Bekomme ich eine Asthma Allergie?

2 Antworten

Es gibt durchaus die Möglichkeit, dass Allergien zu allergischem Asthma führen. Wenn deine Bronchien durch Allergene dauerhaft gereizt sind, besteht eine Gefahr, dass Asthma entsteht http://asthma-symptome.de/allergisches-asthma/ bring diese Angst auf jeden Fall mit an, wenn du versuchst eine Therapie zu bekommen! Viel Erfolg!

Danke für die Information! Hoffentlich verharmlosen die Ärzte diese Gefahr nicht (habe ich schon oft bei Bekannten gesehen und am eigenen Leib erfahren)

mfg Sasan

0

Hallo Sasan, auch ich habe leider die von Dir genannten Allergien, kann im Gegensatz zur Dir aber einigermaßen damit leben. Du hast keine rechtliche Möglichkeit auf einer Immunisierung zu bestehen, aber Du kannst doch jederzeit zu einem anderen Allergologen gehen. Das würde ich an Deiner Stelle - falls Du übermorgen wieder keine Immunisierungstermine bekommst - machen. Eine Immunisierung erfolgt üblichweise in den Wintermonaten. Jetzt fliegen die Pollen ja schon. Ich würde nachdrücklich darauf hinweisen, dass Dein Leben stark eingeschränkt ist. Das ist ja wohl so, wenn Du nur noch durch den Mund atmest und ständig müde bist. Erkläre den Ärzten, dass Du so nicht leistungsfähig bist. Ob sich aus Deinen Allergien Asthma entwickeln könnte, kann ich Dir leider nicht beantworten. Alles Gute. Gerda

Danke für deine schnelle Antwort Gerda, werde dann am 9. Juli sehen ob ich eine Immunisierung bekomme und falls nicht, werde ich wohl andere Ärzte bzw. Allergiezentren aufsuchen!

mfg Sasan

0

Zahlt die Krankenkasse einen Allergietest?

Ich wollte mir ja vielleicht demnächst einen Termin für einen Allergietest machen lassen. Nun meinte eine Freundin, den müsse ich aber selbst bezahlen. Stimmt das oder kann ich das auch auf Krankenkasse machen lassen? Bin schließlich schon oft verschnupft im Sommer und hab oft trockene Augen im Sommer, nicht schlimm, aber ich denke eben schon dass ich vielleicht Heuschnupfen oder irgend ne Allergie habe. Geht das dann nicht auf Kasse?

...zur Frage

- Allergie - Tabletten helfen nicht mehr

Hallo meine Allergie ist sehr stark und schlimm, so schlimm dass ich jeden Frühling - Sommer dauerkrank mit nebenhöhlenentzündung im Bett liegen muss. Dazu kommt immer dass ich total verschleimt bin und einen Heftigen schnupfen habe. Und es Juckt wie verrückt im tiefsten inneren des Ohres und natürlich im Rachen.

Ich wurde 2 Jahre lang Sensibilisiert, danach war 1 Jahr ruhe ( also die Allergie war nicht mehr so schlimm ) das sind jetzt 2 Jahre her als ich ruhe hatte. Jetzt wird irgendwie die Allergie von Jahr zu Jahr schlimmer, und das schlimmste ? Mein Körper hat sich letztendlich an die Allergie Tabletten gewöhnt, und sie helfen nicht mehr. Ich habe dass Pech, dass ich auf fast alle Pollen Allergisch bin die es gibt, und ich auch noch auf dem Land wohne wo es nur vor Pollen so sprießt.

Was kann ich jetzt tun? Was kann ich tun gegen das jucken im Ohr und im Rachen? Und was kann ich zu mir nehmen damit sich die blöde Allergie nicht mehr bemerkbar macht? Ich fühl mich ganz schwach und krank seid dem das Wetter wieder schön ist.

Ich bitte um Rat und Hilfe.

LG, pinkeseinhorn ♥

...zur Frage

Allergisch gegen Holunder - jetzt schon vorbeugen?

Ich habe letztes Jahr einen Allergietest machen lassen, weil ich plötzlich so Probleme mit einer laufenden Nase und tränenden Augen hatte. Es kam heraus, das ich gegen Holunder allergisch bin. In meinem Pollenkalender steht, das Holunder im Mai anfängt zu blühen. Ich habe Angst, das meine Allergie wieder so stark wird wie letztes Jahr, deshalb überlege ich, jetzt schon Tabletten zu nehmen. Bringt das was? Oder soll ich sie lieber nehmen, wenn der Holunder blüht?

...zur Frage

Asthma nach nnh-op

Ich bin 34 und hatte vor 2 Monaten eine nnh-op mit Nasenmuschelverkleinerung und Begradigung der Scheidewand und Absaugen.Eigentlich ist es ganz gut geworden.Ich bekomme besser Luft durch die Nase. Zusätzlich leide ich unter Hausstaub-; Schimmelpilz- und Pollenallergie, die die chronische Sinusitis über Jahre haben entstehen lassen. Seit der OP bin ich beschwerdefrei und habe keinen Fließschnupfen mehr. Dafür habe ich aber Atemnot. Asthma bronchiale kenne ich noch aus Kindertagen, hatte es aber ganz gut im Griff mit Symbicort (das ich nur in den Sommermonaten - vielleicht 2 Wochen im Jahr benötigt habe). Seit 10 Tagen habe ich morgens Husten und seit 3 Tagen das Gefühl, meine Lunge wird zerquetscht. Ich bekomme zwar genug Luft, es fühlt sich aber anders an. Abhusten hilft bei diesem Druckgefühl nicht. Im Liegen wird es besser. Der Pneumologe hat weder beim Lungenfunktionstest noch auf dem Röntgenbild noch beim Abhören Auffälligkeiten entdeckt. Das Asthmaspray hilft kaum. Ich fühle mich mittlerweile wie ein Simulant. Schon vor der NNH-OP wusste der 1. HNO-Arzt nicht weiter und "übersah", dass der ganze Schleim in den Siebbein- und Stirnhöhlen festsaß.Meine Familie muss meinen Zustand bereits seit Oktober aushalten. Meine Frage ist, ob es einen Zusammenhang gibt, geben muss, denn die Allergie ist ja durch die OP nicht verschwunden. Aber weshalb hilft das Asthma-Spray nicht? Ist es vielleicht gar kein Asthma, sondern der Schleim, der sonst den Fließschnupfen ausgelöst hat? Oder hat ganz einfach der "Etagenwechsel" stattgefunden und ist durch die OP begünstigt worden? Es muss doch einen Zusammenhang geben! Ich kann mir nicht vorstellen, dass das alles nur psychische Ursachen hat. Ich wäre sehr dankbar für einige Anregungen und Ideen.

...zur Frage

was bedeutet Immunglobul E (IgE)? hat jemand hier schon Erfahrung?

ich bin inzwischen bei einer Hautärztin gelandet wo ich mir das Blut untersuchen ließ. dort stellte man fest das ich Immunglobul E (IgE) mit 1589 IU/ml habe. Das sei ziemlich hoch. ich werde Ende November noch einen Prickstest machen, vielleicht findet man hier noch was.Ferner stellte man fest, dass ich KEINE Schimmelpilz-Allergie habe, aber schwach nachweisbare Milben-Allergie. Ausserdem habe ich noch einen ziemlich harten Husten, wogegen ich Berotec N 100 Spray nehme, was mir dann auch hilft.

...zur Frage

Laminat oder Teppich bei Allergie?

Möchte mir einen neuen Bodenbelag anschaffen. Leider bin ich Asthamtiker. Anfälle habe ich nur ganz selten. Meistens so einmal im Jahr, weil ich gut mit einem Spray eingestellt. Ich würde mir gerne einen Teppichboden ins Wohnzimmer legen. Meint ihr, dass ist gut bei Asthma oder doch besser einen Laminat?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?