Bekommen auch privat Versicherte eine Kur?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo! Das hängt bei Privatpatienten ganz stark von den Verträgen ab - wobei man hier auch unterscheiden muss zwischen einer Bade- oder "Wellness"-Kur (auch zur Vorbeugung) und einer Reha-Maßnahme, z.B. nach einer schweren Erkrankung.

Eine einfache Kur ist meistens bei den normalen PKV-Verträgen nicht eingeschlossen. Selbst Anwendungen bei einer ambulanten Badekur (z.B. im Urlaub) werden inzwischen meist nicht mehr gezahlt.

Anders sieht das hingegen bei einer Reha-Maßnahme aus. Allerdings werden auch hierbei nicht einfach so alle Kosten erstattet. Auch hier hängt es vom Vertrag (und ggf. dem Kleingedruckten) ab.

Ich selber war im April in einer Reha. Ich habe eine 30%-Privatversicherung (und dazu noch Beihilfe). NAch meinem entsprechenden Antrag an die PKV mit Attest über die dringende(!) Notwendigkeit vom Arzt bekam ich zuerst eine Ablehnung. Nach Widerspruch bekam ich dann eine Zusage für die Reha für 30 Tage. In der Zusage stand, dass die Versicherung jedoch nicht für Unterbringungs- und Verpflegungskosten zahlen würde. Und für den Rest (also die Behandlungskosten) gebe es eine Pauschale von 30 €, bzw. bei mir anteilig davon 30%, also 9 € pro Tag. Das bedeutete für mich, dass ich den Rest aus eigener Tasche bezahlen musste.

Da die Reha aber medizinisch dringend notwendig war, bin ich dorthin gefahren, obwohl ich wusste, dass ich auf nicht geringen Kosten sitzen bleiben werde. Jetzt, nachdem ich sowohl mit der PKV als auch mit der Beihilfe abgerechnet habe, bleiben ca. 800 € übrig, die ich nicht erstattet bekomme. Hätte ich Chefarztbehandlung gewählt (auf die ich nach meinem Vertrag eigentlich Anrecht habe), wären die Restkosten noch höher ausgefallen. Aber da dies in einer Reha ja nicht so wichtig ist, habe ich darauf verzichtet.

Ich habe mich in der Reha auch mit gesetzlich Versicherten unterhalten und die konnten das alle nicht verstehen, dass ich soviel selber zahlen muss. Als GKV-Versicherter bezahlt man nur die 10€ pro Tag wie im Krankenhaus und das auch nur bis zum insgesamt 28. Tag. Danach fallen keine Kosten mehr an.

Wenn es um eine Kur/Reha geht, ist man also eigentlich als gesetzlich versicherter besser dran.

Letztendlich wird es jedoch auch an der jeweiligen PKV liegen und welche Vertragsbausteine man da abschließt und versichert. Wenn du da Wert drauf legst, solltest du halt bei Vertragsabschluss darauf achten, dass solche Leistungen eingeschlossen werden.

Viele Grüße

Hallo apfelspalte!

Bei den privaten Versicherungen kommt es ganz auf das "Kleingedruckte" an!! Das sollten Sie vor dem Abschluß solcher Verträge ganz genau studieren und sich dann die Versicherung heraussuchen, die Ihre Erwartungen am ehesten erfüllt. Das ist auch im Zusammenhang mit Zahnersatz, alternativen Heilmethoden, Akupunktur etc. wichtig.

Eine für Sie passende Versicherung wünscht Ihnen walesca

Was möchtest Du wissen?