritt der Erwerbsminderung die allgemeine Wartezeit erfüllt haben.“. Die allgemeine Wartezeit ist erfüllt, wenn ein Versicherter 60 Kalendermonate Pflichtbeiträge oder Ersatzzeiten aufweisen kann. (Quelle Teilerwerbsminderungsrente.com)

http://www.gesetze-im-internet.de/sgb_6/__43.html

Ich weis nicht wie lange Du .......

Nun ist es so das es ab einem bestimmten Geburtsdatum keinen Berufsschutz mehr gibt! Wenn Du Probleme mit Mathematik udgl. hast würde ich an Deiner Stelle einmal in die Volkshochschule gehen wenn es Sinn macht - mitunter gibt es da Mitschüler die einem etwas helfen! Ich würde einmal mit denen sprechen.

Wenn man etwas tun könnte bzw. es möglich ist da eine Verbesserung zu erreichen würde ich da einmal einen Versuch machen da etwas zu verbessern

Es gibt einen Integrationsfachdienst für Menschen mit Behinderung usw. die größere Probleme haben wieder ins Berufsleben zu kommen sie helfen bei der Wiedereingliederung! Die Arbeitsagentur übernimmt zumeist die Kosten dafür !

Es hat aber wenig Sinn da einmal kurz anzurufen sondern man sollte schon einmal versuchen persönlich mit denen zu sprechen! Ich weis nicht ob sie auch bei dem Thema Dyskalkulie helfen können (Integrationsfachdienst) oder ob dann die Vermittlung schwieriger wird und Du schlicht irgendwo einen Hilfsjob bekommst? Darum mein Hinweis evtl. doch einmal zur Volkshochschule zu gehen!

Wenn die Fragen komplizierter werden kann man auch einmal zum VDK, SoVD / Charitas bzw. Diakonie gehen die im Sozialrecht beraten!

Soviel erst einmal zum Thema ...

VG Stephan

PS. es gibt so Seiten wie betanet.de wo bestimmte Sachverhältnisse (GdB bis ..) sehr gut erklärt werden halt oben einen Begriff eingeben und ....

Also Schule ist echt nicht drin, man kann es mir erklären bis man schwarz wird ich begreife Mathe nicht, schon die Berufsschule hat resigniert gehabt und eben Fachmathematik bei mir humaner bewertet um mich iwie auf eine 4 zu bekommen. Es ist kein Übungssache, es ist keine Lernsache es ist wie bei Leuten mit Schreibschwäche auch die können NIE wirklich schriftlich etwas leisten, man kann sie mit Kostenaufwand auf einen Status Quo ( sehr Kostenintensiv ) bringen aber sie werden nie Schriftsteller. So ist es bei Dyskalkulie eben auch nur das hier Zahlen jede Logik für den Betroffenen verlieren. Also Schule fällt flach ... obwohl es schade ist da ich in den anderen Fächern immer ziemlich Klassenbester war g

Intigrationsdienst kannte ich noch nicht, danke dafür.

0

Hallo BorisMLK!

Zu Deinem Anspruch auf eine Kur kann ich Dir nur folgendes sagen - aus eigener Erfahrung! Beantrage erstmal eine Kur bei der Rentenversicherung. Dann bekommst Du dort die Antwort, dass sie dafür nicht zuständig sind. Diese Bescheinigung legst Du dann der Krankenkasse vor, die daraufhin die Kosten für die Reha übernehmen muss. So war es bei mir, als ich (Neurentnerin) eine Kur beantragt hatte. Wenn Du aber rechtlich genaue Auskunft über Deine Rechte und Möglichkeiten haben willst, dann wende Dich mal an den örtlichen VdK oder schau mal in diesen Tipp hinein. Dort bekommst Du ganz sicher Hilfe.

http://www.gesundheitsfrage.net/tipp/meine-rechte-als-patient---wer-kennt-sich-damit-aus

Alles Gute wünscht walesca

Warum habe ich ständig Übelkeit, Schwindel und Kopfschmerzen mit Tinitus?

Hallo,

ich bin langsam am verzweifeln, da ich mich ständig erschöpft fühle. Viel ausruhen hilft nicht, viel Sport hilft nicht, andere Ernährung hilft nicht. Sehr häufig ist mir schwindelig, habe übelkeit, bisher aber noch nicht erbrochen, starke Kopfschmerzen, Druck auf Ohren und Augen, häufig gereizte bzw trockene oder verstopfte Nase. Wenn ich zu meinem Hausarzt gehe sagt er ich sei gesund und man fühlt sich als würde man sich das einbilden. Mir wurde auch gesagt, dass es psychisch sei und ich an Depressionen leiden würde und bekam Antidepressiva.. Aber ich wollte nichts was mich betäubt sondern was wirklich hilft. Manchmal macht mich das so fertig, dass ich mit meinem ganzen Leben überfordert bin..Mich schränkt es in meinem Tagesablauf ein.. Ich habe das Gefühl nichts zu schaffen und da ich häufiger fehle, wenn es mir so schlecht geht und mein Kreislauf streikt, verliere ich ständig meine Ausbildung oder Arbeit, da ich dadurch nicht zuverlässig bin. Dabei mache ich das nicht mit Absicht...Ich will ja alles hinbekommen und zuverlässig sein und habe Spaß in meiner Arbeit, aber jeder denkt mittlerweile ich hätte keine Lust. Das wäre das einzige was mich depressiv machen könnte..aber das ist ja dann die Folge meiner Beschwerden und nicht der Auslöser. Ich bin jetzt 21 Jahre alt und seit 2011 habe ich Schwierigkeiten und kein Arzt hat mir weiter helfen können. Kann mir hier jemand weiter helfen? 

Danke im voraus

...zur Frage

Kreative berufe ? Abitur abbrechen ?

Ich habe den realschulabschluss mit 2,7 und in deutsch ,Mathe 2 und englisch 3. Ich bin noch nicht mal eine Woche auf dem Gymnasium und habe jetzt schon Angst es nicht zu schaffen. In englisch bin ich wirklich nicht gut, mein Wortschatz ist so gering. Selbst englisch lesen fällt mir schwer. Dazu kommt noch dass ich vorstellen hasse. Ich bin dann immer so tierisch nervöses. In deutsch war ich in aufsetzen noch nie gut. Wie soll es denn auf dieser schule werden ? Mir kommen andauernd die Gedanken "vielleicht wäre eine Ausbildung doch besser ". Klar, ich werde jetzt nicht sofort die Schule abbrechen sondern erstmal abwarten was die zeit so bringt. Aber ich hätte gerne dennoch einen plan b. Ich möchte mich schonmal nach kreativen berufen erkundigen da ich eher der kreativere Typ bin. Ich liebe dekorieren und Zimmer einrichten. Hab immer neue Ideen , stelle ständig mein Zimmer um. Meine Mutter liebt es ebenfalls. Meine mum kauft ständig neue Deko und unser Haus hat sie sehr schön eingerichtet. Oft hören wir komplitmete wie schön dass hier doch ist. Außerdem kann ich gut zeichnen. In der Schule hab ich für die kreativen Aufgaben fast immer nur 1 abkassiert und schon im Kindergarten hab ich mich oft mit basteln und malen beschäftigt. Ich liebe es mit Farben zu spielen und andere Stile auszuprobieren. Und oft habe ich tierisch Lust Betten und Schränke selber zu bauen (nur dazu denke ich reicht mein handwerkliches Geschick nicht aus ) oder stell mir vor was für Klamotten ich entwerfen könnte. Ich interessiere mich auch immer mehr für Mode. Dieser Kreative Bereich weckt total mein Interesse. Ich wollt da einfach mal fragen ob jmd Berufe kennt die zu mir passen könnten ? Hat jemand Erfahrung ? Auch was das Thema Schule abbrechen angeht. Danke schonmal im voraus ! :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?