Bekommen nur junge Männer eine Hodentorsion?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Hodentorsion kann in jedem Alter auftreten: bei Knaben, Jugendlichen, sogar auch im Mutterleib sowie bei Neugeborenen; auch ein doppelseitiges Auftreten ist nicht selten. Typische Altersgipfel stellen das 1. Lebensjahr und die Pubertät (Jugendliche) dar. Auch Männer können von der Hodentorsion betroffen werden. Ursache ist eine fehlende oder nicht ausreichende Fixierung des Hodens mit den angrenzenden Gewebestrukturen, sodass es bei Drehbewegungen des Hodens, durch die fehlende Fixierung im Hodensack es zu einer Hodenverdrehung um die Längsachse kommt. Genau genommen, kommt es zu einer Abschnürung des Samenstranges und der Hodengefäße, die zum Hoden führen, mit der Folge einer Unterbrechung der Blutversorgung.

http://www.aok.de/bundesweit/gesundheit/59717.php?id=6163

Danke für den Stern :-)))

0

ich habe eine zeitlang in der urologie gearbeitet. dort sind mir auch nur jüngere patienten bis 25 begegnet, die wegen einer hodentorsion bei uns behandelt werden mussten. eine hodentorsion entsteht durch eine entwicklungsanomalie, wobei es zur übermäßigen beweglichkeit des hodens kommt. unsere stationsärztin hat immer gesagt, dass es vorrangig jüngere patienten betrifft, da diese sich noch mehr bewegen. außderdem hat man so eine entwicklungsanomalie ja von geburt an, sodass es früher oder später zur verdrehung kommt, würde ich jetzt mal schlussfolgern;)

Beinahe-Hodentorsion(en).. Was ist mit dem Testosteronhaushalt..

Beinahe-Hodentorsion(en).. Testosteronhaushalt

Hallo,

bin 24 Jahre alt und vor vielleicht 3 Monaten habe ich nach dem vielleicht zwei Tage langen Tragen einer zu engen Hose mal im Bett gemerkt bzw. gesehen, wie sich der linke Hoden Richtung Körper bewegt.. habe ihn weggedrückt und dann ging er nicht mehr zurück. Bin jedenfalls einfach nur dagelegen und trotzdem passierte es.. dann hatte ich halte den Tag drauf so ein leichtes Ziehen u. Stechen bzw. etwas, das man nicht unbedingt als richtigen Schmerz bezeichnen könnte.

War bei Urologen und der meinte, dass alles gut sei. Er habe sich ja wieder zurückgedreht.

Jetzt tritt das aber häufiger auf.. nämlich immer, beim Onanieren, besonders, wenn ich mir dabei keine Zeit lasse. Dann kommt halt untertags wieder ab und zu dieses Ziehen und Stechen bzw. direkt danach..

Meine Frage (1): Kann durch soetwas schon die Testosteron-Produktion beeinträchtigt werden? Oder ist das nur bei einer totalen bzw. richtigen Hodentorsion? Ich weiß, dass im Notfall ein Hoden genügend Testosteron produzieren kann, aber ich nehme an, dass der sich auch einstellen muss drauf.. was, wenn es mehrere Beinahe-Hodentorsionen sind? Dann ist vielleicht eine Testo-Produktionslücke, und der zweite Hoden produziert nicht mehr nach, weil der andere sich ja wieder "erholt" hat.. Ich hoffe, ihr versteht, was ich meine..

Frage 2: Kann ein Mann durrch Testosteron-Mangel schneller altern? Wenn man altert, nimmt ja auch die Testo-Produktion ab 35 stetig ab.. Frauen werden zwar älter, aber was ist, wenn bei einem Mann sein männliches Hormon nur unzureichend gebildet wird? Kann der männliche Körper dann, wenn ein Testo-Mangel besteht einen Teil durch Östrogen-Eigenproduktion ersetzen? Eunuchen wirken ja oft nicht nur unmännlich, sondern auch etwas verweiblicht.. hmm..

lg. Valdemarius

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?