Berlin: Ist abgekochtes Wasser gesünder?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Beim abgekochten Wasser ist der Dampf am gesuendesten. Durch das Abkochen bleiben die Unreinheiten im Wasser sowie die anorganischen Mineralien und Metalle (Blei) erhalten.- http://www.purewaterandhealth.com

Das ist normal, ich nehme mal an das das Kalkablagerungen sind, diese Ablagerungen sind bei mir auch im Wasserkocher, wenn du das Wasser aber abgiesst zb. in eine Tasse sind die Ablagerungen auf dem Wasser in der Tasse oder Glas weg.

Aber Kalkablagerungen sinken doch ab, die schwimmen doch nicht oben auf dem Wasser. Ich dachte, dass das aufgelöstes Plastik sein könnte, dh. irgendwelche Polymerverbindungen!?

1
@Autsch

Das ist bestimmt kein aufgelöstes Plastik, denn das hatte ich schon früher als es nicht nicht so viel oder kein Plastik gab, im Wasserkessel oder Topf in dem ich Wasser gekocht habe. Es ist sicher Kalk, der sich später auf dem Boden ablagert.

4

Hallo Autsch, das ist bei mir auch der Fall, wenn ich einfaches Leitungswasser benutze. Das ist Kalk, der da oben drauf rumschwimmt. Aus diesem Grund koche ich meinen Tee mit stillem, natriumarmen Wasser. Erstens verkalkt sonst mein Heizwasserbereiter (Darmstadt hat sehr hartes Wasser) und zweitens schmeckt der Tee um einiges besser. lg Gerda

Du musst beim Kauf des Wassers vor allem darauf achten, dass kaum Magnesium und fast kein Calcium enthalten ist. Habe ich vorhin vergessen, zu erwähnen.

0

Bisher Polyneuropathie,nun besteht auch Verdacht auf eine Muskelerkrankung. Tipps dazu.

Ich bin schon verunsichert wegen der VD einer Muskelerkrankung. Allerdings hatte ich diese Überlegung schon vor 2 Jahren.Kein Arzt teilte dieses zuvor. Erst nach einem Wechsel hatte der neue Facharzt (Neurologe) auch Verdacht in diese Richtung.Die EEG Meßwerte zeigen Auffälligkeiten,ASR nicht mehr auslösbar ... Nachdem ich mich nun eingehender damit beschäftigt habe,finde ich große Ähnlichkeit mit Symptomen wie bei ALS . Diese zusätzlichen Beschwerden diesbezüglich begannen sehr langsam aber stetig zunehmend vor 3/5 Jahren. begannen. Inzwischen bin ich gehbehindert und die Bewegungseinschränkungen schreiten schneller als zuvor voran.Muskelschwäche,schnelle Erschöpfung,Muskelschmerzen,Abbau,Krämpfe,Atemstörungen,... . Betroffen sind die Beine bis zur Hüfte,an den Händen bemerke ich auch erste Anzeichen, Ich habe einen Termin in einer Spezial Muskel Sprechstunde,Ende Mai diesen Jahres.(Berlin) . Das empfinde ich inzwischen beunruhigend lange,da ich befürchte,es wird Behandlung verpasst. Oder sehe ich es zu ungeduldig? Vorbelastet bin ich mit Bandscheibenvorfällen,Bandscheibensequester,Polyarthrose,... An Medikamenten nehme ich Palexia (50/12h), b.B. Diclofenac,Vitamin D,Keltican forte usw. Ich bin fast 70 und wohne bei Berlin. Vielleicht kann mir jemand einen Tipp geben,wie ich mich verhalten könnte. danke Grischa

...zur Frage

Bauchschmerzen: Was war das und was kann ich noch tun?

Gestern morgen bekam ich plötzlich bauchschmerzen als verstopfte etwas meinen magen oder so und mir wurde sehr übel. Der arzt meinte ich hätte einen noro virus, weil es seine tochter auch hatte und genauso aussah... Als ich wieder zuhause war nahm ich medizin gegen übelkeit und bauchschmerzen und musste mich übergeben, wobei nichts rauskam, es war wie festgesteckt. Ich legte mich kurz schlafen und wurde durch meine beschwerden wieder wach. Ich nahm erneut die medizin und musste mich ebenfalls sofort wieder übergeben.

Nun war es so, dass ein handgelenksbreiter weiß bis leicht gelblicher schaum im strahl herraus kam der ziemlich lang dauerte und beim nächsten erbrechen erst noch das essen hinterher. Den tag verteilt hin ging es mir wieder relativ gut außer das ich keinen schluck wasser oder ähnliches herrunter bekam, aber ich aß etwas zwieback.

Heute morgen begann dann der schwindel. Ich trank eine tasse kamillentee und etwas zwieback hatte aber immerwieder so ein stechen auf der linken seite. Zu mittag aß ich etwas reis mit möhren ohne alles nur mit wasser gekocht! Dann nahm ich die medikamente die ich vom arzt verschrieben bekommen hatte und schlief kurz ein.

Am abend aß ich wieder etwas zwieback, wobei ich sagen muss das da etwas zartbitterschokolade drauf war, aber ich hatte sehr starken hunger und mir ging es ja besser, wenn man hunger hat ist das ja immer ein gutes zeichen. Ich trank noch 0,5 l wasser.

Mir war und ist jetzt immer noch schwindelig und vorhin hatte ich wieder sehr unangenehme bauchschmerzen. Kann das damit zusammenhängen, das icj vorhin genossen habe und dann plötzlich krampfartige schmerzen in den seiten bekommen habe? Ich hab immer so ein stechen an der linken seite. Was ich komiscv finde, warum war mein erbrechen so komisch? Soll ich nocheinmal zum arzt gehen oder kann das normal sein?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?