Bekomme Essen aus meinen Zähnen nicht raus?

4 Antworten

Puhl nicht dran rum, sonst entzündet sich nur unnötigerweise das Zahnfleisch. Die Natur regelt sowas von alleine, der Essensrest wird vom Speichel zersetzt und geht dann von alleine raus, bei mir klappt es meist über Nacht. LG

Hast du es schon mit einem Zahnstocher probiert? Wenn du keinen da hast vielleicht einfach einmal die Zähne putzen, meistens gehts dann auch raus.

Hallo Florioli,

du konntest probieren einen Schluck Wasser in den Mund zu nehmen und mit diesem kräftig durchzuspühlen. Ansonsten könnte Zahnseide helfen. Es gibt auch so spezielle kleine Bürstchen, mit welchen man die Zahnzwischenräume reinigen kann.

Zahnseide Pflicht?

Hi!

Ist Zahnseide eigentlich sehr wichtig? Ich selber habe noch nie wirklich welche benutzt.

Ich putze mir morgens und abends je 4 Minuten elektrisch die Zähne und bei Nachkontrollen ist immer alles top.

Trotzdem besser Zahnseide? Wird das mit steigendem Alter wichtiger?

...zur Frage

Gewachste oder ungewachste Zahnseide?

Hi, gestern stand ich bei Rossmann etwas ratlos am Regal wo Zahnseide ist. Ich konnte mich nicht entscheiden zwischen der gewachsten und der ungewachsten Zahnseide. Die Verkäuferin konnte mir den Unterschied auch nicht erklären. Was ist denn für die Zahnpflege besser? und was ist der Unterschied?

...zur Frage

Ist Zahnseide gut für das Zahnfleisch?

Schadet es eigentlich dem Zahnfleisch, wenn man häufig Zahnseide verwendet? Für die Zähne ist es ja gut aber ich habe immer den Eindruck, dass das Zahnfleisch dadurch gereizt wird, kann das sein?

...zur Frage

Schmerzen nach überkronung der Zähne und Brücke

Hallo, ich habe so zu meinem "Problem" nirgends was gefunden,vielleicht kann mir hier ja jemand helfen oder einen Tipp geben,was ich tun kann.

Und zwar,ich mir wurden vor fast 3 Jahren insgesamt 10 Zähne (Backenzähne gezogen),nun habe ich endlich seit letzten Donnerstag meine "neuen Zähne". Meine Zahnärztin meinte ich solle die beiden Brücken oben und unten,abends und morgens zum reinigen rausnehmen,da war schon das erste Problem,seit die Kronen samt Brücke drin sind,nur schmerzen an den 4 Zähnen wo dir Klammern der Brücke sitzen und auf der linken Seite wo eben die "neuen Zähne" sitzen,und ich konnte keine von den beiden Brücken entnehmen. Am Freitag war ich dann wieder zum ZA und schilderte mein problem,insgesamt 1std,"brachen und zogen" die ZA und die Helferin an den Brücken rum,bis sie endlich raus waren,es ar wohl "etwas" Zement dazwischen gekommen.Es wurde nochmal alles gereinigt und für die war dann ende. Der Schmerz war als beide Brücken raus waren,fast wie weggeblasen. Freitag abend ,beim essen,fiel mir auf das ich mit links überhaupt nicht kauen kann,da es wieder sehr schmerzte.Ich muss seit dem immer mal wieder beide Brücken entnehmen,da ich sonst tierische schmerzen an den Zähnen habe,w eben die Klammern sitzen. Seit Samstag abend ist es nun so,das es sogar vermehrt schmerzt,wenn ich die obere Brücke entnehmen möchte,sie sitzt an einer stelle auch recht fest,so das ich das gefühl habe,das ich mir den gesamten Zahn (inkl Krone) mit der Brücke raus ziehe. Was genau ich nun bekommen habe,kann ich nicht sagen,da meine ZA vorher immer meinte,das ich unten was "festes " bekomme und oben was zum rausnehmen.Aber nun ist ja beides zum rausnehmen,ich weiß nur das es eben eine Kassenleistung war und statt der gezogenen 10 zähne ich nun 8 "neue" habe und das die die Zähne "verlängert" haben. Ich habe zwar am Mittowch wieder einen Termin beim ZA,aber mir wurde schon gesagt,das die Klammern nicht geweitet werden können und geschliffen werden kann wohl auch nix da es aus einem stück gegossen wurde (?!)

Ich hoffe mir kann da jemand helfen oder einen tipp geben was ich nun gegen die Schmerzen tun kann,oder wie ich vorgehen kann.Denn ich denke nicht das es einfach nur eine gewöhnungssache ist. Ich danke im vorraus

...zur Frage

Entleerungsstörung durch PTBS/sozial Phobie?

Beim haus verlassen, aber besonders bei Terminen u. Ereignissen (Einkaufen, Praktikum, Arzt, Friseur, Schule, Arbeitsamt, Vorstellungsgespräche etc.) treten die Symptome schon Tage und Stunden vor dem eigentlichen Ereignis auf und steigern sich. Selbst bei normalen Freizeitaktivitäten „Unter Leute gehen“ (Einkaufen, Kino usw.) und Telefonaten treten die Symptome auf. Sobald die Situation vorbei ist, schwächen die Symptome sofort ab und verschwinden meist schnell wieder. Danach bin ich geistig und Körperlich völlig erschöpft.

Symptome:

• Auf Toilette müssen ( nicht aus dem Haus kommen weil immer wieder auf Toilette müssen, übermäßige und unkontrollierbare Blasen/Darmtätigkeit bis hin zu Durchfall und Einnässen)

• Kann Stunden vor dem Termin o. dem Rausgehen nichts Essen und Trinken, weil ich sonst noch mehr auf die Toilette muss und meine Gedanken konzentrieren sich nur darauf einzuhalten, weil ich angst habe, dass ich die Kontrolle verliere es in die Hose geht.

Ich kann echt nicht mehr, muste sogar meine ausbildung aufgeben und befinde mich in Therapie, aber keiner kann mir genaueres sagen. Und die bahandlung sei schwierieg.

Ich habe schon viele methoden wie , Hypnose, EFT, NLP usw. Durch aber ich muss vor angst immer auf klo und kann mich nur darauf konzentrieren wo eine toilette ist. Und wenn man nicht aufs WC kann dann wird es richtig extrem. Auch wenn ich total nüchtern bin kommt es an beiden öffnungen raus, so zusagen.

Ich weß einfach nicht mehr wie ich herr über meinen körper werden kann und bin für jeden tipp dankbar.

...zur Frage

Starkes Unruhegefühl bei Terminen am selben Tag/ keine direkte Angst?

Hallo Leute,

ich habe schon seit bestimmt einigen Jahren das Problem, dass ich sehr starke innere Unruhe und Nervosität verspüre, wenn ich weiß dass ich im Verlaufe eines Tages noch Termine oder Treffen wahrnehmen muss. Dabei ist es zwar so, dass das Gefühl bei besonders unangenehmen Dingen deutlich stärker ist, es tritt aber bei nahezu allen Sachen auf. Sei es, dass ich noch eine Kleinigkeit einkaufen muss, mich mit Freunden treffe, oder mich sonst um irgendetwas kümmern muss - ich verspüre immer eine gewisse Art von Unruhe. Das äußert sich meistens durch ein beklemmendes Gefühl, das typische Ziehen im Bauch als müsste ich jeden Moment ein Referat halten und oft eine Art Jucken oder nervöses Kitzeln in oder an den Zähnen. Mir fällt es zudem extrem schwer, mich dann auf andere Dinge zu konzentrieren oder die Zeit bis zu dem jeweiligen Termin zu nutzen, da ich immer im Hinterkopf weiß dass noch etwas offen ist. Heute fahre ich z.B. um 18 mit Freunden einkaufen, um ein paar Sachen für ein Festival zu besorgen. Obwohl an und für sich keine direkte Gefahr besteht, werde ich gefühlt jede Viertelstunde nervöser, meine Augen wandern ständig zur Uhr und ich werde rappelig. Teilweise vermischen sich diese physischen Wahrnehmungen mit einem Gefühl von Unmut, Unlust und teilweise Genervtheit - ich fühle mich allerdings tagsüber nicht zwangsweise müde, sondern völlig überfordert mit meiner Freizeit. Da ich die Woche frei habe und alles irgendwie langweilig ist, fällt es mir schwer die Zeit irgendwie rumzukriegen. Ich erledige zwar einige Dinge, dennoch macht mich alles, was um den Abend herum passiert, sei es wie heute einkaufen, sich mit Leuten treffen etc, extrem unausgeglichen. Ich hatte vor einigen Jahren eine recht starke Sozialphobie, welche sich aber weitesgehend gelegt hat und nur in bestimmten Situationen wieder auftaucht. Ich weiß dass ich den Tag eigentlich nutzen sollte und mich nicht verrückt machen sollte, aber die Tatsache dass da irgendwas ist was erledigt sein will treibt mich körperlich und geistig in den Wahnsinn. Ich habe außerdem öfters mal Probleme mit dem Magen, Übelkeit und, zB gestern und heute, Probleme mit dem Blutdruck und dem Herzen obwohl ich erst Anfang 20 bin, was dazu führt dass ich oft Angst habe, in öffentlichen Situationen umzukippen oder mich unangebracht/ungewöhnlich zu verhalten. Hat irgendjemand vielleicht einen Tipp was ich dagegen tun könnte oder kann aus Erfahrung sagen wie man Symptome wie Angst oder Unruhe bekämpfen kann?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?