bekommt meine Mama eine anzeige wenn ich mich ritze??

3 Antworten

Vorneweg: Bin kein Jurist.

Da du schon 16 Jahre alt bist wird §171StGB nicht mehr greifen, dieser würde vorsehen: Wer seine Fürsorge- oder Erziehungspflicht gegenüber einer Person unter sechzehn Jahren gröblich verletzt und dadurch den Schutzbefohlenen in die Gefahr bringt, in seiner körperlichen oder psychischen Entwicklung erheblich geschädigt zu werden, einen kriminellen Lebenswandel zu führen oder der Prostitution nachzugehen, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

Von daher denke ich nicht dass deine Mutter belangt werden kann wenn du dich ritzt. Ich find es aber gut dass deine Mutter deine Arme kontrollieren will, Ritzen ist kein Spaß und eine Sache die ernste Folgen haben kann ..

Und paar deutliche Worte: Ich weiß nicht wegen welchen Problemen du dich geritzt hast ja, und ich verlange auch nicht dass du uns darüber aufklärst. Aber egal was das für Probleme sind: Ritzen bringt nichts ausser dass du dich selber weiter kaputt machst .. Würde Ritzen helfen würdest du es nicht immer wieder tun denn dein Kopf gaukelt dir nur vor dass es eine gute Lösung ist was aber absolut nicht stimmt.

Helfen würde eine Therapy in der du über deine Probleme reden kannst, in der du dir helfen lassen kannst. In der du deine Probleme bewältigen kannst und einen Zugang zu einem besseren, schmerzfreieren Leben bekommst. Mit 16 Jahre sollte man fokussiert sein auf die Zukunft, die nächsten Jahre sind für die Entwicklung in deinem Leben sehr wichtig. Also geh es an und Handel! Rechtfertige dein Ritzen nicht mit Problemen, für das Ritzen gibt es keine Rechtfertigung denn du hast eine Familie (oder Mutter) die sich um dich Sorgt der du um Hilfe bitten kannst und auch allgemein gute Anlaufstellen wenn man psychische Probleme hat.

Alles gute.

danke da bin ich etwas erleichtert. ich kann aber nicht in terapie gehen mein papa darf nichts davon je erfahren (lange geschichte) danke aber

0

Hallo, es stimmt, was @taigar geschrieben hat, Deine Mama hätte bestraft werden können, wenn Du unter 16 Jahren alt wärest. Aber ich kann die Sorge Deiner Mutter verstehen, da Du das ja bereits seit über einem Jahr machst, ein Arzt sieht, wie alt Wunden sind. Deine Mutter sollte für Dich einen Termin bei einem Psychotherapeuten vereinbaren. Eventuell wird auch eine Familientherapie empfohlen, das hängt von den Umständen und dem Auslöser ab. Du brauchst dringend professionelle Hilfe. Es ist zwar gut, wenn sie das ab jetzt kontrollieren möchte, aber damit ist Dir nicht geholfen und Eltern sind mit selbstverletzendem Verhalten in der Regel überfordert. Alles Gute für Dich. lg Gerda

Hallo, wenn ich richtig gelesen habe ritzt Du mit Pausen seit Du 14 bist (?) Hast Du beim ersten "Schub" professionelle Hilfe gehabt? Am besten Du zeigst Deiner Mutter alle Ritzstellen und ihr überlegt gemeinsam die nächsten Schritte. Oft helfen schon ambulante Gespräche, dann gibt es Tageskliniken usw. Da Du schreibst, dass Deine Mutter "fix und fertig" war und auch Du Dir Gedanken zu machen scheinst , seid ihr auf dem richtigen Weg,- nämlich reden statt verdrängen :) Im ersten Moment wird ritzen als "druckentlastung" oder wieder "etwas spüren" empfunden. Aber wie Du selber schon festgestellt hat, es ist keine gute Lösung Es stimmt, dass es eine Fürsorge und Erziehungspflicht der Eltern gibt. In Deinem Fall würde dies aber nicht zu einer Anzeige führen, aber gelegentlich kontrolliert das Jugendamt/Sozialdienst wenn es Meldungen von zB der Schule gibt. Also holt Euch am besten profesionelle Hilfe, es ist keine Schwäche- sondern eine Stärke zu erkennen, dass man Hilfe braucht und diese dann anzunehmen. Allerdings musst Du das selber wollen, weil niemand Therapiert werden kann, der das nicht will . Ich wünsche Dir die richtige Entscheidung & alles Liebe

weiterführende Links:

<a href="http://www.kindersicherheit.de">www.kindersicherheit.de</a> darunter auch FAQs zum Thema „Aufsichtspflicht“.
<a href="http://www.familienhandbuch.de">www.familienhandbuch.de</a>: Detaillierte juristische Darlegung zum Thema „Aufsichtspflicht“.
<a href="http://www.aufsichtspflicht.de">www.aufsichtspflicht.de</a>: Eigentlich eine Info-Site für Pädagogen und Jugendleiter. Sie enthält aber auch viele nützliche Informationen für Eltern und zahlreiche aktuelle Urteile zum Thema.
Das Jugendamt München hat ein sehr informatives und umfassendes Themenblatt zur elterlichen Aufsichtspflicht entwickelt. Kostenloser Download unter: <a href="http://www.muenchen.de/cms/prod1/mde/_de/rubriken/Rathaus/85_soz/06_jugendamt/30_kinder/80_kinderbeauftragte/download/themenblatt_aufsichtspflicht_final.pdf">http://www.muenchen.de/cms/prod1/mde/_de/rubriken/Rathaus/85_soz/06_jugendamt/30_kinder/80_kinderbeauftragte/download/themenblatt_aufsichtspflicht_final.pdf</a>

nein ich habe mit 13 jahren angefangen. ich kann es meiner mama nicht sagen ich schaff das nicht. sie brach ja schon bei den kratzer in tränen aus, ich kann es ihr nicht antun. ich weiß nicht ob sie das verkraftet. mein Oberarm ist nämlich mit wunden übersät. und sie hat auch gedroht mich einzuliefern wenn ich nicht aufhöre. ich hab voll angst deswegen danke aber lg

0

Nein, eine direkte Anzeige wird deine Mutter nicht bekommen. Trotzdem ist es auch für deine Mutter eine sehr schwierige Situation. Natürlich werden andere Leute dein Ritzen mitbekommen, vielleicht wird es in der Schule auffallen, vielleicht verpetzt dich eines Tages sogar eine Freundin. Deine Mutter macht sich natürlich Sorgen um dich und möchte, dass du damit aufhörst.

Verstecken kannst du die Schnitte nur durch Kleidung. Aber die Narben werden bleiben.

Am besten kann man das verhindern, wenn man sich in Therapie begibt und schaut, wodurch der Drang zur Selbstverletzung ausgelöst wird. Nur das ist langfristig die beste Lösung.

Das Ritzen ist ein Ablassventil für angestaute Emotionen, Schmerz, Wut, Trauer. Das wird davon aber nicht weggehen - es schaukelt sich vielmehr immer weiter hoch. Da sich an den Ursachen nichts ändert, wird es von allein nicht besser. Erst wenn man die Ursachen finden, bereinigen und beseitigen kann, oder lernt, anders damit umzugehen, ist eine Besserung in Sicht - und die gibt es dann auch. Es wäre natürlich das Beste, wenn du mit deinen Eltern reden könntest, um die Situation für dich zu erleichtern. Da du das absolut (noch) nicht möchtest, möchte ich dir gern etwas schicken, in der Hoffnung, dass etwas dabei ist, das dir jetzt schon einmal helfen kann, wenn der Drang zu schneiden wieder kommt.

•Versuche Dich zu entspannen bzw. abzulenken, z.B. Tief durchatmen, Baden, Musik hören, Lesen, Fernsehen...

•Mit jemandem sprechen (ein Freund, Therapeut oder Telefon-Krisendienst)

•Versuche, möglichst nicht alleine zu sein (einen Freund besuchen, einkaufen, spazierengehen)

•Tagebuch schreiben bzw. schreibe das auf, was Du momentan fühlst, was Dir durch den Kopf geht

•Versuche deine Gefühle kreativ umzusetzen, z.B. durch Zeichnen

•Trage ein Gummi um Dein Handgelenk und lass es schnalzen, wenn Du den Drang hast, Dich selber verletzen zu wollen.

•Male Dir rote Striche mit wasserlöslichen Filzstiften auf die Haut anstatt zu schneiden.

•Presse Eiswürfel an Deine Haut. Die Kälte ist zwar schmerzhaft, aber weder gefährlich noch gesundheitsschädlich.

•Versuche Dich nicht in Versuchung führen zu lassen, d.h. halte Dich nicht an Orten auf, wo du z.B. deine Klingen aufbewahrst

•Versuche Deine Aggressionen loszuwerden (Schlag auf ein Kissen oder eine Matratze, geh nach draußen und schrei alles aus Dir heraus)

•Suche Dir eine Sportart, bei der Du Deinen inneren Stress abbauen kannst

•Weine, wenn du kannst. Du fühlst dich besser, wenn die Tränen erst einmal raus sind.

•Tu irgendetwas mit deinen Händen (Malen, Zeichen, Aufräumen, Abwaschen, Hausarbeiten)

•Schreibe einen Brief an die Person, die Dich traurig oder wütend macht bzw. die Dich verletzt hat.

•Schreibe Dir Deinen ganzen Frust von der Seele, verfasse Kurzgeschichten oder Gedichte.

•Mach Musik, spiele ein Instrument spielen oder erlerne es.

•Höre laut Musik und versuche dich voll auf das Lied zu konzentrieren, lasse dich sozusagen davon fesseln.

•Versuche Deine Gefühle mitzuteilen anstatt sie zu schlucken oder sie für Dich zu behalten.

•Nimm den Gegenstand, mit dem du dich sonst selber verletzt und richte es dieses Mal gegen etwas anderes als dich selbst.

•Sage Dir, dass Du Dich in 15 Minuten immer noch verletzten kannst. Versuche nach den 15 Minuten, ob du es nochmal 15 Minuten aushälst.

•Schreib eine Liste mit Gründen, warum du das Schneiden aufhören wirst. Immer wenn du dann den Drang verspürst, dich selber zu verletzen, lies die Liste als Erinnerung daran, warum du es jetzt nicht tun solltest.

•Wenn Du kurz davor bist Dich zu verletzten, versuche nachzudenken: Warum mache ich das? Möchte ich es wirklich? Hilft es mir? Was werden die Folgen sein? Möchte ich mit diesen Folgen leben?

•Wenn der Drang dennoch nicht weniger wird, erlaube Dir das SVV, aber bestimme woher wie weit und versuche die Grenze nicht zu überschreiten.

Was aus dieser Liste Dir helfen kann, kannst Du herausfinden. Wichtig ist es, etwas zu finden, was dem Ritzen, Schneiden, Cutten "gleichwertig" ist. All diese Möglichkeiten sind keine Heilung des SVV, sondern eine Art von Verschiebung, um mit der momentanen Situation, dass es Dir schlecht geht klarzukommen, sie zu überbrücken und zu verhindert, dass es noch schlimmer wird. Versuche eine Methode zu finden, um in belastenden Situationen auch ohne SVV auszukommen. Erlaube dem Drang nicht, Dich zu kontrollieren!

Das stammt nicht von mir, sondern von hier: (http://www.rotetraenen.de/?main=svv&sub=alternativen)

deine mama sollte wissen das du in therapie gehörst!!

Was möchtest Du wissen?